Förderung der neuen Bundesländer

Übersicht
Arbeiter analysieren Maschinen in der Industrie | © istock/Portra

Förderung der neuen Bundesländer

Clustervermarktung

Broschüre: Industry Clusters in Eastern Germany | © GTAI 2016 etablierte GTAI die Vermarktung ostdeutscher Industriecluster als zusätzliches Element der Internationalisierung.

Einen Schwerpunkt bildeten vier Veranstaltungen mit den Clustern OptoNet (Thüringen), Silicon Saxony (Sachsen) und BioEconomy (Brandenburg) und die Cleantech Initiative Ostdeutschland in Japan, Taiwan, Finnland und Korea.

Die politische Flankierung durch die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer hat in Japan und Taiwan zum Erfolg der Cluster-Veranstaltungen beigetragen.

Veranstaltungen

In den neuen Bundesländern war GTAI zur Exportförderung auf 38 Außenwirtschaftsveranstaltungen präsent und arbeitete dabei eng mit den ostdeutschen IHKs zusammen. Damit erreichte GTAI rund 6.800 Teilnehmer. Zusätzlich organisierte die Gesellschaft drei Delegationsreisen an mehren Standorten mit 30 Teilnehmern für ostdeutsche Unternehmen nach Rumänien, Israel und Kuba, um den Markt zu erkunden, Kontakte herzustellen und Geschäfte mit Partnern anzubahnen. Unterstützung erhielt die Gesellschaft durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der neuen Bundesländer und die AHKs in den Zielländern.

Geografische Schwerpunkte von Investorenanwerbung und Standortmarketing lagen 2016 auf Asien und den USA. Dazu wurden 26 Veranstaltungen durchgeführt, darunter "Follow-Up"-Veranstaltungen, die an besonders erfolgreiche Veranstaltungen des Vorjahres anknüpfen. Mit über 4.000 Teilnehmern wurde das angestrebte Reichweitenziel für 2016 um 60 Prozent überschritten.

Die folgenden Übersichten zeigen thematische und regionale Schwerpunkte der Veranstaltungen. Die 38 Außenwirtschaftsveranstaltungen finden oftmals in Deutschland statt und wurden in der folgenden Darstellung nicht aufgenommen.

Grafik: Neue Bundesländer: Veranstaltungen nach Themen 2016 | © GTAI

Grafik: Neue Bundesländer: Veranstaltungen nach Ländern 2016 | © GTAI

Vorhaben und Arbeitsplätze

Der Erfolg der Aktivitäten zeigt sich in einer Steigerung der ausländischen Investitionsvorhaben in die neuen Bundesländer: Insgesamt übergab die Gesellschaft 53 Projekte an die ostdeutschen Wirtschaftsförderungsgesellschaften, mit denen rund 1.200 Arbeitsplätze verbunden sind. Das entspricht 28 Prozent der GTAI-Projektübergaben und 33 Prozent der Arbeitsplätze.

Zudem wurden zwei Partnering-Vorhaben erfolgreich bearbeitet. Somit wurden mit insgesamt 55 Vorhaben 1.223 Arbeitsplätze geschaffen. Etwa 50 Prozent der erfolgreich betreuten Vorhaben entfallen auf die Dienstleistungsindustrie.

Grafik: Neue Bundesländer: Erfolgreich bearbeitete Vorhaben nach Industrien 2016 | © GTAI

Rund 70 Prozent der mit den Vorhaben verbundenen Arbeitsplätze sind ebenfalls in der Dienstleistungsindustrie angesiedelt.

Grafik: Neue Bundesländer: Geplante Arbeitsplätze nach Industrien 2016 | © GTAI

Powerhouse Eastern Germany

Auf der Webseite "Powerhouse Eastern Germany" riefen rund 5.000 Besucher über 14.000 Seiten auf. Zudem gab es über 6.000 Direktabrufe von PDF-Dokumenten ohne Webseitenbesuch, so dass auch über das Internet eine breit gefächerte Reichweite erzielt wurde.

www.powerhouse-eastern-germany.com