Suche

14.03.2018

Elektromobilität USA: Nutzfahrzeuge werden elektrisch

Im Güterfern- und Stadtverkehr werden mit Hybridantrieben größere Reichweiten erreicht / Von Ullrich Umann (Februar 2018)

Berlin (GTAI) - Neben Pkw und dem öffentlichen Personentransport halten elektrische und hybride Antriebe inzwischen auch in Nutzfahrzeugen (Nfz) Einzug, sogar in den schweren Gewichtsklassen. Bei der Anschaffung sind e-Nfz und -Busse wesentlich teurer. Doch versprechen sich Flottenbetreiber von ihnen niedrigere Betriebskosten und einen Imagegewinn. Die Bestellzahlen geben den ersten mutigen Anbietern recht. Die Prognosen für Elektroantriebe zeigen in allen Fahrzeugsparten nach oben. (Kontaktadressen)

Der US-Hersteller Tesla stellte im November 2017 seinen batterieelektrischen Sattelschlepper der Klasse 8 (über 14,97 Tonnen) vor. Der Tesla Semi soll sich dank einer Reichweite von bis zu 800 Kilometern für den Güterfernverkehr eignen. Die Bestellungen ließen nicht lange auf sich warten. Allein der Kurierdienst UPS orderte 125 Fahrzeuge zu einem Stückpreis von bis zu 200.000 US-Dollar (US$; etwa 160.462 Euro; 1 Euro = 1,2464 US$; Stand: 16.2.18).

Güterfernverkehr wird elektrisch

Vergleichbare Lkw mit Verbrennungsmotor kosten zwar um die 80.000 US$ weniger. UPS verspricht sich aber Einsparungen auf längere Sicht. Schließlich liegen die zu erwartenden Betriebskosten um einiges unterhalb denen herkömmlicher Benziner oder Diesel. Nicht eingerechnet ist der Imagegewinn als ökologisch verantwortungsbewusstes Transportunternehmen. Aus gleichem Grund hatte sich UPS in der Vergangenheit eine Flotte akkubetriebener Stadttransporter zugelegt sowie Nutzfahrzeuge, die mit alternativen Treibstoffen fahren, darunter Erdgas und Propan.

Ähnliche Überlegungen wie UPS hegt der Getränkekonzern PepsiCo, der 100 der nagelneuen Sattelschlepper von Tesla bestellt hat. Zahlreiche weitere Unternehmen haben Bestellungen angemeldet, unter anderem die Einzelhandelsketten Walmart und Meijer.

Hybridtechnik verlängert Reichweiten

Konkurrierende elektrische Sattelschlepper stehen aber schon an der Startlinie. Darunter befindet sich der Concept Class 7 Urban Hauler EV des Herstellers von Gas- und Dieselmotoren Cummins. Auf Wunsch soll dieser batterieelektrisch angetrieben oder auch als Hybrid lieferbar sein. Als Argument für den Hybrid wird die größere Reichweite genannt.

Ein weiteres alternatives Angebot kommt vom recht jungen Hersteller Nikola. Dieser schickt den Elektrosattelschlepper One ins Rennen, und das gleich in den Fahrzeugklassen 6 bis 8. Auch diese Fahrzeuge stehen mit reinen Elektroantrieben oder als Hybrid zur Verfügung. Doch soll der Hybrid von Nikola die Besonderheit aufweisen, dass er den batterieelektrischen Antrieb mit einer Brennstoffzelle kombiniert. Damit würde der Hybrid während der Fahrt kein CO2 ausstoßen. Die ersten Fahrzeuge dieser Art sollen 2020 erhältlich sein.

Kurze Transportwege technisch machbar

Einen mittelschweren Transporter mit Elektroantrieb möchte die Navistar International ab 2019 anbieten. An diesem Hersteller ist Volkswagen maßgeblich beteiligt. Daimler wiederum liefert bereits den aus der Zusammenarbeit mit Mitsubishi Fuso Truck and Bus hervorgegangenen Leicht-Lkw eCanter an Kunden in New York aus. Das Fahrzeug hat eine Reichweite von etwa 100 Kilometern - für das Ausliefern von Gütern im Stadtgebiet soll das ausreichend sein.

Ein Großauftrag des U.S. Postal Service zur Beschaffung von elektrisch betriebenen Sonderfahrzeugen für das Austragen von Kleinsendungen hält aktuell so gut wie alle potenziellen Anbieter in Atem. Geht es doch um größere Stückzahlen. Die Post testet gleich mehrere Modelle. Im Anschluss an die Tests will sie sich für ein oder gar für mehrere Modelle entscheiden.

Inländische Produzenten von Elektrofahrzeugen
Hersteller (Internetadresse) Produktportfolio Anmerkungen
Tesla http://www.tesla.com batteriegetriebene Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge Treibt technische Entwicklung und Serienfertigung von batteriebetriebenen Fahrzeugen voran.
Proterra http://www.proterra.com batteriegetriebene Stadtbusse Reichweiten zwischen 88 und 400 km
PACCAR http://www.paccar.com batteriegetriebene Nutzfahrzeuge Marken Kenworth, DAF und Peterbilt
Capacity Trucks http://www.capacitytrucks.com batteriegetriebene Nutzfahrzeuge Vorrangig Spezialfahrzeuge im Angebot
Allison Transmission http://www.allisontransmission.com vollautomatische Getriebe für Nfz mit Hybrid- und Elektroantrieben Nimmt an Flottenumrüstungen auf alternative Treibstoffe wie LNG teil. Beliefert Hersteller von Hybrid-Nfz unter anderem in Europa.
Cummins Inc. http://www.cummins.com batteriegetriebene Nutzfahrzeuge Sattelschlepper mit Elektro- oder Hybridantrieb
Unique Electric Solutions LLC http://www.uesmfg.com batteriegetriebene Nutzfahrzeuge unterstützt UPS bei der Umstellung der Fahrzeugflotte im Raum New York
Nikola Motor http://www.nikolamotor.com batteriegetriebene Sattelschlepper, Geländewagen und Sportboote Sattelschlepper der Nutzklassen 6 bis 8

Quelle: Recherchen von Germany Trade & Invest

Elektroantriebe für Stadtbusse im Kommen

Als ein wichtiges Anwendungsgebiet für Elektroantriebe bietet sich zusätzlich der öffentliche Personennahverkehr, darunter Taxis und Busse, an. Kommunale Transportunternehmen nehmen in einem ersten Schritt Umrüstungen ihrer Busflotten auf Elektroantrieb in Angriff. Fahrerlose Busse sollen später folgen.

Die Zahl von landesweit 200 batterieelektrisch betriebenen Stadtbussen, die sich aktuell in den USA im Dauereinsatz befinden, dürfte in den kommenden Jahren rasch steigen. Einschlägige Ausschreibungen wurden in diesem Zusammenhang auf den Weg gebracht.

Ausgewählte Ausschreibungen im Bereich Elektromobilität in den USA

Akteur/Projekt Projektstand Anmerkungen
King County Metro, Seattle, Washington Tests von Elektrobussen verschiedener Hersteller laufen Vorgesehen ist die Beschaffung von 9 batterieelektrischen Stadtbussen mit 270 km Reichweite. Bestellung weiterer 73 Elektrobusse mit 40 km Reichweite und 10 Minuten Ladezeit für 55 Mio. US$ wurde beim Hersteller Proterra platziert
King County Metro, Seattle, Washington Schnelladestationen für Elektrobusse Investitionssumme 5,3 Mio. Euro
Los Angeles Metro, San Fernando Valley, Kalifornien Zuschlagserteilung an den chinesischen Hersteller BYD Beschaffung von 60 Elektrobussen
Foothill Transit, Pomona/San Gabriel Valley, Kalifornien Ausschreibungen werden vorbereitet Beschaffung von 361 Elektrobussen bis 2030, Umstellung der gesamten Flotte auf Elektroantrieb
New York Transit Authority (NYTA), New York Tests von Bussen verschiedener Hersteller laufen Drei-Jahres-Tests von 10 Bussen laufen. Ausschreibungen sind anschließend zu erwarten; derzeit erarbeitet NYTA eine Strategie zur Flottenumrüstung
Stadt Philadelphia, Pennsylvania Vorbereitung Beschaffung von 25 Elektrobussen
Miami-Dade County, Florida Vorbereitung Beschaffung von bis zu 75 Elektrobussen

Quelle: Recherchen von Germany Trade & Invest

Mehr zum Kraftfahrzeugmarkt in den USA finden Sie in unserer Reihe "Branche kompakt Kfz-Industrie" unter: http://www.gtai.de/brk-kfz-usa

Mehr zu Entwicklungen auf den globalen Märkten für Elektrostraßenfahrzeuge finden Sie unter: http://www.gtai.de/elektromobilitaet

Mehr zu den USA finden Sie unter: http://www.gtai.de/usa

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Germany Trade & Invest http://www.gtai.de/usa Außenhandelsinformationen für die deutsche Exportwirtschaft
AHK USA http://www.ahk-usa.com Anlaufstelle für deutsche Unternehmen in den USA

(U.U.)

Dieser Artikel ist relevant für:

USA Straßenfahrzeuge, allgemein, Öffentlicher-Personen-Nahverkehr (ÖPNV), Elektromobilität

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche