Suche

27.01.2016

Irans Markt für Medizintechnik will expandieren

Trotz lokaler Fertigung besteht hoher Importbedarf / Deutscher Gemeinschaftsstand auf der "Iran Health" / Von Robert Espey

Dubai/Teheran (gtai) - Die Bemühungen zur Forcierung der lokalen Herstellung/Montage von Medizintechnik sind angesichts der Sanktionspolitik verstärkt worden. Die Medizintechnik gilt heute als eine der innovativsten iranischen Industrien. Dennoch bleibt Irans Importbedarf hoch und dürfte in den nächsten Jahren weiter steigen. Viele ausländische Anbieter haben sich jedoch in den letzten Jahren aufgrund der Sanktionen/Behinderungen im Zahlungsverkehr aus Iran zurückgezogen.

Der Trend zur lokalen Herstellung/Montage von Medizintechnik wird sich auch nach Aufhebung der Wirtschaftssanktionen fortsetzen. Hier eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten zur Kooperation mit ausländischen Partnern.

Einen guten Überblick über den Stand und die Entwicklungsperspektiven der lokalen Medizintechnikfertigung dürfte die "19th Iran Health" (seit 1989), die von 15. bis 19. 5.16 in Teheran stattfindet, bieten. Auf der letztjährigen Veranstaltung stellten 550 Firmen auf 22.000 qm aus, die Besucherzahl wurde auf 40.000 geschätzt. Mitveranstalter ist die Iranian Association of Medical, Dental & Laboratory Equipment Manufacturers (http://www.imdle.com). Deutschland ist 2016 mit einem vom BMWi geförderten Gemeinschaftsstand vertreten, es präsentieren sich auch die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Hessen.

Irans Anstrengungen zum Ausbau der lokalen Medizintechnikproduktion sind nicht neu. Bereits in der 1990er Jahren gab es Initiativen des Gesundheitsministeriums, die Einfuhren von Komplettgeräten so weit wie möglich zu beschränken und lediglich skd- oder ckd-Kits im Ausland zu bestellen. Seit langem werden medizinische Einweg-Ausrüstungen (Spritzen, Infusions- u. Dialysesets etc.) oder einfachere medizintechnische Ausrüstungen (Operationstische u. -lampen, Rollstühle, zahnärztliche Behandlungseinheiten etc.) im Land produziert.

Mittlerweile bieten lokale Hersteller aber auch technologisch sehr anspruchsvolle Medizintechnik an. Vielfach wird ausländische Technik kopiert. Eine Publikation der Trade Promotion Organisation listet über 350 lokale Hersteller, Exporteure und Importeure von Medizintechnik und Pharmazeutika auf.

Ein Beispiel für die lokale Fertigung medizinischer Geräte ist die 1998 gegründete Pooyandegan Rah Saadat Company (http://www.saadatco.com), die Geräte zur Patientenüberwachung herstellt. Die Pars Pad Company und X-Ray Iran bieten Radiologiegeräte an. Ein wichtiger Hersteller von Operationstischen ist Farafan Tashkhis (http://www.farafan.com), weitere Produzenten von Operationstischen sind Darmangar Arash (http://www.darmangar.com) und Soha Teb (http://www.sohateb.com). Farafan beschäftigt sich auch mit Telemedizin-Systemen.

Ein führender Produzent von Einweg-Ausrüstungen ist die Supa Medical Devices Company. Das Produktionsprogramm reicht von Spritzen über Operationsnadeln, Bluttransfusionssets, Operationshandschuhe bis zu Dialysefiltern. Andere Firmen in diesem Sektor sind die 1986 gegründete Yazd Syringe Company (http://www.yazdsyringe.com; Jahreskapazität: 70 Mio. Spritzen) oder die Iran Medical Equipment Manufacturing Co. (http://www.iran-medical.com; seit 1980; Spritzen, Infusionssets etc.).

Niederlande und Deutschland beim Export vorne

Traditionell ist Deutschland Irans wichtigster Medizintechniklieferant, seit einigen Jahren liegen allerdings die Niederlande vorn. Die deutschen Exporte erreichten 2010 mit 103 Mio. Euro (nur ausgewählte Produkte, siehe Tabelle) einen Höhepunkt und fielen dann in den beiden folgenden Jahren auf 88 Mio. und 70 Mio. Euro, aber seit 2013 geht es wieder bergauf (2013: 84 Mio. Euro; 2014: 86 Mio. Euro). Für 2015 zeichnet sich ein neuer Spitzenwert ab, bereits in den ersten zehn Monaten wurde für 97 Mio. Euro nach Iran geliefert.

Deutschland: Medizintechnikausfuhren nach Iran 2013 bis 2015 (ausgewählte Produkte; in 1.000 Euro, Veränderung in %)
HS Produktgruppen 2013 2014 2015 (Januar bis Oktober) Veränd. 2015/2014 *)
8419 Sterilisationsapparate (nur 8419.20) 185 469 108 -44,0
8713 Rollstühle 568 1.317 646 -41,4
9018 Chirurgische, zahnärztliche etc. Instrumente, Apparate und Geräte 41.727 43.019 47.152 48,4
9019 Apparate etc. für Mechanotherapie; Massageapparate und-geräte 1.800 3.133 7.020 229,7
9020 Atmungsapparate und -geräte etc. 1.145 89 250 181,5
9021 Apparate etc. zu orthopädischen Zwecken etc. 18.049 26.113 29.112 48,0
9022 Röntgenapparate und -geräte 19.800 8.727 12.188 63,6
9402 Medizinische Möbel 509 2.741 368 -83,1
Summe =SUM(ABOVE) 83.783 =SUM(ABOVE) 85.608 =SUM(ABOVE) 96.844 49,9

*) jeweils Januar bis Oktober

Quelle: Eurostat

Die niederländischen Medizintechnikausfuhren nach Iran stiegen 2014 auf 135 Mio. Euro an, mehr als 150 Mio. Euro dürften es 2015 gewesen sein. Die niederländischen Lieferungen von Röntgentechnik (HS 9022) vervierfachten sich in den ersten zehn Monaten 2015 gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode, bei chirurgischen, zahnärztliche etc. Instrumenten und Geräten gab es ein Plus von 30%.

Niederlande: Medizintechnikausfuhren nach Iran 2013 bis 2015 (ausgewählte Produkte; in 1.000 Euro, Veränderung in %)
HS Produktgruppen 2013 2014 2015 (Januar bis Oktober) Veränd. 2015/2014 *)
8419 Sterilisationsapparate (nur 8419.20) -- 759 963 26,9
8713 Rollstühle -- 0,1 0,7 1.280,0
9018 Chirurgische, zahnärztliche etc. Instrumente, Apparate und Geräte 46.457 58.342 58.684 30,3
9019 Apparate etc. für Mechanotherapie; Massageapparate und-geräte 1.357 3.162 4.581 44,9
9020 Atmungsapparate und -geräte etc. 139 5 0,7 -85,6
9021 Apparate etc. zu orthopädischen Zwecken etc. 59.032 63.086 48.195 -6,0
9022 Röntgenapparate und -geräte 6.457 9.304 20.296 317,9
9402 Medizinische Möbel 4 7 k.A. -100,0
Summe 113.446 134.665 132.720 26,3

*) jeweils Januar bis Oktober

Quelle: Eurostat

Deutschland und die Niederlande hatten 2014 an den gesamten Medizintechnik-Lieferungen der EU28 Gruppe nach Iran einen Anteil von über 60%. Die EU28 Exporte erhöhten sich 2014 um 5% auf 354 Mio. Euro, über 400 Mio. Euro könnten es 2015 gewesen sein.

EU28: Medizintechnikausfuhren nach Iran 2013 und 2014 (ausgewählte Produkte; in 1.000 Euro, Veränderung in %)
HS Produktgruppen 2013 2014 Veränderung 2014/2013
8419 Sterilisationsapparate (nur 8419.20) 1.839 2.750 49,5
8713 Rollstühle 570 1.322 132,0
9018 Chirurgische, zahnärztliche etc. Instrumente, Apparate und Geräte 177.365 182.595 2,9
9019 Apparate etc. für Mechanotherapie; Massageapparate und-geräte 8.917 9.509 6,6
9020 Atmungsapparate und -geräte etc. 1.434 246 -82,8
9021 Apparate etc. zu orthopädischen Zwecken etc. 108.503 128.291 18,2
9022 Röntgenapparate und -geräte etc. 38.005 25.666 -32,5
9402 Medizinische Möbel 936 3.165 238,1
Summe =SUM(ABOVE) 337.569 =SUM(ABOVE) 353.544

Quelle: Eurostat

Branchenkenner gehen davon aus, dass die in der Golf-Region führenden US-Medizintechnikhersteller jetzt auch den iranischen Markt wieder intensiv bearbeiten werden. Bislang zeigten amerikanische Medizintechnikfirmen große Zurückhaltung bei direkten Iran-Geschäften.

Allerdings sind in erheblichem Umfang US-Geräte über Zwischenhändler nach Iran importiert worden (vor allem über Dubai). In verschiedenen Gerätekategorien dominieren US-Ausrüstungen. Die US-Außenhandelsstatistik weist für 2014 die (direkten) Medizintechnikexporte nach Iran mit lediglich 34 Mio. US$ aus, mehr als 50 Mio. US$ dürften es 2015 gewesen sein.

USA: Medizintechnikausfuhren nach Iran 2013 bis 2015 (ausgewählte Produkte; in 1.000 US$, Veränderung in %)
HS Produktgruppen 2013 2014 2015 (Januar bis Oktober) Veränd. 2015/2014 *)
8419 Sterilisationsapparate (nur 8419.20) 0 0 27 --
8713 Rollstühle 0 0 0 --
9018 Chirurgische, zahnärztliche etc. Instrumente, Apparate und Geräte 17.494 24.819 30.793 59,2
9019 Apparate etc. für Mechanotherapie; Massageapparate und-geräte 725 3.552 2.730 82,4
9020 Atmungsapparate und -geräte etc. 0 0 0 --
9021 Apparate etc. zu orthopädischen Zwecken etc. 3.810 5.200 5.314 31,3
9022 Röntgenapparate und -geräte 255 670 2.201 275,5
9402 Medizinische Möbel 0 25 58 133,8
=SUM(ABOVE) 22.284 =SUM(ABOVE) 34.266 =SUM(ABOVE) 41.123 61,2

*) jeweils Januar bis Oktober

Quellen: U.S. Department of Commerce, U.S. International Trade Commission

(R.E.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Iran Medizintechnik, allgemein, Außenhandel / Struktur, allgemein

Weitere Informationen

Funktionen

Kontakt

Manfred Tilz

Manfred Tilz

‎0228/24993-234

Suche | © iStock.com/malerapaso; GTAI

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche