Suche

27.02.2015

Bulgarien startet erneut Privatisierungen

Bescheidenere Einnahmenziele für 2015 / Frühere Angebote wieder dabei / Von Michael Marks

Sofia (gtai) - Bulgariens Privatisierungsagentur unternimmt einen erneuten Anlauf zur Veräußerung staatlicher Unternehmensbeteiligungen. Nachdem das Programm des Jahres 2014 aufgrund politischer Umstände weitgehend erfolglos geblieben war, wird eine Reihe von Vorhaben 2015 weiter verfolgt. Von den 30 Projekten gelten 14 als prioritär. Auf sechs von ihnen lasten die größten Einnahmeerwartungen. (Kontaktanschrift)

Die gesamten Privatisierungserlöse für das Jahr 2015 werden auf rund 142 Mio. Lewa (73 Mio. Euro; fixer Wechselkurs: 1 Euro = 1,95583 Lew) veranschlagt. Die staatlichen Beteiligungen bei den sechs wichtigsten Vorhaben liegen zwischen 49,63% und 100%. Die größten Erlöse sollen durch den Verkauf von ADIS (Sofia), International Fair Plovdiv, AudioVideo Orpheus Inc. (Sofia) und Bulgarian Stock Exchange (Sofia) kommen. Zu den wichtigsten gehört der Verkauf von Wertpapierbörse, an deren Privatisierung es bereits im Vorfeld Interesse gab. Zum Kreis der Interessenten zählten die Deutsche Börse, die NASDAQ, die griechische Hellenic Exchanges, die italienische und die polnische Börsen sowie die London Stock Exchange (LSE).

Die Privatisierungsagentur erhofft einen erfolgreichen Verkauf des Militärverlages Sofia, Ovcha Kupel Ltd und AudioVideo Orpheus Inc. (alle Sofia), die durch ihre Immobilien sehr attraktiv sind. Ein wichtiges Projekt ist der Verkauf der 100-prozentigen Beteiligung am Frachtdienstleistungsgeschäft der staatlichen Eisenbahngesellschaft in Sofia. Die Einnahmen aus diesem Verkauf sollen zur Verbesserung der finanziellen Lage der bulgarischen staatlichen Eisenbahnholding beitragen.

AudioVideo Orpheus Inc. ist in der Filmproduktion aktiv. Ovcha Kupel Ltd. besitzt viele Immobilien im Land. Mit diplomatischen Immobilien ist ADIS Sofia befasst. Der Preis von ADIS Sofia wurde auf eine Höhe von 150 Mio. Lewa geschätzt. Der Militärverlag Sofia beschäftigt sich nicht nur mit dem Drucken und der Erstellung von Büchern, Kalendern, Heften und Werbematerialien, sondern besitzt auch Top-Immobilien im Zentrum der bulgarischen Hauptstadt.

Prioritätsprojekte der Privatisierungsagentur 2015
Gesellschaft Staatliche Beteiligung in % Eigentümer
ADIS Sofia 100,00 Wirtschaftsministerium
AudioVideo Orpheus Inc. (Sofia) 100,00 Ministerium für Kultur
Bulgarian Stock Exchange (Sofia) 50,05 Finanzministerium
Bulgarische staatliche Eisenbahngesellschaft "Frachttransport" (Sofia) 100,00 Bulgarische staatliche Eisenbahnholding
International Fair Plovdiv 49,63 Wirtschaftsministerium
Ovcha Kupel Ltd. (Sofia) 100,00 Wirtschaftsministerium
Bulgarplodexport (Sofia) 99,09 Wirtschaftsministerium
BMT Orbita (Sofia) 98,63 Ministerium für Tourismus
Militärverlag (Sofia) 100,00 Verteidigungsministerium
NITI (Kazanlak) 100,00 Wirtschaftsministerium
Rusalka (Varna) 100,00 Arbeitsministerium
SAPI (Sofia) 100,00 Landwirtschaftsministerium
Zollfreizone Bourgas 19,45 Finanzministerium
Sortovi Semena Elit EAD (Sofia) 100,00 Landwirtschaftsministerium

Quelle: Bulgarische Privatisierungsagentur, Stand:16.2.15

NITI (Kazanlak) ist in der Produktion militärischer Güter aktiv, unter anderem Gewehre, Sport- und Jagdwaffen. Die bulgarische Privatisierungsagentur erwartet 3,5 Mio. Lewa aus dem Verkauf des Unternehmens. Sortovi Semena Elit EAD ist mit der Produktion und Lagerung von Saatgut befasst. Die Zollfreizone Bourgas bietet unter anderem zollfreien Im- und Export, Vermietung von Produktions- und Lagerflächen sowie zugehörige Dienstleistungen. Bulgarplodexport (Sofia) war in der Vergangenheit das größte Unternehmen des Landes für den Export von Früchten, Gemüse und Heilpflanzen wie auch für den Import von Saatgut, Düngemitteln und Landmaschinen. Zurzeit beschäftigt sich das Unternehmen mit dem Handel und investiert in die Produktion von Früchten und Heilpflanzen. Die ganze Erzeugung wird exportiert.

Der Erholungskomplex Rusalka besteht aus 600 Villen, ferner Gaststätten, Sportanlagen, Rehabilitationszentren und Spielplätzen für Kinder. Die bulgarische staatliche Eisenbahngesellschaft "Frachttransport" (Sofia) wird zum dritten Mal zum Verkauf angeboten. Inoffizielle Anfragen stammen von einer rumänischen Firma wie auch von Firmen, die als Eigentümer Hristo Kovatschki ausweisen. ВMТ Orbita (Sofia) ist ein ehemaliger staatlicher Reiseanbieter für Jugendtourismus. Jetzt verkauft BMT Orbita Flugtickets und besitzt auch Immobilien. SAPI befasst sich mit statistischen Informationen zum Agrarsektor. Das Unternehmen bearbeitet und analysiert Informationen über Einzel- und Großhandelspreise für verschiedene Agrarprodukte und Böden und erstellt Marktanalysen. Das Unternehmen hat keine Immobilien. Im Jahr 2014 wurde es mit einem Startpreis von 200.000 Lewa zum Verkauf angeboten.

Bei den Privatisierungsvorhaben, bei denen eine staatliche Kapitalbeteiligung von unter 50% besteht, wird für die Durchführung von zentralisierten und nichtöffentlichen Auktionen das System der Bulgarian Stock Exchange Sofia genutzt. Ansonsten kommt es zu einer öffentlichen Versteigerung.

Die bulgarische Privatisierungsagentur hatte für das Jahr 2014 insgesamt 37 Privatisierungsgeschäfte und Einnahmen von rund 310 Mio. Lew (rund 158,5 Mio. Euro) geplant. Zu den Prioritäten zählten der Verkauf von 13 Gesellschaften, darunter Bulgarian Stock Exchange, Central Depository AD, International Fair Plovdiv, Bulgarian Maritime Fleet (Varna), AudioVideo Orpheus Inc. (Sofia); Ovcha Kupel Ltd. (Sofia), ADIS Sofia, Militärverlag Sofia; Nationalagentur Musik; NITI (Kazanlak), Sortovi Semena Elit EAD (Sofia), Zollfreizone Plovdiv und das Erholungsheim des Ministerrates, der Kurortkomplex Sv.sv.Konstantin i Elena (Varna).

Eine Privatisierung aller Prioritätsobjekte konnte jedoch nicht durchgeführt werden, weil das Verfahren komplett gestoppt wurde. Acht Vorhaben tauchen in der neuen Liste für 2015 wieder auf. In der mittelfristigen Prognose für die Jahre 2015 bis 2017 des Haushalts hat das bulgarische Finanzministerium für 2015 Einnahmen aus Privatisierungen in Höhe von 55,1 Mio. Lewa (2016: 13,7 Mio. Lewa; 2017: 36,7 Mio. Lewa) eingestellt.

Kontaktanschrift:

Bulgarische Privatisierungsagentur

Aksakov Straße Nr. 29

1000 Sofia, Bulgarien

Internet: http://www.priv.government.bg/en/

(M.M.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Bulgarien Privatisierung, Deregulierung

Kontakt

Christian Overhoff

‎+49 (0)228 24 993-321

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche