Lohn- und Lohnnebenkosten

24.04.2018

Lohn- und Lohnnebenkosten - Belgien

Brüssel (GTAI) - Die belgischen Reallöhne sollen 2018 um 0,6 Prozent steigen, nachdem sie 2017 um 0,5 Prozent gefallen sind. Insgesamt sind Belgiens Stundensätze bereits die zweithöchsten in der EU. Die Erwerbslosenquote soll 2018 weiter auf 7 Prozent sinken (2017: 7,2 Prozent). Es gibt jedoch große regionale Unterschiede. Die Langzeit- und Jugendarbeitslosigkeit bleibt hoch. Gründe hierfür sind der Strukturwandel in manchen Gebieten, hohe Lohnkosten und starre Arbeitsmarktregelungen. (Kontaktadressen)

Sie müssen angemeldet sein, um diese Seite aufzurufen.

Klicken Sie auf den Button "Zur Anmeldung" und loggen Sie sich mit Ihrer Benutzerkennung ein. Sollten Sie für die Webseite noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier schnell und kostenlos registrieren.

Dieser Artikel ist relevant für:

Belgien Arbeitsmarkt / Löhne / Ausbildung, Geschäftspraxis allgemein, Sozialversicherung

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche