Suche

04.08.2016

Bulgarien will Qualitätstourismus ausbauen

Bis 2018 Hyatt mit Präsenz in Sofia / Besucherknick überwunden / Von Michael Marks

Sofia (GTAI) - Große internationale Hotelketten zeigen Interesse an Investitionen in Bulgarien. Denn das Land punktet als sichere Touristendestination und verfügt über ein großes Potenzial für ganzjährigen Tourismus. Das Balkanland ist reich an Kulturerbe und attraktiver Natur bei sehr guten Klimabedingungen. Die Marketingpolitik des Tourismusministeriums zielt auf die Stärkung des mittleren bis gehobenen Preissegments bei Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen. (Internetadressen)

Bulgarien verfügt über bedeutendes touristisches Entwicklungspotenzial. Dies scheinen auch große internationale Hotelketten wahrzunehmen: Hyatt Hotels Corporation, Marriott International, Accor Hotels und InterContinental Hotels Group zeigen Bereitschaft, in Bulgarien zu investieren oder ihre Aktivitäten auszubauen. Das Interesse gilt besonders den größeren Städten mit Bau von Hotels im mittleren Preissegment.

Die Kette Hyatt Hotels Corporation zum Beispiel hat einen Vertrag mit der bulgarischen Firma Terra Tour Service über den Bau eines Fünf-Sterne-Hotels im Zentrum von Sofia unterschrieben. Die Investition beläuft sich auf 30 Mio. Euro und erfolgt durch die bulgarische Firma mit Eigenmitteln und Bankkredit. Geplanter Baubeginn ist September oder Oktober 2016 mit Abschluss Ende 2017 oder Anfang 2018.

Das Hotel wird unter der Marke Hyatt Regency über 190 Zimmer und Appartements verfügen, ferner zwei Restaurants, Spa-Zentrum mit Swimmingpool und ein großes Konferenzzentrum mit Ballsaal von 600 qm. Hinzu kommt ein Parkbereich auf drei unterirdischen Ebenen. Hyatt International zeigt sich auch an Investitionen an der bulgarischen Schwarzmeerküste interessiert.

Bulgarien hat Potenzial als ganzjährige touristische Destination, die das kulturhistorische Erbe mit den Naturgegebenheiten verbindet. Nach Angaben des bulgarischen Ministeriums für Tourismus gibt es in der Branche mehr als 26.000 Unternehmen. Zusammen mit den damit verbundenen Industrien leistet der Tourismus einen Beitrag von 13% zum Bruttoinlandsprodukt. Stärkste Segmente bilden der Strand- und Wintertourismus mit 95% der touristischen Gesamteinnahmen.

Das Ministerium für Tourismus bemüht sich auch um die Anziehung von Investitionen in anderen Marktsegmenten wie Kultur-, Wellness- und Spa-, Event- und Ökotourismus, die gute Entwicklungsperspektiven bieten. Plovdiv als Europäische Kulturhauptstadt 2019 sowie die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft im 1. Halbjahr 2018 bieten Chancen für die Entwicklung des Kongress- und Eventtourismus, der traditionell zahlungskräftigere Besucher anzieht. Auch gibt es eine Reihe attraktiver Golfplätze am Schwarzen Meer und nahe Sofia. Selbst der Jagdtourist kommt auf seine Kosten.

Der Fokus der Marketingpolitik des Ministeriums liegt auf dem Ausbau des mittleren bis gehobenen Preissegments. Hierzu sollen bessere und abwechslungsreichere Dienstleistungen angeboten werden. Das Ministerium prognostiziert einen Zuwachs der betreffenden Touristenzahl in den nächsten fünf Jahren von 20%. Nach Angaben des Statistikamts NSI stieg die Zahl der Übernachtungen in den Vier- und Fünfsternehotels 2015 gegenüber dem Vorjahr um 4,1% auf 11,2 Mio. Etwa 3 Mio. Besucher dieser Hotels (+7,4%) steigerten deren Einnahmen um 9,6% auf 678 Mio. Lewa (rund 347 Mio. Euro; fester Wechselkurs der bulgarischen Zentralbank: 1 Euro = 1,9559 Lewa).

Einführung eines freiwilligen Qualitätslabels geplant

Das Ministerium für Tourismus entwickelt ein System von Kriterien, welches das Angebot besserer Dienstleistungen in Hotels und Restaurants fördern soll. Dabei ist die Einführung eines freiwilligen Qualitätslabels vorgesehen. Eine Voraussetzung für dessen Erwerb wird das Angebot traditioneller bulgarischer Produkte bilden, die nach staatlichen und branchenmäßigen Qualitätsstandards erzeugt werden

Schwarzmeerküste beliebt

Im Jahr 2015 besuchten rund 7,1 Mio. Touristen (-2,9%) Bulgarien, davon rund 60% aus der EU. Die meisten Touristen stammten aus Rumänien, Griechenland, Deutschland, der Türkei und Russland. Die Devisenerlöse sanken um 3,6% auf 2,87 Mrd. Euro. Bulgarien gilt in diesem Sommer als sichere Touristendestination gegenüber der Türkei, Tunesien und Ägypten. Nach Angaben des Ministeriums für Tourismus lagen die geplanten Flüge am Anfang der Sommersaison für den Flughafen Varna um 23% und für den Flughafen Burgas um 24% über dem Vorjahr. Allein die gebuchten Hin- und Rückflüge aus Deutschland zeigten einen Zuwachs um 40%.

Nach Angaben des bulgarischen Instituts für Prognosen und Bewertung im Tourismus werden im Sommer 2016 rund 66% der Touristen die Schwarzmeerküste besuchen. Etwa 12% zieht es in die Kurorte im Gebirge, vor allem in Gästehäuser und Familienhotels. Fast 12% widmen sich dem Kulturtourismus. Dieser profitiert von neuen touristischen Attraktionen wie restaurierten archäologischen Denkmälern und Volksfesten. In Bulgarien finden jährlich über 180 Feste statt. Die Experten aus der Branche erwarten 2016 einen Anstieg der Touristenanzahl um 8,5%.

Ausländische Touristen in Bulgarien (Anzahl; Veränderung in %)
2014 2015 Veränderung
Gesamt 7.310.845 7.098.794 -2,9
.EU 4.428.332 4.214.349 -4,8
..Rumänien 947.365 986.596 4,1
..Griechenland 1.031.981 972.971 -5,7
..Deutschland 714.195 622.751 -12,8
..Polen 252.503 260.622 3,2
..Vereinigtes Königreich 247.018 244.353 -1,1
..Tschechische Republik 166.587 152.082 -8,7
.Andere 2.882.513 2.884.445 0,1
..Türkei 438.306 519.050 18,4
..Russland 656.454 484.558 -26,2
..Mazedonien 408.221 473.548 16,0
..Serbien 312.337 346.923 11,1
..Ukraine 269.646 241.559 -10,4
..Republik Moldau 126.999 164.155 29,3
..Israel 129.381 154.504 19,4
..Belarus 133.527 95.755 -28,3
..USA 77.683 79.177 1,9
..Schweiz 30.757 26.252 -14,6
..Norwegen 31.151 21.669 -30,4

Quelle: Ministerium für Tourismus; Stand: 15.06.16

Im Massentourismus ist der Preis das entscheidende Kriterium für Bulgarien als Reiseziel. Die Hauptkonkurrenz im Sommer für in- und ausländische Touristen bilden Italien, Griechenland und Spanien. Im Winter sind es Italien, Frankreich, die Schweiz und Österreich.

Anzahl und Einnahmen aus Übernachtungen (Bestand in Einheiten; Einnahmen in Lewa, Veränderung in %)
2014 2015 Veränderung 2015/14
Bestand an Hotels/Ferienanlagen 3.163 3.202 1,2
Bestand an Betten 314.257 322.465 2,6
Anzahl der Übernachtungen 21.698.391 21.397.816 -1,4
.Inländer 7.620.593 8.045.535 5,6
.Ausländer 14.077.798 13.352.281 -5,2
..EU 8.232.264 8.660.299 5,2
...Deutschland 2.342.577 2.339.836 -0,1
...Rumänien 1.203.802 1.462.940 21,5
...Vereinigtes Königreich 1.010.391 1.124.930 11,3
...Tschechische Republik 339.099 360.762 6,4
...Frankreich 274.332 261.327 -4,7
..Sonstige
...Russland 2.396.020 1.355.826 -43,4
...Ukraine 618.566 447.981 -27,6
...Norwegen 328.516 292.558 -10,9
...Mazedonien 201.228 225.206 11,9
...Türkei 196.623 229.300 16,6
...Israel 401.104 467.981 16,7
...USA 103.527 136.987 32,3
Übernachtungszahl nach wichtigen Regionen
Nord-Ost Region 6.432.891 6.315.499 -1,8
.Varna 4.489.301 4.453.317 -0,8
.Dobritsch 1.794.550 1.712.783 -4,6
Süd-Ost Region 8.560.753 8.107.723 -5,3
.Burgas 8.051.983 7.607.144 -5,5
.Stara Sagora 309.432 342.920 10,8
Süd-West Region 3.435.008 3.576.861 4,1
.Sofia 560.001 595.811 6,4
.Sofia Hauptstadt 1.524.633 1.605.179 5,3
.Blagoevgrad 1.163.068 1.203.329 3,5
Einnahmen aus Übernachtungen 998.344.818 1.033.528.367 3,5
.Inländer 286.580.717 305.481.539 6,6
.Ausländer 711.764.101 728.046.828 2,3

Quelle: NSI; Stand:15.06.16

Internetadressen:

Ministerium für Tourismus

Internet: http://www.tourism.government.bg ; E-Mail: press@tourism.government.bg

Bulgarian Association of Travel Agents (BATA)

Internet: http://www.batabg.org/index.htm?readform ; E-Mail: office@batabg.org

Bulgarische Assoziation der Hotels und Gaststätten (BHRA)

Internet: http://www.bhra-bg.org ; E-Mail: bhra_office@abv.bg

Bulgarische Assoziation für Alternativtourismus (BAAT)

Internet: http://www.baatbg.org ; E-Mail: baat@spnet.net

Assoziation der bulgarischen Reiseveranstalter und Reisebüros (ABTTA)

Internet: http://www.abtta.com ; E-Mail: info@abtta.com

(M.M.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Bulgarien Gewerbebau, Tourismus / Hotels / Gastgewerbe, allg.

Kontakt

Christian Overhoff

‎+49 (0)228 24 993-321

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche