Energieeffizienz in der Produktion

Monteur mit Rohrleitungssystem | © iStockphoto/nimis69

Energieeffizienz in der Produktion

Energieeffizienz ist ein Thema, das angesichts steigender Energiepreise vor allem in der Produktion industrialisierter Länder stärker in den Mittelpunkt tritt. Trotz Vorzeigebeispielen besteht im industriellen Produktionsprozess noch großes Einsparpotenzial.

Von geförderten Beratungen durch Energieexperten bis zu günstigen Krediten oder Zuschüssen für Investitionen in energieeffiziente Anlagen bieten die Regierungen der Industrie unterschiedliche Hilfestellungen. Für Großunternehmen besteht vielerorts Energieauditpflicht. Aber auch KMU können durch eine genaue Analyse der internen Abläufe wertvolle Transparenz gewinnen, wo sie wieviel Energie verbrauchen, wo Einsparpotenziale bestehen und mit welcher Technologie diese genutzt werden können.

Der weltweit größte Energiekonsument die VR China will den Energieverbrauch pro industrieller Wertschöpfungseinheit bei Großunternehmen bis 2020 um 18% senken. Die Türkei plant, in Anbetracht ihres hohen Energieverbrauchs und der Importabhängigkeit bei fossilen Brennstoffen den Energieeinsatz pro erzeugter BIP-Einheit bis 2023 um 20% zu verringern. Ägypten empfiehlt der Industrie im Hinblick auf die geplanten Subventionssenkungen 20% weniger Energieverbrauch. In Mexiko schafft die Energiereform neue Chancen für mehr Effizienz und Italien will seine EU-Ziele im Energiebereich zu einem Drittel durch Einsparungen in der verarbeitenden Industrie erreichen.

Weitere Informationen zu politischen Zielstellungen, derzeitigem Energieverbrauch in der Industrie, Förderinstrumenten, Energieaudit und -beratung sowie Marktchancen für deutsche Unternehmen finden Sie in dieser Ausgabe der GTAI-Trends. Informationen zu gesetzlichen Regelungen, wichtigen Messen und Internetadressen sind ebenfalls enthalten.

Stand: Oktober 2016

Energieeffizienz in der Produktion ausgewählter Länder

Ägypten, Belgien, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Kanada, Mexiko, Schweden, Türkei

Ägypten will mehr Effizienz, um Energiesubventionen zu senken

Allein durch eine Steigerung der Energieeffizienz kann der Energieverbrauch der ägyptischen Industrie um etwa 20% gesenkt werden. Trotz etlicher Einzelmaßnahmen und Programme existiert aber noch keine Gesamtstrategie. Ebenso steht die Ausbildung von Energieberatern noch am Anfang und es mangelt an gut ausgebildeten Technikern. Zur Optimierung von Prozessen und der Erneuerung ineffizienter Ausrüstung spielt ausländische Expertise und Technik eine wichtige Rolle.

Energieeffizienz in der Produktion in Ägypten

Atomausstieg und Energieimport drängen Belgiens Industrie zu mehr Energieeffizienz

Von 2010 bis 2030 könnte Belgiens Industrie 5 Mrd. Euro in Energieeffizienzsteigerungen investieren, so eine Studie von McKinsey. Dies eröffnet deutschen Anbietern sehr viele Chancen. Der belgische Sektor ist sehr energieintensiv und muss schon wegen des internationalen Konkurrenzdrucks weitere hohe Einsparanstrengungen vornehmen. Auch Belgiens Energieeffizienz-Aktionsplan fordert von der Industrie, den Endenergieverbrauch von 2012 bis 2020 um 18,1% zu senken.

Energieeffizienz in der Produktion in Belgien

Chinas energiehungrige Industrie soll effizienter werden

Der weltweit größte Energieverbraucher China treibt die Energieeffizienz im Industriesektor voran. Der Bedarf ist gewaltig. Der Staat erhöht den regulatorischen Druck und gewährt Zuschüsse für Modernisierungsmaßnahmen. Im Visier stehen energieintensive Industriebereiche wie die Branchen Stahl, Chemie, Zement oder Metallurgie. Gepflückt werden bislang vor allem "niedrig hängende Früchte". Umfassende Retrofit-Maßnahmen sowie automatisierte Steuerungs- und Kontrolllösungen stehen am Anfang.

Energieeffizienz in der Produktion in China

Deutschland will Bewusstsein für Effizienzpotenziale erhöhen

Deutschland ist ein Vorreiter in Sachen Energieeffizienz. Bis 2020 soll der Stromverbrauch um 10% und bis 2050 um 25% sinken. Dabei liegt das Potenzial für Energieeffizienzgewinne laut Experten weniger in den stagnierenden energieintensiven Branchen, sondern in neuen Wachstumsbranchen. Durch Information und Energieberatung fördert die Regierung das Bewusstsein bei Unternehmen, wo Potenzial besteht und wie dieses lukrativ genutzt werden kann. Es laufen mehrere interessante Anreizprogramme.

Energieeffizienz in der Produktion in Deutschland

Finnlands Industrie investiert kräftig in energiesparende Technologien

In Finnland produzieren zahlreiche energieintensive Unternehmen, zum Beispiel in der Forstwirtschaft. Weil energieeffiziente Maßnahmen für sie ein Wettbewerbsvorteil sind, investieren sie auch trotz des niedrigen Strompreises im Land. Fördermittel für Energieaudits sensibilisieren den Mittelstand für die Energieeffizienz. Die neue Periode freiwilliger Energieeffizienzverträge beginnt 2017. Für deutsche Anbieter und Energieauditoren ist das ein günstiger Zeitpunkt für den Markteintritt.

Energieeffizienz in der Produktion in Finnland

Energieeffizienz spielt zentrale Rolle in Frankreichs Energiewende

Drei Faktoren geben den Anstrengungen zur Erhöhung der Energieeffizienz in der französischen Industrie Anschub. Das Gesetz zur Energiewende von 2015 setzt eine Halbierung des Primärenergieverbrauchs bis 2050 als Ziel. Das Programm Industrie der Zukunft beinhaltet eine durchgreifende Modernisierung des Produktionsapparates. Auch das übergeordnete Ziel der Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der französischen Wirtschaft verlangt nach Verbesserung von Produktivität und Effizienz.

Energieeffizienz in der Produktion in Frankreich

Italiens Industrie investiert pro Jahr 1,8 Mrd. Euro in Energieeffizienz

Um die europäischen und nationalen Klima- und Energieziele zu erreichen, setzt Italien auf Energieeffizienz. Die entsprechenden Investitionen steigen jedes Jahr. Für deutsche Zulieferer von effizienzsteigernder Technologie gibt es gute Marktchancen. Energie-Manager sind gefragt, Energiedienstleister haben noch einen geringen Marktanteil. Seit 2015 sind Energie-Audits bei Großunternehmen und bei energieintensiven kleinen und mittleren Unternehmen zwingend.

Energieeffizienz in der Produktion in Italien

Kanadas Kehrtwende in der Klimapolitik betrifft auch die Industrie

Kanada will bis 2030 seinen Treibhausgasausstoß um 30% senken. Dieses Ziel soll unter anderem durch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen im Industriesektor erreicht werden. Die Öl- und Gasförderung, das Papiergewerbe und die Aluminiumproduktion bieten dabei das größte Einsparpotenzial. Die kanadischen Provinzen haben Förderprogramme für Unternehmen, die Energieaudits durchführen oder in energieeffiziente Ausrüstung investieren, aufgelegt.

Energieeffizienz in der Produktion in Kanada

Mexikos Energiereform bringt auch die Energieeffizienz voran

Die 2013 angestoßene Energiereform wirbelt zurzeit den mexikanischen Energiemarkt durcheinander. Von der höheren Beachtung des Themas können Anbieter von effizientem Equipment profitieren. Bedarf an energiesparender Ausrüstung haben vor allem die Nahrungsmittel-, Kfz- und Metallindustrie. Häufig nachgefragte Produkte sind Pump-, Belüftungs- und Druckluftgeräte sowie Dampfkessel, Elektromotoren und hydraulische Systeme. Auch spielt die Steuerung von Anlagen eine immer größere Rolle.

Energieeffizienz in der Produktion in Mexiko

Energieaudits offenbaren erhebliche Einsparpotenziale in Schweden

Schweden will spätestens 2017 Energieeffizienzziele für den Zeitraum 2020 bis 2030 veröffentlichen. Eine Schlüsselrolle fällt bei der Energieeinsparung der Zellstoff- und Papierindustrie zu, auf die rund die Hälfte des industriellen Endenergieverbrauchs entfällt. Größere Unternehmen müssen alle vier Jahre ein Energieaudit durchführen. Kleinere, die das freiwillig tun, können bis zu 50% der Energieaudit-Kosten erstattet bekommen.

Energieeffizienz in der Produktion in Schweden

Hoher Energieverbrauch in der Türkei rückt Energieeffizienz in den Vordergrund

Wegen der hohen Importabhängigkeit bei fossilen Energieträgern fördert die türkische Regierung erneuerbare Energien und Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz. Ziel ist es, den Energieverbrauch, der für die Erzeugung einer BIP-Einheit benötigt wird, bis 2023 um 20% zu senken. Vor allem in energieintensiven Industriezweigen wie Zement, Stahl und Keramik sollen durch energiesparende Technologien und Verfahren Kosten gesenkt werden. Gefragt sind insbesondere moderne Elektromotoren.

Energieeffizienz in der Produktion in der Türkei