Produktmärkte

07.12.2017

Branchencheck China (November 2017)

Inhalt

Automation, Digitalisierung und Umweltschutz treiben Industriemodernisierung voran / Von Stefanie Schmitt und Corinne Abele

Shanghai (GTAI) - Chinas Industriesektor profitiert von der guten Konjunktur 2017. Beispielsweise verzeichnen Chemie oder Maschinenbau deutliche Umsatzgewinne. In der Kfz-Branche wirft die Elektro-Quote ihre Schatten voraus. Die großen Querschnittsthemen sind Automation, Digitalisierung und Umweltschutz. In der Folge sind vor allem Mess-, Steuerungs- und Umwelttechnik sowie umweltfreundliche Produkte gefragt. Konsumnahe Branchen zeichnen sich durch eine weitere Auffächerung der Nachfrage in Mikrotrends aus.

Maschinenbauindustrie: Automation ist treibender Faktor

Die Maschinenbaubranche hat sich deutlich erholt. Brancheninsidern zufolge ist für 2017 mit einem zweistelligen Umsatzplus zu rechnen. Dies könnte trotz einer gewissen Konjunkturabflachung auch 2018 erreicht werden. Automatisierung und Digitalisierung sind die großen Themen - sowohl beim Kunden als auch in der Branche selbst. Gesetzt wird auf Material- und Energieeinsparung; die Industriestandards steigen weiter. Entsprechende Anlagen und Komponenten sind zunehmend gefragt. Kräftig investiert wird in Sensor- und Messtechnik, um die Präzision weiter zu erhöhen. Für die Überproduktion an Robotern sind vor allem Subventionen verantwortlich. Experten halten die inländische Nachfrage für deutlich kleiner als das Angebot. Mit einer Marktbereinigung wird 2018 gerechnet.

Chemieindustrie: Nachhaltigkeit zunehmend gefragt

Getragen von der guten Allgemeinkonjunktur und einem nach oben tendierenden Ölpreis brummt die Chemieindustrie. Brancheninsider rechnen 2017 und wahrscheinlich auch 2018 mit über 10 Prozent Umsatzwachstum. Unter dem Druck der Regierung investiert die Branche verstärkt in umweltfreundlichere und effizientere Anlagen. Dennoch sind gerade Chemiefirmen in der Nähe von Städten oder geschützten Gewässern nicht gern gesehen. Immer mehr sollen in Chemieparks mit Verbundkonzepten und zentralen Entsorgungsanlagen umziehen. Vor allem die Spezialchemiesparte investiert kräftig in neue Anlagen. Gefragt sind umweltfreundliche Farben, Lacke, Kleb- und Dämmstoffe sowie Düngemittel oder Pestizide. Im Bereich petrochemische Ausgangsstoffe finden sich jedoch nach wie vor hohe Überkapazitäten.

Weitere Informationen:

Chemische Industrie der VR China auf dem Wachstumspfad

http://www.gtai.de/MKT201711288008

Der Markt für Kosmetika in China wächst

http://www.gtai.de/MKT201709208005

Branche kompakt: Moderater Aufschwung in Chinas Chemieindustrie in Sicht

http://www.gtai.de/MKT201707068008

Chinas Pharmabranche muss in Qualität investieren

http://www.gtai.de/MKT20170621800

Energiewirtschaft: China entwickelt Energiesektor strategisch weiter

Kohle bleibt trotz stärkerer Hinwendung zu grünen Energieträgern das Rückgrat der chinesischen Energieversorgung. Um den Sektor effizienter zu machen, plant China bis 2020 die Bildung von zehn Mega-Kohlekonglomeraten mit einer jährlichen Förderkapazität von mindestens je 100 Millionen Tonnen. Im Bereich Windenergie werden die Offshore-Kapazitäten weiter kräftig ausgebaut. Auch werden verstärkt Kleinwindanlagen in der Nähe von Industriezentren gebaut. Bei Sonnenenergie verlagert sich der Trend hin zu mehr dezentralen Projekten. In Folge des Ausbaus der volatilen Energieträger steigt die Nachfrage nach Speichersystemen. Zum neuen Faktor in Chinas Energiemix könnte sich die Förderung von Gashydrat entwickeln. Erste Probebohrungen wurden erfolgreich abgeschlossen.

Weitere Informationen:

Biogas in China mit großem Ausbaupotenzial

http://www.gtai.de/MKT201710188001

Branchenanalyse: Die Bauwirtschaft in der VR China ist weiterhin auf Wachstumskurs (Abschnitte zu Energie/-effizienz)

http://www.gtai.de/MKT201711208000

Bauwirtschaft: Bauboom geht weiter

Die chinesische Bauwirtschaft entwickelte sich gegen Ende 2017 nicht mehr so dynamisch wie noch zu Jahresbeginn, jedoch legten die bis Oktober 2017 neu begonnenen Hochbauprojekte gemessen in Quadratmetern immer noch um 5,6 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode zu. Treibende Kraft war der Wohnungsbau. Mindestens die Hälfte der in Städten neu errichteten Gebäude sollen bis 2020 als "grün" zertifiziert sein. Allerdings ist das noch ein weiter Weg. Überdies wächst die Nachfrage nach Renovierungen. Stärker gefragt sind überdies Baumaßnahmen zur Umnutzung bestehender Gebäude. Dagegen profitiert der Tiefbau stark von den forcierten staatlichen Infrastrukturmaßnahmen speziell im Straßen- und Bahnbau. Diese stiegen in den ersten zehn Monaten 2017 um weitere 15 Prozent.

Weitere Informationen:

Branchenanalyse: Die Bauwirtschaft in der VR China ist weiterhin auf Wachstumskurs

http://www.gtai.de/MKT201711208000

Chinas Baumaschinenhersteller profitieren vom Infrastrukturausbau

http://www.gtai.de/MKT201709228003

Gesundheitswirtschaft: Bessere Krankenhausauslastung angestrebt

Die Expansionsphase in Chinas Gesundheitssektor hält an. Bis 2020 soll sein Marktvolumen auf umgerechnet 1,2 Billionen US-Dollar (US$) und bis 2030 auf 2,4 Billionen US$ steigen. Gleichzeitig setzt er auf Privatisierung. Es entstehen kleinere Privatkrankenhäuser, Zahnkliniken sowie zahleiche Altenpflegeheime. Generika statt Originalmedikamenten, flache Vertriebsstrukturen (vom Hersteller direkt ins Krankenhaus) sowie die Abrechnung nach Leistungspaketen sollen das Gesundheitssystem kostengünstig machen. Effiziente Krankenhausorganisation und -management sind gefragt, jedoch fehlt häufig das Know-how. Auch wird kräftig in digitale Infrastruktur investiert, um eine Unterstützung der kleineren Krankenhäuser durch Spitzeneinrichtungen und damit gleichzeitig deren Entlastung zu erreichen.

Weitere Informationen:

Arzneimittelumsatz in China wächst zweistellig

http://www.gtai.de/MKT201709208007

Branche kompakt: Medizintechnikmarkt wächst in der VR China mit Hindernissen

http://www.gtai.de/MKT201703148000

Textil- und Bekleidungsindustrie: Bekleidungsmarkt differenziert sich weiter aus

Der chinesische Bekleidungsmarkt ist einer der größten der Welt und entwickelt sich rasant. Zwischen billigster Massenware, qualitativ und optisch ansprechenden Erzeugnissen im mittleren Preissegment, Luxus und Haute-Couture fächert sich das Angebot immer weiter aus. Neben dem Hang zu anerkannten Marken ist eine zunehmende Individualisierung des Konsums - etwa über digitalisierte Einzelfertigung - zu beobachten. Angesichts des massiven Kostendrucks, dem sich die chinesischen Textil- und Bekleidungshersteller ausgesetzt sehen, stehen viele Firmen vor der Entscheidung: besser werden oder gehen. Wer bleibt, muss seine Produktion - etwa in Richtung zusätzlicher Automatisierung - und seine Erzeugnisse so umstellen, dass sie den anspruchsvoller werdenden Inlandskunden gerecht werden.

Weitere Informationen:

Chinas Textilindustrie automatisiert weiter

http://www.gtai.de/MKT201706298006

Chinas Modedesigner machen Importkleidung Konkurrenz

http://www.gtai.de/MKT201706168015

Kfz-/Kfz-Teile-Produktion: Elektroauto-Quote stößt Branchenumbau an

Chinas Kfz-Markt bleibt 2017 knapp im Plus. Zurückzuführen ist dies auf die guten Absatzsteigerungen von SUV sowie auf den zweistelligen Aufschwung der Nutzfahrzeugsparte. Da 2018 Steuervergünstigungen auslaufen, der Gebrauchtwagenmarkt weiter wachsen und die Zulassungsbeschränkungen in Städten steigen werden, rechnen Experten mit einem weiteren Wachstumsdämpfer für den Pkw-Markt. Gleichzeitig werden geänderte Investitionsanforderungen sowie ab 2019 die Elektroauto-Quote für Kfz-Hersteller die Elektromobilität massiv vorantreiben - trotz zurückgefahrener Subventionen. Kfz-Zulieferer investieren verstärkt in Leichtbauweise sowie Batterie- oder Motorsteuerungssysteme. Ebenfalls steigt bei zunehmend teilautonomem Fahren das Unterhaltungsangebot im Fahrzeug.

Weitere Informationen:

China setzt bei Elektroautos auf Zwang

http://www.gtai.de/MKT201705248001

China setzt bei Elektroautos auf Subventionsabbau und mehr Qualität

http://www.gtai.de/MKT201705188003

Branche kompakt: China setzt auf SUV und Elektroantrieb

http://www.gtai.de/MKT201709278003

Sonstiger Fahrzeugbau: Neue Schwerpunkte im Schiffsbau

Chinas Werften sehen 2017 erstmals Licht am Ende des Tunnels. Im 1. Halbjahr stieg die Produktion um rund 57 Prozent. Dennoch erreicht sie nicht mal die Hälfte der Spitzenproduktion aus dem Jahr 2011. Nach dem Willen der Regierung muss sich die Branche umorientieren - weg von Containerschiffen, hin zu Offshore-Ausrüstungen und vor allem Kreuzfahrtschiffen. China hält bereits ein Fünftel des weltweiten Marktes für Offshore-Ausrüstungen, aber nur zwei Prozent im Kreuzfahrtschiffsbau. Doch der Bedarf ist angesichts der stark wachsenden chinesischen Kreuzfahrttouristen enorm. Das erste lokal gefertigte Schiff des chinesisch-italienischen Joint Ventures CSSC-Fincantieri befindet sich derzeit im Shanghaier Hafen im Bau. Die Entwicklung der maritimen Wirtschaft ist Teil des Entwicklungsprogramms "Made in China 2025".

Weitere Informationen:

Chinas Kreuzfahrtschiffe auf dem Weg an die Weltspitze

http://www.gtai.de/MKT201710278001

China will mit maritimer Wirtschaft an die Weltspitze

http://www.gtai.de/MKT201709268004

Umwelttechnik (Wasser/Abfall/Luft): Impulse für Recyclingindustrie

Der 19. Parteitag im Oktober 2017 hat deutlich gemacht, dass der Umweltschutz ganz oben auf der Regierungsagenda bleibt. Auf Basis zahlreicher Inspektionsrunden in den Provinzen des Landes wurden die Kontrollen zur Einhaltung von Vorschriften zum Umweltschutz deutlich verschärft. So sind die Umweltbehörden nicht mehr gegenüber der jeweiligen Lokalregierung, sondern vertikal gegenüber den Umweltbehörden der Provinzen berichtspflichtig. Für die Umwelttechnikbranche bedeutet dies neue Aufträge für Filteranlagen, Abwasserreinigung, aber auch für die Installierung von Mess- und Analysegeräten. Mit der Einschränkung des Imports wiederverwertbarer Abfallstoffe wie Papier, Plastik oder Textilien und damit höherer Preise forciert die Regierung den Aufbau einer eigenen Recyclingindustrie. Diese steckt bislang erst in den Anfängen.

Weitere Informationen:

China investiert weiter in Abwasserbehandlung

http://www.gtai.de/MKT201710048000

Hohes Wachstum bei Wasserreinigern in China

http://www.gtai.de/MKT201710108001

Elektronikindustrie: Exporte legen deutlich zu

Chinas Elektronikindustrie profitiert von anhaltender Binnennachfrage sowie vom Aufschwung des wichtigen Branchenexports. Letzterer stieg im 1. Halbjahr 2017 um 13,4 Prozent. Große Hersteller wie Haier, Midea oder Auftragsproduzenten wie Foxconn investieren kräftig in die Automation ihrer Produktionskapazitäten; zunehmend kommen Roboter zum Einsatz. Gleichzeitig erarbeiten die großen Hersteller Ökosysteme für die Digitalisierung des gesamten Herstellungsprozesses (inklusive Zulieferung) bis hin zum Kunden. Ziel ist die günstige individualisierte Massenproduktion. Modernisierungsdruck und gute Wachstumsaussichten haben in den ersten neun Monaten 2017 zu einem deutlichen Investitionsanstieg in der Branche um 25,3 Prozent geführt. Auch 2018 wird mit einem Plus gerechnet.

Weitere Informationen:

China überholt Korea bei der Produktion von LCD-Bildschirmen

http://www.gtai.de/MKT201711278001

Steigende Nachfrage nach intelligenter Klimatechnik in China

http://www.gtai.de/MKT201711038013

Chinas LED-Industrie positioniert sich höhe

http://www.gtai.de/MKT201706268001

Nahrungsmittelmarkt: Neue Essgewohnheiten krempeln Markt um

Das Wachstum der chinesischen Nahrungsmittelindustrie liegt weiter rund 2 Prozentpunkte über dem Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts, wobei weiterverarbeitete Nahrungsmittel an Bedeutung gewinnen. Grundsätzlich differenziert sich der Markt immer weiter aus, wobei Einzelmärkte wie Spezialprodukte für Kinder und Senioren überdurchschnittlich zulegen. Verbesserte Kühlketten und ein reger Onlinehandel erleichtern den Absatz von Frischwaren und Tiefkühlkost. Generell müssen die Nahrungsmittelproduzenten dem Trend hin zu mehr Online-Bestellungen verpackungstechnisch Rechnung tragen. Zentrale Themen bleiben die Verbesserung der Nahrungsmittelsicherheit und die Einrichtung von digitalen Tracking-Systemen für die Verbraucher.

Weitere Informationen:

Chinas Lebensmittelindustrie boomt

http://www.gtai.de/MKT201709208006

Dieser Artikel ist relevant für:

China Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Textilien, Bekleidung, Leder, allgemein, Umweltschutz, Entsorgung, Klimaschutz, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Gesundheitswesen allgemein, Medizintechnik, allgemein, Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Maschinen- und Anlagenbau, allgemein, Wasserfahrzeuge, Elektronik, allgemein

Lisa Flatten Lisa Flatten | © GTAI

Kontakt

Lisa Flatten

‎+49 228 24 993 392

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche