Suche

13.07.2017

Irans Hotelsektor macht Fortschritte

Deutlich mehr ausländische Besucher / Vielen Hotelprojekten fehlt die Finanzierung / Von Robert Espey

Teheran (GTAI) - Weiterhin sind in Iran die Kapazitäten an 4- und 5-Sterne-Hotels knapp. Die angestrebte Verdreifachung der Zahl ausländischer Besucher bis 2025 erfordert hohe Investitionen. Es sind viele neue Hotels im Bau oder in Planung. Aber die Hoffnungen auf ein starkes Engagement ausländischer Investoren haben sich noch nicht erfüllt. Internationale Hotelmanagementfirmen sind auf der Suche nach lokalen Investoren, bislang allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Häufig fehlen Finanzierungen.

Von der Lockerung der Iran-Sanktionen Anfang 2016 hat die Tourismusindustrie profitiert. Vor Inkrafttreten der Sanktionserleichterungen erklärte der damalige Chef der für den Hotelsektor zuständigen Iran Cultural Heritage, Handicrafts and Tourism Organization (ICHTO), Masoud Soltanifar, er erwarte einen Tourismus-Tsunami. Der große Ansturm ist zwar ausgeblieben, aber es gibt doch erhebliche Zuwächse.

Die schon seit Mitte 2015 (nach der grundsätzlichen Einigung im Atomstreit) stark erhöhte Zimmernachfrage im 4 und 5 Sterne Segment ist allerdings nur zu einem kleineren Teil auf die gestiegene Zahl von Touristen zurückzuführen. Es sind vor allem Geschäftsreisende, die Zimmer zu Preisen von zumeist zwischen 150 und 250 US$ belegen.

Offizielle Statistiken zur Tourismusentwicklung 2016/17 (iranisches Jahr 1395; 21.3. bis 20.3.) liegen noch nicht vor. Die ICHTO spricht von 6 Mio. Touristen und prognostiziert 6,5 Mio. für 2017/18. Der Statistikbehörde zufolge stieg 2015/16 die Zahl der ausländischen Besucher um 3% auf 5,2 Mio. an. Davon reisten 1,7 Mio. über die Flughäfen ein, rund 3,3 Mio. kamen auf dem Land- und etwa 28.000 auf dem Seeweg.

Angaben nach Nationalitäten fehlen. Bei den Einreisen über Land dürfte es sich vorwiegend um Iraker handeln. Die größte Besuchergruppe bilden Pilger, die den Imam Reza Schrein in Mashad besuchen, die nächstgrößte Gruppe müssten Geschäftsreisende sein. Ein Branchenexperte weist darauf hin, dass die iranische Statistik lediglich die Zahl der einreisenden Ausländer erfasse, nicht aber den Zweck der Reise.

Hotelbau nimmt Fahrt auf

Die Regierungsplanung sieht einen Anstieg der ausländischen Besucher bis 2019 auf 10 Mio. und bis 2025 auf 20 Mio. vor. Diese Größenordnungen könnten nur bei starker Forcierung des Hotelbaus erreicht werden. Das im 6. Fünfjahresentwicklungsplan (2017/18 bis 2021/22) anvisierte Wachstum des Hotelsektors ist gewaltig. Die Gesamtzahl der Hotels soll auf rund 5.200 steigen (alle Kategorien, ohne andere Beherbergungsbetriebe), nur 1.077 waren es 2015/16. Beobachter bewerten diese Planung als unrealistisch.

Iran: Zahl der Hotels nach Kategorien 2012/13 bis 2021/22 1)
Jahr 1) 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
2012/13 23 77 735 868 1.293
2013/14 23 87 825 852 1.162
2014/15 2) 28 85 245 318 357
2015/16 31 84 242 309 411
2021/22 3) 140 425 1.225 1.575 1.795

1) iranische Jahre (21.3. bis 20.3); 2) ab 2014/15 neue statistische Erfassung; 3) 6. Fünfjahresplan 2017/18 bis 2021/22

Quellen: Statistical Center of Iran; Management and Planning Organization of Iran

Nach Angaben der seit November 2016 amtierenden ICHTO-Leiterin Zahra Ahmadipour wurden während der ersten Amtsperiode von Präsident Hassan Rohani (August 2013 bis August 2017) insgesamt 30 Hotels der 4 und 5 Sterne Kategorie eröffnet. Bis Ende 2017/18 sollen 20 weitere hinzukommen. Dem Entwicklungsplan zufolge müssten aber in den nächsten Jahren durchschnittlich über 80 Hotels mit 4 und 5 Sternen eröffnen, ICHTO spricht jedoch von nur 25.

Das Statistikamt weist für 2015/16 die Gesamtzahl der Beherbergungsbetriebe (Hotels, Hotel Apartments, Pensionen, Gästehäuser etc.) mit 3.346 aus, darunter lediglich 31 Hotels mit 5 Sternen und 84 mit 4 Sternen. Hotels mit 3 oder weniger Sternen entsprechen in der Regel westlichen Ansprüchen nicht. Die Beherbergungsbetriebe verfügten über 89.602 Zimmer mit 239.522 Betten. Das 4 und 5 Sterne Segment bot 14.931 Zimmer mit 31.963 Betten.

Iran: Entwicklung der Bettenkapazitäten 20011/12 bis 2015/16 1) 2)
Jahr Alle Kategorien 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne Andere 3)
2011/12 221.410 9.451 17.515 56.783 137.661
2012/13 215.379 10.206 16.614 60.367 128.192
2013/14 216.396 10.775 19.844 64.062 121.715
2014/15 231.647 12.511 17.810 32.087 169.239
2015/16 239.522 13.630 18.333 32.548 175.011

1) iranische Jahre (21.3. bis 20.3.); 2) einschließlich Hotel Apartments und anderer Beherbergungsbetriebe; 3) 1 und 2 Sterne Hotels sowie andere Beherbergungsbetriebe (Hotel Apartments, Pensionen, Gästehäuser etc.)

Quelle: Statistical Center of Iran

Die Provinz Razavi-Chorasan (Hauptstadt: Mashad) hatte 25 Hotels mit 4 und 5 Sternen (vor allem religiöser Tourismus). Es folgten die Provinz Teheran mit 17 Hotels, Fars (Hauptstadt Shiraz) mit 13, Mazandaran (Sari; Freizeittourismus am Kaspischen Meer) mit 7 und mit jeweils 5 die Provinzen Yazd, Kermanshah, Esfahan und West Aserbaidschan (Urmia).

Die ICHTO präsentiert häufig von den Zahlen des Statistikamtes abweichende Daten und scheint eine eigene Datenbank zu führen. Für 2016/17 gibt ICHTO die Zahl der Hotels (1 bis 5 Sterne) mit 1.300 an, davon 145 mit 4 und 5 Sternen, ferner soll es 550 Hotel Apartments gegeben haben. Nach ICHTO-Angaben waren 2016 insgesamt 170 private Hotels im Bau, darunter 34 der 4 Sterne Kategorie und 18 mit 5 Sternen. Gemäß ICHTO gab es 2016 in Teheran zehn im Bau befindliche 5 Sterne Häuser sowie 11 mit 4 Sternen. Viele dieser Projekte dürften aber erst mittelfristig fertiggestellt werden können.

Ausländische Investoren noch Mangelware

Viele internationale Hotelketten möchten mit iranischen Investoren Hotelmanagementverträge oder Franchising-Abkommen schließen. Allerdings scheitern die meisten Verhandlungen an fehlenden Finanzierungen oder daran, dass mögliche lokale Partner die Bedingungen (Standards) der ausländischen Firmen nicht erfüllen können oder wollen. Die ICHTO hofft auf ausländische Firmen, die zum Bau neuer oder zur Modernisierung bestehender Hotels eigenes Geld mitbringen, und hat lange Listen mit Projektvorschlägen erstellt, darunter auch viele Vorhaben zur Umwandlung historischer Gebäude in Hotels.

Bislang gibt es in Iran als ausländische Hotelmarken nur die 2016 am Teheraner Imam Khomenei Airport eröffneten beiden Hotels der Accor Gruppe (Marken: Ibis und Novotel). Accor betreibt die Hotels als Managementgesellschaft, Investor ist ein privates iranisches Unternehmen. Die Accor-Gruppe verhandelt derzeit mit möglichen iranischen Investoren über weitere Hotelprojekte, unter anderem in Teheran, Esfahan, Shiraz und Tabriz.

Die Steigenberger Hotel Gruppe (seit Oktober 2016: Deutsche Hospitality) hat im Juni 2016 mit der ICHTO eine Absichtserklärung über die Eröffnung von zehn Hotels der Marken "Steigenberger" oder "Intercity" innerhalb von zehn Jahren unterzeichnet. Als Investoren werden private iranische Firmen gesucht, mit Steigenberger würde ein Managementvertrag abgeschlossen. Nach ICHTO-Angaben konnte aber bislang kein Hotelprojekt vereinbart werden.

Von den vier in Iran geplanten Hotels der in Dubai ansässigen Rotana Hotel Management Corporation kann das erste wahrscheinlich 2018 eröffnet werden. Die Hotels sollen unter der Marke "Rayhaan Hotels & Resorts by Rotana" (5 Sterne) betrieben werden. Rotana hatte schon 2012 Hotel-Projekte in Iran angekündigt und wollte die erste in der Islamischen Republik vertretene internationale Hotel-Kette sein. Dem Unternehmen zufolge wird in Mashad das "Rayhaan Imam Reza" (362 Zimmer) im 1. Quartal 2018 in Betrieb gehen. Es sollen in Mashad ein 275 Zimmer Hotel und in Teheran ein 194 Zimmer 5 Sterne Haus sowie ein 210 Zimmer 4 Sterne Hotel folgen.

Spaniens Melia Hotels International wollte 2017 in Salman Shahr am Kaspischen Meer das 319 Zimmer 5 Sterne "Gran Meliá Ghoo Hotel" einweihen, jetzt wird 2019 genannt. Es soll dort unter anderem eine 500 qm Präsidenten-Suite angeboten werden. Das Ressort Hotel ist Teil des "Ghoo, Middle East Diamond"-Komplexes, in dem sich auch eine Shopping-Mall befindet, die bereits in Betrieb ist. Hauptinvestor ist Ahad Azim Zadeh, ein iranischer Geschäftsmann (CEO von Azim Zadeh Carpets).

(R.E.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Iran Gewerbebau, Tourismus, Hotels

Manfred Tilz Manfred Tilz | © GTAI

Kontakt

Manfred Tilz

‎+49 (0)228 24 993-234

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche