Wirtschaftsausblick

17.05.2018

Wirtschaftsausblick - Australien (April 2018)

Inhalt

Tourismus, Gesundheitssektor und Rohstoffexporte treiben das Wachstum an / Von Werner Kemper

Sydney (GTAI) - Das australische Wirtschaftswachstum geht weiter. Insbesondere der Gesundheits- und der Tourismussektor entwickeln sich aktuell sehr gut. Aber auch die Bergbauindustrie meldet sich zurück, und sogar der totgeglaubte verarbeitende Sektor gibt ein Lebenszeichen von sich. Abgerundet wird das Bild von rasant steigenden Rohstoffexporten. Wenn keine externen Störfaktoren auftreten, dürfte Australien auf Wachstumskurs bleiben. Deutsche Exporteure profitieren ebenfalls von dieser Entwicklung.

Wirtschaftsentwicklung: Erneut solide Wachstumsraten mit noch mehr "Luft nach oben"

Das australische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im 4. Quartal 2017 um real 0,4 Prozent gewachsen. Insgesamt bedeutet dies für das Gesamtjahr 2017 eine Zunahme der Wirtschaftsleistung um 2,4 Prozent. Diese liegt zwar unter dem langjährigen Trend von 2,8 Prozent und der mit 3,1 Prozent sehr optimistischen Vorhersage des Internationalen Währungsfonds, jedoch deutlich über den vielfach geäußerten pessimistischen Prognosen von "nur" 2,0 Prozent. Es war das 106. Quartal in Folge ohne Rezession. Für das laufende Jahr rechnet die australische Zentralbank mit einem Plus von 2,8 Prozent.

Getragen wurde die Dynamik 2017 vor allem durch eine starke Zunahme im Hotel- und Gaststättengewerbe um 6,7 Prozent. Der Tourismussektor wird immer wichtiger für die australische Volkswirtschaft. Insbesondere die Zahl chinesischer Besucher nimmt rasant zu. Auf Rang zwei der Wachstumstreiber folgt der Gesundheitssektor mit einem Plus von 6,4 Prozent. Für die alternde und gleichzeitig wachsende Bevölkerung steht das persönliche Wohlbefinden an erster Stelle. Man ist gerne bereit, sonstigen Konsum dafür hinten an stehen zu lassen.

Ebenfalls kräftig aufwärts ging es mit dem Bausektor, der um 4,9 Prozent zulegte. Es folgten mit 4,2 Prozent beziehungsweise 4,1 Prozent die IKT-Branche und die Finanzdienstleistungen. Sehr erfreulich war außerdem die Entwicklung der verarbeitenden Industrie. Dem Sektor gelang eine stattliche Zunahme von 2,5 Prozent. Dies ist umso bedeutsamer, da die Produktion von Maschinen und Ausrüstungen aufgrund des Endes der australischen Automobilindustrie im letzten Quartal 2017 um 7,3 Prozent eingebrochen ist. Der Bergbausektor hat seine Talsohle inzwischen durchschritten und legte um 1,0 Prozent zu. Die Landwirtschaft hingegen musste ein Minus von 8,8 Prozent verkraften.

MKT201805168013.14

Der Dienstleistungssektor wird auch in Zukunft das Tempo des Wirtschaftswachstums bestimmen und hat aktuell einen Anteil an der BIP-Entstehung von rund 70 Prozent. Wenn das verarbeitende Gewerbe und der Bergbausektor ihre recht guten Zahlen in den nächsten Jahren bestätigen können, stünde die volkswirtschaftliche Entwicklung Australiens auf einer viel breiteren Basis und wäre externen Schwankungen weniger stark ausgeliefert. Die enttäuschenden Ergebnisse des Agrarsektors sind bei näherem Hinsehen nicht so gravierend, da im Vorjahr optimale klimatische Bedingungen geherrscht hatten und bei sehr vielen Agrarprodukten Rekordernten eingefahren worden waren. Es handelt sich also lediglich um eine Rückkehr auf Normalniveau.

Wirtschaftliche Eckdaten Australiens
Indikator 2016 2017 Vergleichsdaten Deutschland 2017
BIP (nominal, Mrd. US$) 1.258 1.315 3.686,7
BIP pro Kopf (US$) 51.850 53.379 44.595
Bevölkerung (Mio.) 24,4 24,8 82,7
Wechselkurs (Jahresdurchschnitt, 1 US$ = $A) 1,35 1,30

Quellen: Australian Bureau of Statistics (ABS), Statistisches Bundesamt, Internal Revenue Service (IRS)

Investitionen: Weiter stark rückläufig, aber Modernisierungsinvestitionen laufen an

Die Investitionen in Australien sind weiter stark rückläufig. Dies liegt an den auslaufenden Großinvestitionen im Bergbausektor. Es werden durchaus noch Neuprojekte angeschoben, sie fallen insgesamt wertmäßig aber geringer aus. Durch die recht kräftig anziehende Förderung von Rohstoffen infolge der starken Exportnachfrage nehmen allerdings die Modernisierungs- und Erweiterungsinvestitionen langsam Fahrt auf.

Darüber hinaus wurden einige Infrastrukturprojekte angekündigt. Die Mittelvergabe soll sich jedoch über mehrere Jahre hinziehen. Die immer noch unbefriedigende Situation bei der Erteilung von Visa für ausländische Fachkräfte, die sogenannten 457-Visa, macht es manchen Unternehmen nicht einfach, geplante Erweiterungsinvestitionen zu tätigen. Sie sind auf Fachkräfte angewiesen, die der australische Arbeitsmarkt nicht in ausreichender Zahl bietet.

Ausgewählte Großprojekte in Australien
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mrd. US$) * Projektstand Anmerkung
Kohlebergwerk in QLD 12,2 angekündigt Adani (Indien)
Sydney Metro City & Southwest Project 9,4 im Bau befindlich Regierung von New South Wales/2. Phase des Sydney Metro Projekts - 30 km Metro-Linie von Chatswood nach Bankstown (unter Sydney Harbour hindurch, durch das Sydney CBD)
North East Link 7,6 vorgeschlagen Straßenprojekt, welches die Metropolitan Ring Road (M80) und den Eastern Freeway (M3)verbinden soll; Regierung von VIC
Inland Rail Freight Project 6,4 angekündigt Australian Rail Track Corporation (ARTC)
Western Sydney Airport (Badgerys Creek) 6,4 angekündigt Commonwealth/Regierung von NSW
NSW Hospital Redevelopment Pipeline 4,2 teilweise im Bau befindlich, teilweise angekündigt/ vorgeschlagen betrifft die Projekte Westmead, Gosford, Blacktown/Mt Druitt, Nepean, Regional Hospital Package, Rouse Hill, Campbelltown, Prince of Wales
Sydney Western Harbour Tunnel 3,4 vorgeschlagen Verbindung zwischen Rozelle und Northern Sydney, soll bestehende Cross-Harbour-Verbindungen entlasten
NSW Parramatta Light Rail 0,7 angekündigt Regierung von NSW
Perth Airport Third Runway 0,5 vorgeschlagen Commonwealth/Regierung von WA
Melbourne Airport Third Runway 0,4 vorgeschlagen Commonwealth/Regierung von VIC
SA Gas Powerplant 0,4 Ausschreibung Regierung von SA/Ausschreibung für Design, Bau, Betrieb und Wartung
Adelaide Tram Link noch nicht offen gelegt angekündigt Regierung von SA
Sydney Beaches Link Tunnel noch nicht offen gelegt angekündigt Regierung von NSW

*) Umrechnung anhand des Wechselkurses: 1 Australischer Dollar ($A) = 0,768 US-Dollar (US$) (Durchschnittskurs des Jahres 2017)

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Infrastructure Partnerships Australia

Nationale Ausschreibungsdatenbanken:

Business Australia: http://www.business.gov.au/info/run/tenders-and-contracts/finding-government-tender-opportunities

Department of Finance: http://www.finance.gov.au/procurement/procurement-policy-and-guidance/selling

Nützliche Online-Verzeichnisse:

AusTender: http://www.tenders.gov.au

Australian Government, Department of Finance, Procurement: http://www.finance.gov.au/procurement

ACT Government Procurement and Capital Works: http://www.procurement.act.gov.au

NSW Procurement: https://tenders.nsw.gov.au

Northern Territory Government: https://nt.gov.au/industry/government

Queensland Tenders: http://www.hpw.qld.gov.au/qtenders

South Australian Tenders: http://www.tenders.sa.gov.au/tenders/index.do

Tasmanian Government Tenders: http://www.tenders.tas.gov.au

Konsum: "Gefühlter Wohlstand" heizt Konsum noch immer an

Im Jahr 2017 gab es mit 2,1 Prozent bereits im dritten Jahr in Folge nur einen bescheidenen Lohnzuwachs. Dieser lag nur sehr knapp über der Inflationsrate von 1,9 Prozent. In der Privatwirtschaft betrug der Anstieg 1,9 Prozent, während die öffentlichen Angestellten mit einem Plus von 2,4 Prozent etwas besser abschnitten. Ab dem 1. Juli 2017 wurde der gesetzliche Mindestlohn um 3,3 Prozent auf 18,29 $A pro Stunde angehoben.

Trotz des geringen Lohnzuwachses wuchs der private Konsum um 2,9 Prozent. Besonders stark stiegen die Gesundheitsausgaben (5,0 Prozent). Es folgten mit 4,9 Prozent das Hotel- und Gaststättengewerbe vor dem Telekommunikationssektor mit 4,1 Prozent Wachstum. Ausgaben für Versicherungen und Finanzdienstleistungen lagen zusammen mit den Ausgaben für Kleidung und Schuhe auf Platz vier (jeweils +3,9 Prozent). Auf den Plätzen fünf und sechs folgten Nahrungsmittel (+3,6 Prozent) sowie Freizeit und Kultur (+3,5 Prozent). Für viele Beobachter überraschend gingen die Ausgaben für Strom, Gas und sonstige Brennstoffe um 3,4 Prozent zurück.

Die weiter steigenden Konsumausgaben und der überdurchschnittliche Anstieg bei Restaurantbesuchen und Freizeitaktivitäten zeigen, dass der gefühlte Wohlstand durch die hohen Immobilienpreise in weiten Teilen der Bevölkerung immer noch sehr ausgeprägt ist. Hinzu kommt die relativ niedrige Arbeitslosigkeit, die sich ebenfalls positiv auf die Konsumausgaben auswirkt.

Außenhandel: Australiens Exporte boomen

Australiens Exporte entwickeln sich derzeit prächtig. Im Jahr 2017 sind sie im Vergleich zum Vorjahr um 16,5 Prozent auf 302,0 Milliarden US$ gestiegen. Die Importe legten um 7,9 Prozent auf 288,2 Milliarden US$ zu. Das australische Außenhandelsdefizit von knapp 8,0 Milliarden US$ konnte damit binnen eines Jahres in einen Außenhandelsüberschuss von fast 13,9 Milliarden US$ verwandelt werden.

Allen voran liegt dies an den deutlich gestiegenen Ausfuhren von mineralischen Rohstoffen. Flüssiggas (LNG), Kohle und Eisenerz sind allein für 37,2 Prozent der gesamten australischen Exporte verantwortlich. Die australischen Kohlelieferungen nach Deutschland legten 2017 um 83,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zu. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Rapsöl (+48,0 Prozent auf 377 Millionen Euro) und Metallerze (+42,0 Prozent auf 360 Millionen Euro). Insgesamt stiegen die australischen Exporte nach Deutschland um 35,1 Prozent auf über 2,9 Milliarden Euro.

Die Importe aus Deutschland wuchsen um 5,0 Prozent auf über 9,4 Milliarden Euro. Abermals waren die Kfz-Lieferanten mit einem Plus von 5,0 Prozent auf knapp über 3,0 Milliarden Euro sehr erfolgreich. Auch die Zuwächse bei Arbeitsmaschinen (+22,0 Prozent auf 734 Millionen Euro) und chemischen Erzeugnissen (+14,1 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro) waren beachtlich.

Außenhandel Australiens (in Mio. US$; reale Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in %)
2016 2017 Veränderung 2017/2016
Importe 267.075 288.165 7,9
Exporte 259.129 302.002 16,5
Handelsbilanzsaldo -7.946 13.837 -

Quelle: ABS

Weitere Informationen (zum Beispiel SWOT-Analyse, Branchenberichte) finden Sie unter http://www.gtai.de/Australien

Dieser Artikel ist relevant für:

Australien Außenwirtschaft, allgemein, Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Sozialprodukt / Volkseinkommen / BIP / BSP, Investitionen (Inland), Investitionsklima, allgemein, Konjunktur, allgemein, Konsum / Konsumentenverhalten, Produktion / Produktivität

Kontakt

Anna Westenberger

‎+49 30 200 099 393

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche