Feiertage im Ausland

14.11.2016

Feiertage im Ausland 2017 - Iran

Inhalt

Die Feiertage im Ausland bieten Ihnen eine Übersicht über die Feiertage des ganzen Jahres in mehr als 180 Ländern. Neben den staatlichen und religiösen Feiertagen erhalten Sie unter anderem Informationen zu Bankfeiertagen, Öffnungszeiten, Ferienterminen, Vorwahlnummern und Tipps zu Geschäftsgrüßen.

Iran

MEZ: +1,5 Std.

10. Februar Revolutionstag
2. März Todestag der Fatima Zahra
19. März Tag der Verstaatlichung der Ölindustrie
21. bis 24. März Neujahr (Nowrous)
1. April Gründungstag der Islamischen Republik Iran
2. April Sizde-Bedar, 13. Tag des Nowrous (Tag der Natur)
11. April Geburtstag des Imam Ali
23. April Fest aus Anlass des ersten Auftretens Mohammads als Prophet *)
12. Mai Geburtstag des Imam Mehdi
26. Mai Erster Tag des Ramadan (nicht arbeitsfrei)
16. Juni Todestag des Imam Ali
24. Juni Letzter Tag des Ramadan (nicht arbeitsfrei)
25. bis 27. Juni Eid-e-Fitr (Fastenbrechen)
20. Juli Todestag des Imam Jafar es-Sadegh
1. bis 3. September Eid-e-Ghorban (Opferfest)
9. September Eid-e-Ghadir Khom
21. September Islamisches Neujahr *)
30. und September Todestag des Imam Hossein (Ashoora und Tasooa)
1. Oktober Todestag des Imam Hossein (Ashoora und Tasooa)
10. November Arbaeen (Trauertag) *)
19. November Todestag des Imam Reza
1. Dezember Geburtstag des Propheten Mohammad *)

*) nur annähernd. Alle Angaben basieren auf Angaben zu den iranischen Feiertagen nach dem islamischen Mondkalender (Hijri Calendar) sowie dem persischen Sonnenkalender (Jalaali Calendar).

Geschäftsbesucher und Touristen sollten grundsätzlich vor Reiseantritt den Stand der Feiertagsregelungen in Iran abfragen, da sich diese verschieben können oder erst unmittelbar zuvor bekannt gegeben werden.

Aktuelle Sicherheitshinweise

Vor einer Reise nach Iran sollten die politischen Entwicklungen aufmerksam verfolgt werden. Im Zentrum der Städte ist eine starke Präsenz der Sicherheitskräfte zu beobachten und mit Einschränkungen der Bewegungsfreiheit zu rechnen. Reisenden wird dringend empfohlen, jegliche Kundgebungen, Menschenansammlungen oder Demonstrationen weiträumig zu meiden. Insbesondere sollten Film- oder Tonaufnahmen von Demonstrationen, ihres Umfeldes oder von Polizisten/Sicherheitskräften unter allen Umständen vermieden werden, da dies als Spionagetätigkeit gewertet werden kann. Zur Vorbereitung auf eine Reise nach Iran sollten in jedem Falle die Reise- und Sicherheitshinweise auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes aufmerksam gelesen werden (http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html).

Die Kommunikation im Inland und mit dem Ausland ist phasenweise schwierig und nicht jederzeit möglich. Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Botschaft leben, können in eine Krisenvorsorgeliste gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Die Botschaft rät von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann. Die Liste wird ausschließlich elektronisch geführt. Registrierung unter dem Link: https://service.diplo.de/elefandextern/registration.do.

Beschränkungen im Außenhandel

Unternehmen sollten bei Geschäftskontakten mit Iran frühzeitig und eingehend prüfen, ob die Ausfuhr der betreffenden Waren beziehungsweise Dienstleistungen erlaubt ist oder ob diese zu verbotenen oder genehmigungspflichtigen Gütern und Dienstleistungen zählen. Über die Beschränkungen im Außenhandel mit Iran erteilt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (http://www.bafa.de) Auskunft. Über Einzelheiten zu Finanzsanktionen informiert das Servicezentrum Finanzsanktionen der Deutschen Bundesbank (http://www.bundesbank.de/finanzsanktionen/finanzsanktionen_iran.php).

Bankfeiertage

Besondere Bankfeiertage bestehen nicht. Die Banken bleiben an allen staatlichen Feiertagen geschlossen. Während des Ramadan bestehen kürzere Arbeitsstunden.

Außerhalb der üblichen Öffnungszeiten stehen Bankautomaten für iranische Kreditkarten zur Verfügung. Kreditkarten oder Travellerschecks werden in Iran grundsätzlich nicht akzeptiert. Geschäfte werden überwiegend in bar abgewickelt. Reisende sollten ausreichend Barmittel (Devisen) mit sich führen. Devisen können bei der Einreise am Flughafen oder bei verschiedenen Banken zum Tageskurs in Rial umgetauscht werden. Ein Rücktausch von nicht benötigten Rialbeträgen ist in der Regel nicht möglich.

Während des iranischen Neujahrfestes wird ein Notdienst der Teheraner Banken (eventuell auch in anderen Großstädten) unterhalten. Welche Filialen im Einzelnen Dienstbereitschaft haben, ist der lokalen Presse zu entnehmen.

Am wichtigsten Eintrittsflughafen Imam Khomeini International Airport (IKIA) in der Nähe Teherans besteht die Möglichkeit zum Geldtausch am Bankschalter. Gleiches gilt für den heute weitgehend für Lokalflüge genutzten Flughafen Mehrabad.

Visafragen

Für nicht touristische Aufenthalte in Iran muss zwingend ein entsprechendes Visum beantragt werden. Bei Verstoß gegen die iranischen Einreisebestimmungen ist mit strafrechtlicher Verfolgung und unverhältnismäßig hohen Strafen zu rechnen.

Die nach offiziellen Angaben bestehende Möglichkeit für deutsche Staatsangehörige, bei der Einreise über einen Flughafen ein touristisches Einreisevisum (bis zu 14 Tage) zu erhalten, wird derzeit ohne Vorlage der „pre-arrival Visa confirmation“ sehr restriktiv gehandhabt, sodass es zur Ablehnung des Visumantrags und Rückschiebung nach Deutschland kommen kann. Das Visaportal des Außenministeriums, über welches die „pre-arrival Visa confirmation“ beantragt werden kann, ist aus technischen Gründen nicht immer zu erreichen. Reisenden wird deshalb empfohlen, rechtzeitig bei der zuständigen iranischen Auslandsvertretung ein Visum zu beantragen.

Seit Eröffnung des Internationalen Flughafen Imam Khomeni in Teheran sind mehrfach Beschwerden von Geschäftsreisenden bekannt geworden. Wiederholt ist es in der Vergangenheit zu Komplikationen bei der Einreise oder sogar zu Rückweisungen gekommen. Trotz Vorlage eines Geschäftsvisums wurden teilweise entweder ein Einladungsschreiben oder eine Hotelbuchungsbestätigung oder beides verlangt. Das Auswärtige Amt empfiehlt in jedem Fall die Mitführung des Einladungsschreibens und einer Hotelbuchungsbestätigung beziehungsweise der genauen Angabe der Aufenthaltsadresse in Iran.

Weitere Informationen zur Visaerteilung erteilt die Botschaft der Islamischen Republik Iran in Berlin (http://www.iranbotschaft.de/ger/visainfo.htm).

Öffnungszeiten

Freitag ist allgemeiner Ruhetag.

Geschäftsbanken haben samstags bis mittwochs von 7.30 bis 16.00 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 13.30 Uhr geöffnet.

Die Zentralbank ist samstags bis mittwochs und an einigen Donnerstagen von 8.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Die üblichen Öffnungszeiten der Büros staatlicher Unternehmen lauten: samstags bis mittwochs ab 7.30/8.30 bis 15.00/16.00 Uhr, donnerstags und freitags sind die Büros in der Regel geschlossen.

Iranische Behörden haben samstags bis mittwochs etwa zwischen 8.00 und 16.00 Uhr Dienststunden. Donnerstags und freitags sind die Büros geschlossen. Während des Ramadan schließen die Büros der Behörden um 14.00 Uhr.

Geplante Termine sollten zuvor bestätigt werden, um die Verfügbarkeit gewünschter Gesprächspartner sicherzustellen. Dennoch kann es vorkommen, dass diese zum Termin nicht verfügbar sind.

Die Bürostunden privater Firmen sind flexibel. Rücksichtnahme auf Kunden-/Lieferantenwünsche ist die Regel. Öffnungszeiten sind samstags bis mittwochs von circa 9.00 bis 17.00/18.00 Uhr, donnerstags von circa 9.00 bis 13.00 Uhr.

Ausländische Unternehmen beziehungsweise ausländische Vertretungen haben zumeist sonntags bis donnerstags zwischen circa 9.00 und 17.00 Uhr Bürostunden, teilweise auch von 7.00 bis 14.00 Uhr, um den Mitarbeitern die An- und Rückfahrt außerhalb der Hauptverkehrszeiten (7.00 bis 9.00 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr) zu ermöglichen. Freitags und in der Regel auch samstags sind sie geschlossen.

Die Zeitverschiebung zum eigenen Mutterhaus im Ausland macht für entsandte Kräfte in der Regel längere Anwesenheit im Büro notwendig.

Die Deutsche Botschaft ist sonntags bis donnerstags zwischen 7.00 bis 15.30 Uhr geöffnet (Montag und Dienstag bis 16.00 Uhr, Juli und August 7.00 bis 14.30 Uhr). Freitags und samstags ist sie geschlossen.

Allgemeine Auskünfte können während der Öffnungszeiten der Botschaft am besten per E-Mail eingeholt werden: Visastelle: Tel.: 0098/21 39 99 14 99 Fax: 0098/21 39 99 18 60 Presseabteilung: Tel.: 0098/21 39 99 16 70 Fax: 0098/21 39 99 19 70, E-Mail: info@teheran.diplo.de; Internet: http://www.teheran.diplo.de.

In Notfällen ist die Botschaft außerhalb der Öffnungszeiten über ein Bereitschaftshandy zu erreichen unter: 0098/91 21 13 10 07. Der Bereitschaftsdienst ist ausschließlich für Notfälle, wie zum Beispiel Todesfälle, schwere Krankheitsfälle, Festnahmen gedacht.

Die Deutsch-Iranische Industrie- und Handelskammer zu Teheran (Ave. Africa, Navak St. No 16 - 1. u. 2. Etage, Teheran, Tel.: 0098/21 81 33 10 00, Fax: 0098/21 88 79 44 01, E-Mail: ahk_iran@dihk.co.ir, Internet: http://www.iran.ahk.de) ist sonntags bis mittwochs durchgehend von 8.30 bis 16.00 Uhr sowie donnerstags von 8.30 bis 13.30 Uhr für Besucher und Auskünfte geöffnet. Freitags und samstags sind die Büros geschlossen.

Die Deutsche Schule in Teheran ist unter Tel.: 0098/21 22 60 49 02 zu erreichen.

Geschäfte haben samstags bis donnerstags von circa 9.00 bis 13.00 Uhr und von 16.00/17.00 bis 21.00/22.00 Uhr Verkaufszeiten.

Einige Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte sind auch freitags geöffnet.

Ramadan

Der Fastenmonat Ramadan wird im Iran strikt beachtet und fällt 2017 voraussichtlich in die Zeit vom 26. Mai bis 24. Juni. Das Ende des Ramadan kann sich verschieben (Mondkalender). Der genaue Termin wird unmittelbar zuvor bekannt gegeben. In dieser Zeit religiöser Besinnung gilt für Muslime ein Fastengebot (Verzicht auf Speisen, Getränke, Rauchen sowie zum Beispiel sinnliche Genüsse wie Parfüm) von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Auch wenn die Fastenregeln nur für Muslime gelten (wobei Ausnahmen für Schwangere, Kranke, kleine Kinder und Reisende bestehen), sollten auch Nichtmuslime dem Fasten der Muslime mit Respekt begegnen und darauf achten, keine religiösen Gefühle zu verletzen. Während des Ramadan ist mit Einschränkungen im Alltag (zum Beispiel tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) zu rechnen.

Ferienzeiten

Zum iranischen Neujahrsfest schließen die meisten Unternehmen für mindestens zwei Wochen, in einigen Fällen sogar für drei Wochen, obwohl das gesetzliche Neujahrsfest für nur wenige Tage gilt.

Banken, Ministerien, Behörden usw. sind nur an den offiziellen Feiertagen geschlossen, in der Neujahrszeit laufen die Aktivitäten allerdings stark reduziert. Wichtige Entscheidungen werden in der Regel in dieser Zeit nicht getroffen.

Die Schulferien erstrecken sich im Iran etwa von Mitte Mai (abhängig von der Schulform) bis Mitte September. Hauptreisezeit ist von Anfang Juli bis Anfang September. In dieser (zumeist heißen) Zeit befinden sich häufig iranische Geschäftsleute und Regierungsvertreter sowie viele Ausländer außerhalb Teherans, beispielsweise am Kaspischen Meer oder im Ausland. Dies gilt ebenfalls häufig für Weihnachten und Ostern für westliche Ausländer.

Iranisches Jahr (21.3. bis 20.3)

Für wirtschaftliche Entscheidungen (zum Beispiel Inkraftsetzung von neuen Vorhaben, Projektzahlungen, usw.) kann das bevorstehende Auslaufen des iranischen Jahres eine wichtige Vorgabe sein, die zur Beschleunigung von Abläufen führt. Mitunter wird über die Verwendung von Finanzmitteln unmittelbar vor Beginn des neuen Jahres entschieden.

Sommerzeit

In der Frühlings- und Sommerzeit werden die Uhren um eine Stunde vor- beziehungsweise zurückgestellt.

Geschäftsgrüße und Geschenke

Grußkarten werden zum Iranischen Neujahr verschickt. Dies gilt nicht nur für lokale Firmen untereinander. Auch ausländische Vertretungen ehren Nowrous und versenden Glückwunschkarten an ihre Partnerfirmen. Die Beachtung dieser Tradition kann nicht überbewertet werden. Die Versendung von Grüßen zum Jahreswechsel unserer Zeitrechnung wird ebenfalls zunehmend populärer.

Geschenke (als Türöffner) zwischen Geschäftspartnern sind grundsätzlich beliebt. Dabei kommt es weniger auf den Warenwert als auf die dadurch ausgedrückte Wertschätzung an. Auf der Beliebtheitsskala hoch angesiedelt sind Blumengestecke, die für private Anlässe und Einladungen zu empfehlen sind. Dabei gilt, die farbliche Auswahl der Schleifen für die Gebinde verbietet zum Beispiel die schwarze Farbe.

Zwischen lokalen Büropartnern werden häufig anlässlich des iranischen Neujahrs kleine Goldmünzen in die Neujahrskarte eingeklebt. Weitere Geschenke sind unter anderem Bücher über das eigene Land, ausländische Kalender (häufig mit Firmenemblem und/oder -informationen) sowie mitgebrachte Süßigkeiten. Iranische Partner revanchieren sich zumeist mit Trockenfrüchten und Kaviar in Geschenkpackungen, handgefertigten Teppichen, Miniaturen und ähnlichem.

Türöffner und Fettnäpfchen

Small Talk betrifft größtenteils die Firma und/oder Branche und mit geringerem Anteil die Themen Familie, Essen und Kinder. Ein beliebtes Thema ist Sport. Kenntnisse über iranische Fußballspieler im Ausland schaffen leichte Übergänge und können heikle Situationen entschärfen.

Politik und Politiker sind sensible Themen und sollten nicht angesprochen und mit Vorsicht bewertet werden.

Vorwahl

nach Iran: 0098

nach Deutschland: 0049

Dieser Artikel ist relevant für:

Iran Feiertage

Manfred Tilz Manfred Tilz | © GTAI

Kontakt

Manfred Tilz

‎+49 (0)228 24 993-234

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche