Was wir leisten

Übersicht
Close-up eines Besprechungstisches mit Unterlagen und Personen die auf diese zeigen | © istock/Yagi-Studio

Was wir leisten

Wir alle bei der GTAI arbeiten daran, dass in Zukunft noch mehr deutsche und ausländische Unternehmen von unseren Angeboten profitieren und damit zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland beitragen.

Jahresrückblick 2017

Wir stellen Ihnen hier die Ergebnisse des letzten Jahres pro Unternehmensziel vor. GTAI hat strategische und operative Ziele. Der Erfolg wird anhand von Schlüsselindikatoren gemessen: Bei strategischen Zielen alle drei Jahre, bei operativen jährlich.

Was GTAI für die Zukunft plant, erfahren Sie in unserem aktuellen Arbeitsprogramm.

Arbeitsprogramm 2018

Vorherige Jahresrückblicke stellen wir Ihnen gern auf Anfrage zur Verfügung.

Positionierung & Kundenorientierung

Die erfolgreiche Positionierung und Kundenorientierung wird am Bekanntheitsgrad der GTAI und an der Kundenbewertung des Angebots gemessen.

Der Bekanntheitsgrad der GTAI wird erstmals 2018 ermittelt. Ein dafür bereits 2017 zur Verfügung stehender Indikator ist die Anzahl der Besucher auf allen GTAI-Internetangeboten (GTAI, iXPOS, Powerhouse Eastern Germany). Das frei zugängliche Angebot der GTAI nutzten 1,3 Millionen Besucher, die 6,3 Millionen Seiten aufriefen.

Die Besucherzahl lag zwar über, die Anzahl aufgerufener Seiten jedoch unter den Zielsetzungen. Ein Grund dafür lag in der Umstellung des Google-Algorithmus. Im registrierungspflichtigen Service "MY GTAI", der überwiegend Angebote zur Exportförderung bereithält, stieg die Anzahl der Kunden erneut um 15 Prozent auf 105.000 Kunden. Größte Kundengruppe darin waren kleine und mittelständische Unternehmen.

Zudem leitete GTAI 2017 die Kundenbewertung des Angebots, differenziert nach Geschäftsbereichen, ein. Zunächst wurden die Beschäftigten und Stakeholder zum GTAI-Angebot um ihre Einschätzung gebeten, wie Kunden der GTAI die Produkte und Dienstleistungen bewerten. Die Befragten nehmen die Kunden grundsätzlich als sehr zufrieden mit den GTAI-Informationsangeboten wahr. Die direkte Befragung der Kunden folgt in 2018.

Exzellenz bei Produkten & Dienstleistungen

Die Exzellenz bei Produkten und Dienstleistungen wird ab 2018 an der Gesamtreichweite aller GTAI-Produkte und Dienstleistungen gemessen. Eine hohe Reichweite steht für den Mehrwert, den GTAI den Kunden bietet. Dafür schuf GTAI 2017 die Grundlagen:

GTAI hat das Publikationsangebot in der Exportförderung neu strukturiert. Sukzessive wurde es an die Kundenbedürfnisse wie moderne Lesegewohnheiten angepasst (z.B. Umstellung von Print auf Online). Neue Publikationen wie "Wirtschaftsausblick" und "SWOT-Analyse" ergänzten das Portfolio.

Die geschäftsfeldübergreifenden Reihen "GTAI Trends" und "GTAI Future" schärften mit den Schwerpunkten Konsumgütermärkte, E-Commerce und Onlinehandel sowie Infrastrukturprojekte das fachliche Profil der GTAI. Auch das Publikationsangebot der Investorenanwerbung wurde aktualisiert und ein neuer Erstellungsprozess vorbereitet.

Flexibles, modernes Unternehmen

Perspektive relevant. Dazu wurden 2017 die Beschäftigten befragt. Ab 2018 werden neben den Beschäftigten auch die Stakeholder um eine Einschätzung gebeten.

Die Beschäftigten schätzten GTAI 2017 flexibler und moderner als im Vorjahr ein und bestätigten weiteres Verbesserungspotenzial. Weniger Verwaltungsaufwand, eine bessere IT-Ausstattung und schlankere Prozesse stehen daher auch 2018 im Fokus der GTAI. Die Zufriedenheit der Beschäftigten mit der beruflichen Gesamtsituation ist leicht gestiegen. Besonders positiv bewerteten sie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie: GTAI wurde 2017 erfolgreich mit dem audit "berufundfamilie" rezertifiziert.

Auch das Portfolio der GTAI soll flexibler und GTAI damit zum zentralen Dienstleister des Bundes ausgebaut werden. Seit 2016 bereiten BMWi und GTAI gemeinsam die Übernahme neuer Aufgaben der mittelbaren Wirtschaftsförderung ab 2019 vor. 2017 sind die Aufgabenfelder konkretisiert worden. Eine Organisationsuntersuchung/Personalbedarfsermittlung und die Optimierung der Kosten- und Leistungsrechnung schaffen dafür die notwendigen Grundlagen. Beide 2017 gestarteten Projekte werden in 2018 abgeschlossen.

Ab 2019 soll allen Beschäftigten ein modernes Enterprise Content Management System (ECMS) zur Verfügung stehen. GTAI hat das Projekt 2017 EU-weit ausgeschrieben. Die dafür notwendige Anforderungsanalyse war sehr aufwändig, so dass sich die Feinspezifikation von 2017 auf Anfang 2018 verschob.

Exportförderung

Die Gesellschaft unterstützt deutsche Exporteure und Dienstleister in allen außenwirtschaftlich relevanten Märkten mit aktuellen Informationen, Analysen und Prognosen. Dazu zählen auch Länder mit schwierigen und sich verändernden Rahmenbedingungen.

So veröffentlichte GTAI 2017 beispielsweise Sonderberichte zum Iran als neuem Absatzmarkt, zum Wirtschaftsrecht in Kuba, zu den deutsch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen, den Auswirkungen des Brexit, den Russland-Sanktionen und der Chancenregion Afrika.

Eine hohe Reichweite der Informationen zur Exportförderung ist ein wichtiger Erfolgsindikator für GTAI. Die Gesellschaft erreicht ihre Kunden in der deutschen Exportwirtschaft über verschiedene Kanäle, u.a. über Webseiten, Veranstaltungen, Fachvorträge, den Auskunftsservice und über Partner. Die meisten Ziele wurden erreicht, teilweise deutlich überschritten:

Erfolgsindikatoren ExportförderungSoll 2017Ist 2017
Seitenaufrufe auf allen Internetseiten zur Exportförderung (Trade, iXPOS)4,5 Mio.4,3 Mio.
Erreichte Zielkunden über Fachvorträge (inkl. Webinare)10.00015.900
Erreichte Zielkunden über den Auskunftsservice (Telefon, Mail)3.0002.800
Teilnehmer an Außenwirtschaftsveranstaltungen mit GTAI-Beteiligung 30.00035.800

Mehr zur Exportförderung

Investorenanwerbung

Die Gesellschaft stärkt den Standort Deutschland durch die Anwerbung ausländischer Direktinvestitionen (FDI): GTAI gewinnt neue Investitionsvorhaben und berät die Investoren zu strategischen und operativen Fragen des Markteintritts und zur Standortauswahl. Nachdem sich die Investoren für ein Bundesland als Geschäftsstandort entschieden haben, übergibt GTAI die Projekte an die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Bundesländer.

In 2017 betreute GTAI 181 Vorhaben, mit denen rund 4.000 Arbeitsplätze verbunden sind. Damit erreichte GTAI die höchste Zahl geplanter Arbeitsplätze seit Gründung der Gesellschaft. Ebenso wurden die Jahresziele für die Investorenanwerbung dadurch z.T. deutlich übertroffen. Die AHKs leisten einen wichtigen Beitrag für die Anwerbung von potenziellen ausländischen Investoren nach Deutschland. 14 Prozent der 2017 erfolgreich bearbeiteten Vorhaben gehen auf die AHK-Kooperation zurück.

Erfolgsindikatoren InvestorenanwerbungSoll 2017Ist 2017
Ansiedlungserfolg: Erfolgreich betreute Vorhaben180181
Ansiedlungserfolg: Geplante Arbeitsplätze3.3004.000

Mehr zur Investorenanwerbung

Standortmarketing

GTAI positioniert Deutschland als einen der attraktivsten Wirtschaftsstandorte weltweit. Kampagnen, Veranstaltungen und digitale Kommunikation sind für die Gesellschaft wichtige Kanäle, um den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland zu bewerben und die deutsche Wirtschaft zu stärken.

In 2017 organisierte GTAI die erste Standortkonferenz Deutschlands mit allen wichtigen Akteuren des Standortmarketings in Deutschland (Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Bundesländer, AHKs, Bundesressorts). Ziel ist der Aufbau einer dauerhaft nutzbaren Standortmarketingplattform, um die Anzahl erreichter Kunden zu steigern. Darin integriert wird die Entwicklung einer neuen Standortmarketingkampagne für die Jahre 2017 bis 2019. Im Dezember 2017 startete eine Agentur mit Konzeption und Umsetzung der neuen Deutschlandplattform.

Wichtigste Präsenzveranstaltung für GTAI war weiterhin die Hannover Messe. Die Besucherzahl lag knapp 20 Prozent höher als 2016, so dass auch die Sichtbarkeit der GTAI gesteigert werden konnte. Auch die digitale Sichtbarkeit konnte u.a. mit einer Social-Media-Kampagne am Jahresende weiter angehoben werden. Die Anzahl der Follower stieg erneut auf 64.000.

Mehr zum Standortmarketing

Förderung der neuen Bundesländer

Ein Schwerpunkt der GTAI ist die Förderung der neuen Bundesländer. Dazu setzt die Gesellschaft besondere Formate in der Exportförderung, im Standortmarketing und in der Investorenanwerbung ein. Der Schwerpunkt der Maßnahmen lag weiterhin auf der Vermarktung erfolgreicher ostdeutscher Industriecluster.

In 2017 vermittelte die Gesellschaft über Delegationsreisen nach Vietnam, Singapur und Mexiko fast 250 Unternehmenskontakte, das Dreifache der Planungen. Der Erfolg der Aktivitäten zeigt sich auch in einer Steigerung der ausländischen Investitionsvorhaben in die neuen Bundesländer: Insgesamt übergab die Gesellschaft 60 Projekte an die ostdeutschen Wirtschaftsförderungsgesellschaften, mit denen rund 1.500 Arbeitsplätze verbunden sind. Damit wurden die anteiligen Ziele für 2017 deutlich übertroffen.

An der Internetseite "Powerhouse Eastern Germany" lässt sich die Reichweite der Informationen ablesen. Sie war ebenfalls von der Umstellung des Google-Algorithmus betroffen. Die trotzdem hohe Anzahl der Seitenaufrufe zeugt vom Nutzen der angebotenen Informationen.

Erfolgsindikatoren Förderung neue BundesländerSoll 2017Ist 2017
Anzahl vermittelter Unternehmenskontakte (Exportförderung)75248

Ansiedlungserfolg: Erfolgreich betreute Vorhaben

(Anteil der neuen Bundesländer an Invest-Ergebnissen)

23%

33%

(60 von 181)

Ansiedlungserfolg: Geplante Arbeitsplätze

(Anteil der neuen Bundesländer an Invest-Ergebnissen)

30%

38%

(1.500 von 4.000)

Seitenaufrufe (Powerhouse Eastern Germany)16.00020.800
Besucher (Powerhouse Eastern Germany)7.2005.700

Mehr zur Förderung der neuen Bundesländer

Personal

Die Belegschaft umfasst GmbH-Beschäftigte, zugewiesene Beamte und Tarifbeschäftigte des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie Ortskräfte, die über die deutschen AHKs beschäftigt werden. Daher gelten unterschiedliche status-, steuer- und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen.

Die Gesellschaft besetzte ihre Stellen mit 313 Beschäftigten in Voll- und Teilzeit im In- und Ausland. Zudem waren über die Kooperationen mit den AHKs 49 Ortskräfte für die Gesellschaft im Einsatz.

Mitarbeiterzahl zum 31.12.2017
GmbH178
Inland130
Ausland10
Ortskräfte im Ausland6
Befristete Arbeitsverhältnisse32
BAFA135
Inland110
- davon Beamte27
- davon Tarifbeschäftigte83
- davon außertariflich Beschäftigte0
Ausland25
- davon Beamte0
- davon Tarifbeschäftigte25
Ortskräfte über die Kooperationen mit den AHKs49
Gesamt362

Finanzen

Zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit erhält GTAI Mittel aus dem Bundeshaushalt. Wie im Vorjahr wurde 2017 auf Basis der bestehenden Fehlbedarfsfinanzierung durch institutionelle Zuwendungen ein ausgeglichenes Jahresergebnis ausgewiesen.

Die Budgetansätze des Wirtschaftsplanes für 2017 konnten insgesamt eingehalten werden. Details zur finanziellen Entwicklung sind dem vollständigen Jahresabschluss, der in der gesetzlich vorgeschriebenen Form im Bundesanzeiger veröffentlicht wird, zu entnehmen.

Kontakt

Germany Trade & Invest

Hauptsitz Berlin
Friedrichstraße 60
10117 Berlin
T +49 30 200 099 0

Standort Bonn
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
T +49 228 24 993 0

GTAI-Arbeitsprogramm 2018: Chancen durch Wandel | © GTAI

Arbeitsprogramm 2018

Erhalten Sie hier einen genaueren Einblick in unsere diesjährige Arbeitsplanung.