Unternehmens­besteuerung

Unternehmensbesteuerung

Die Besteuerung von Unternehmen in Deutschland erfolgt in zwei Stufen:

Auf der ersten Stufe unterliegen Körperschaften - wie eine AG oder GmbH - der Körperschaftssteuer, Personengesellschaften - wie eine GbR, oHG oder KG - der Einkommensteuer. Sowohl bei der Körperschaftsteuer als auch bei der Einkommensteuer handelt es sich um Steuerarten mit bundesweit einheitlichen Steuersätzen.

Auf der zweiten Stufe zahlen sowohl Körperschaften als auch Personengesellschaften Gewerbesteuer. Bei der Gewerbesteuer handelt es sich um eine kommunale Steuer, bei der die jeweiligen Steuersätze von der Gemeinde individuell festgelegt werden, so dass die Gewerbesteuersätze von Gemeinde zu Gemeinde variieren.

Die durchschnittliche steuerliche Gesamtbelastung für Unternehmen beträgt weniger als 30% und liegt damit unter der anderer großer Industriestaaten. In einigen Regionen Deutschlands liegt sie, bedingt durch den lokal variablen Gewerbesteuersatz, unter 23 Prozent.

Eine Doppelbesteuerung von in Deutschland erwirtschafteten Gewinnen international operierender Unternehmen kann auf Grundlage verschiedener Doppelbesteuerungsabkommen vermieden werden.

Christina Schön Christina Schön | © GTAI/ Illing & Vossbeck Fotografie

Kontakt

Christina Schön

Udo Sellhast Udo Sellhast | © GTAI

Kontakt

Udo Sellhast