Branchencheck

27.07.2018

Branchencheck - Bulgarien (Juni 2018)

Inhalt

Maschinenbau und Kfz-Teile-Industrie sind Wachstumstreiber / Von Michael Marks

Sofia (GTAI) - Die gute Konjunktur im In- und Ausland lässt Bulgariens Branchen weiter aufblühen. EU-finanzierte Projekte beschleunigen auch im privaten Sektor Investitionen. Davon profitiert der Maschinenbau. Das Baugewerbe wächst auf breiter Basis. Ausländische Direktinvestitionen stärken die inländische Kfz-Teile-Industrie. Steigende Einkommen stimulieren den Nahrungsmittelmarkt. Entwicklungspotenzial besitzt die Landwirtschaft.

Maschinenbauindustrie: Hohe In- und Auslandsnachfrage stimuliert Branche

Die gute Auslandsnachfrage lässt diverse inländische Branchen in neue Maschinen und Ausrüstungen investieren. So steigen laut Frühlingsprognose 2018 der EU-Kommission die Ausrüstungsinvestitionen in Bulgarien 2018 und 2019 um 12,4 beziehungsweise 9,3 Prozent. Parallel dazu fragt auch das Ausland verstärkt Maschinen in Bulgarien nach. Die Ausfuhr von Maschinen lag 2017 bei rund 6 Milliarden Euro (+12 Prozent). Das ist fast ein Viertel der Gesamtexporte. Die Einfuhren von Maschinen legten 2017 um 13 Prozent zu, im 1. Quartal 2018 um 25 Prozent. Die Unternehmen investieren in die Modernisierung und digitale Vernetzung der Wertschöpfungsprozesse. Industrie 4.0 findet verstärkt Beachtung. Der Arbeitskräftemangel fordert eine zunehmende Automatisierung der Produktion.

Weitere Informationen:

Bulgariens Markt für Nahrungsmittelmaschinen wächst

https://www.gtai.de/MKT201806208007

Anbieter von Landtechnik in Bulgarien weiter optimistisch

https://www.gtai.de/MKT201806258011

Branche kompakt: Maschinenbau in Bulgarien unter starkem Konkurrenzdruck

https://www.gtai.de/MKT201609238000

Chemieindustrie: Produktfälschungen schröpfen Pharmaindustrie

Während die Gummi-, Kunststoff- und Pharmaproduktion im Zeitraum Februar bis April 2018 anzog, schrumpfte sie bei den übrigen chemischen Erzeugnissen. Der Pharmamarkt stieg 2017 laut dem Unternehmen IQVIA um 10 Prozent auf über 1,7 Milliarden Euro. Die Ausfuhren wuchsen 2017 und im 1.Quartal 2018 um 10,6 und 5,9 Prozent, die Einfuhren um 10,4 Prozent (2,0 Prozent). Die Einnahmen der Sopharma Gruppe lagen 2017 erstmals über 1 Milliarde Bulgarischer Lew (BGN; 500 Millionen Euro). Ein Bericht des EU-Amtes für Geistiges Eigentum zeigt, dass Bulgariens Pharmaindustrie der größte Verlierer von Produktfälschungen ist. Die Verluste lägen bei 25,4 Prozent der Verkäufe (265 Millionen Euro). Parallelexporte wurden gesetzlich begrenzt, da fast 60 Prozent der Pharmaimporte aus der EU re-exportiert werden.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Bulgariens Chemiemarkt im Aufwind

https://www.gtai.de/MKT201708098001

Bulgariens Pharmamarkt wächst moderat

https://www.gtai.de/MKT201703298003

Energiewirtschaft: Investoren für AKW-Projekt Belene gesucht

Topthema ist das umstrittene Kernkraftwerksprojekt Belene. Das Parlament hat das Moratorium für den Bau aufgehoben und grünes Licht für Gespräche mit potenziellen Investoren gegeben. Interesse bekunden laut bulgarischem Energieministerium Rosatom, China National Nuclear Corp. und die EDF-Tochter Framatome. Große Kapazitäten an konventioneller Energie und ungünstige Rahmenbedingungen begrenzen die forcierte Nutzung Erneuerbarer Energien. Der Ausbau der Erdgasleitungen mit Griechenland, Serbien und der Türkei wird vorangetrieben. Der Bau des Gas-Hubs Balkan in Varna (EU-Projekt) soll Bulgariens Gaslieferungen und deren Transportwege diversifizieren. Der Vertrag für eine vorläufige Studie wurde im Mai 2018 unterzeichnet und ein Zwischenbericht in Brüssel im Juni 2018 veröffentlicht.

Bauwirtschaft: Investitionstempo beschleunigt

Laut Frühlingsprognose der EU ziehen die Bauinvestitionen 2018 (2019) um 5,6 (4,5) Prozent an. Die neue EU-Förderperiode mit Fokus auf den Ausbau und die Modernisierung des Autobahn- und Schienennetzes sowie den Tunnelbau belebt die Investitionstätigkeit. Im Bereich der kommunalen Infrastruktur sind der Ausbau und die Sanierung der Wasser- und Abwassersysteme sowie neue Recyclinganlagen geplant. Der Höhepunkt der Bauausführung wird im Zeitraum 2019 bis 2022 liegen. Im Gewerbe nehmen der Industriebau und die Schaffung von Lagerraum zu. Auch die Nachfrage nach Büro- und Geschäftsräumen wächst. Einen beschleunigten Aufschwung nimmt der Wohnungsbau. Jedoch verzeichnete im Jahr 2017 laut Kreditversicherer Coface ein Drittel der Baufirmen bei deutlichen Umsatzeinbußen finanzielle Schwierigkeiten.

Weitere Informationen:

Branche kompakt - Bauwirtschaft

https://www.gtai.de/MKT201601298014

Branche kompakt - Recycling und Entsorgungswirtschaft

https://www.gtai.de/MKT201511038000

Gesundheitswirtschaft: Investitionen in Notfallmedizin geplant

Bulgariens kleiner Markt für Medizintechnik wächst moderat. Im Jahr 2017 lag der Umsatz bei gut 250 Millionen US-Dollar. Im Rahmen des EU-Programms "Regionen im Wachstum 2014 bis 2020" hat das Gesundheitsministerium als Begünstigter der EU-Fördermaßnahme "Regionale Gesundheitsinfrastruktur" einen Projektvorschlag für die Notfallversorgung und -diagnostik eingereicht: Bau und Ausstattung entsprechender Zentren und Kauf von Transportmitteln. Für die Maßnahme stehen 83,6 Millionen Euro bereit. Akute Probleme bleiben der begrenzte Zugang zu Gesundheitsleistungen, Geldmangel und die Abwanderung von Fachkräften. Die türkische Acibadem Holding, größter privater Gesundheitsdienstleister, modernisiert 2018 für 10 Millionen Euro das Tokuda-Krankenhaus. 5 Millionen Euro sind für ein Rechenzentrum vorgesehen.

Agrarsektor: Konzentrierteste Ackerfläche in der EU

Die bulgarische Landwirtschaft steuerte 2017 rund 4,3 Prozent zur Bruttowertschöpfung bei. Günstige Klima- und Bodenverhältnisse bieten bei weiterer Modernisierung und Automatisierung viel Potenzial. Rund 7 Prozent der Beschäftigten sind im Agrarsektor tätig. Fast die Hälfte der Landesfläche ist Ackerland. Bulgarien weist die größte Konzentration von Ackerfläche in der Europäischen Union auf. Die Anbaufläche dominiert Getreide mit Weizen, Gerste, Roggen und Hafer. Das Land führt weltweit bei der Produktion von Rosen- und Lavendelöl. Immer populärer wird die Bioproduktion. Von großer Bedeutung sind Ölsaaten und Eiweißpflanzen wie Sonnenblumen und Raps. Traditionell prägen den bulgarischen Agrarsektor auch die Milchwirtschaft und Schafzucht.

Weitere Informationen:

Bulgariens Landwirtschaft mit Potenzial

https://www.gtai.de/MKT201807048009

Anbieter von Landtechnik in Bulgarien weiter optimistisch

https://www.gtai.de/MKT201806258011

Bergbau: Deutsche Kaolin EAD plant Investition von 30 Millionen Euro

Wegweiser für den bulgarischen Bergbau ist die "Nationale Strategie für die Entwicklung der Bergbauindustrie bis 2030". Aktuell laufen Projekte zur Verarbeitung und Anreicherung von Erzen und zur Gewinnung und Verarbeitung von Gold- und Silbererzen. Chancen bieten sich für Förder-, Umwelt- und Messtechnik. Die sich im deutschen Eigentum befindende Kaolin EAD, Produzent und Verarbeiter von Mineralien für die Industrie (Eigentum von Quarzwerken), plant eine neue Verarbeitungsanlage in Dulowo für 30 Millionen Euro (Baubeginn: 2019; Bauzeit: zwei Jahre). Das kanadische Unternehmen Dundee Precious Metals (DPM) verzeichnete 2017 eine Rekordproduktion in der Mine in Tschelopetsch und hohe Einnahmen aufgrund gestiegener Edelmetallpreise. Für 2018 wird ein leichter Produktionsrückgang erwartet.

Nahrungsmittelindustrie: Backwaren, Obst und Gemüse sowie Fleischerzeugnisse ziehen an

Der Anteil der bulgarischen Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie einschließlich Tabakwaren an der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung betrug 2017 rund 3,5 Prozent, was über 5 Milliarden Euro entspricht. Die Branche trägt knapp 20 Prozent zur gesamten Industrieproduktion bei und beschäftigt etwa 111.000 Personen. Die Produktion von Keksen, anderen Backwaren sowie Obst und Gemüse wächst stabil bei positiver Handelsbilanz. Mehr eingeführt als auf dem Inlandsmarkt verkauft werden dagegen Milch-, Fleisch- und Kartoffelprodukte. Positiv entwickeln sich Produktion und Export von Fleisch. In der Milchwirtschaft bleibt Joghurt Hauptprodukt, gefolgt von weißem Käse. Auf Wachstumskurs sind Gemüsekonserven, die drei Viertel in diesem Segment darstellen, während konserviertes Obst rückläufig ist.

Weitere Informationen:

Bulgariens Nahrungsmittelverarbeitung nimmt Fahrt auf

https://www.gtai.de/MKT201806208017

Bulgariens Markt für Nahrungsmittelmaschinen wächst

https://www.gtai.de/MKT201806208007

Kfz-/Kfz-Teile-Produktion: Umfangreiche Investitionen geplant

Die auf Kfz-Teile beschränkte Branche nähert sich 2018 einem Umsatz von 3 Milliarden Euro. 130 Produktionsbetriebe beschäftigen über 37.000 Arbeitnehmer. Vier von fünf Unternehmen hegen Erweiterungspläne. Siemens plant für Herbst 2018 die Eröffnung eines neuen Ingenieur-Hub in der Schwarzmeerstadt Varna mit Fokus auf die Projektierung und Modernisierung von Systemen für die Automobilfertigung. Leoni will bis Jahresende in Plewen (Nordbulgarien) eine Produktion mit 2.000 Arbeitsplätzen eröffnen. Die Investition beträgt 32 Millionen Euro mit Vollkapazität 2020. Odelo Farba Bulgaria, Eigentum der türkischen Bayraktarlar-Gruppe, investiert nahe Plowdiw 40,6 Millionen Euro in die Produktion von Scheinwerfern für Mercedes-Benz-Fahrzeuge.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Bulgariens Nachfrage nach Kfz auf Wachstumspfad

https://www.gtai.de/MKT201710238010

Bulgariens Kfz-Zulieferindustrie expandiert

https://www.gtai.de/MKT201604268009

Nahrungsmittelmarkt: Starker Preisdruck auf ungesättigtem Markt

Das kräftige Wachstum der Einzelhandelsumsätze von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren durch steigende Einkommen wird sich in den Jahren 2018 und 2019 abflachen. Die EU-Kommission prognostiziert einen Anstieg des privaten Verbrauchs um 4,9 und 4,5 Prozent. Zunehmend gefragt sind vor allem höherwertige, frische und Bio-Produkte. Die interne und externe Konkurrenz auf dem bulgarischen Nahrungsmittelmarkt ist groß. Zugleich ist dieser noch ungesättigt und stark fragmentiert, was einheimischen und ausländischen Unternehmen Wachstumschancen bietet. Abgesehen von Nischen, etwa durch den Tourismus, bleibt der Markt jedoch von starkem Preisdruck geprägt. Lebensmittel stellen mit Abstand den Löwenanteil der Gesamtausgaben der privaten Haushalte, im 1. Quartal 2018 waren es 30,4 Prozent.

Weitere Informationen:

Bulgariens Nahrungsmittelverarbeitung nimmt Fahrt auf

https://www.gtai.de/MKT201806208017

Hochwertige und Bio-Nahrungsmittel in Bulgarien beliebter

https://www.gtai.de/MKT201710098005

Dieser Artikel ist relevant für:

Bulgarien Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, allgemein, Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Umweltschutz, Entsorgung, Klimaschutz, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Bergbau / Rohstoffe, allgemein, Gesundheitswesen allgemein, Medizintechnik, allgemein, Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Maschinen- und Anlagenbau, allgemein

Funktionen

Kontakt

Christian Overhoff

‎+49 228 24 993 321

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche