Suche

13.01.2016

Israel erwartet 2016 einen Bauboom

Rekordzahl von Neubaugenehmigungen erteilt / Von Wladimir Struminski

Jerusalem (gtai) - Im Jahr 2015 haben die israelischen Baubehörden den Bau von fast 100.000 neuen Wohnungen genehmigt: 59% mehr als im Vorjahr. Das hat das israelische Finanzministerium Ende Dezember mitgeteilt. Die Folge wird bereits 2016 eine kräftige Zunahme der Bautätigkeit sein. Der Investitionsschub wird die Nachfrage nach Maschinen und Ausrüstungen ebenso wie nach Baustoffen steigern. Damit öffnen sich auch ausländischen Firmen neue Lieferchancen. (Kontaktanschriften)

Im Jahr 2015 haben die israelischen Baubehörden sich selbst überrascht. Um dem dringenden Wohnraummangel abzuhelfen, hatte die Regierung die Gewährung von Baugenehmigungen für 82.000 Wohnungen eingeplant. Wie das Finanzministerium Ende Dezember erklärte, wurde dieses Ziel mit 99.400 genehmigten Neubauwohnungen deutlich überschritten. Die Zahl der erteilten Genehmigungen lag damit nicht nur um 59% über dem Vorjahresstand, sondern erreichte ungefähr das Vierfache des fünf Jahre zuvor verzeichneten Standes.

Baugenehmigungen und Neubauwohnungen 2010 bis 2015
Jahr Baugenehmigungen Neubauwohnungen 1)
2010 24.000 2) 40.290
2011 32.500 46.645
2012 63.500 43.305
2013 73.500 47.189
2014 62.500 45.623
2015 99.400 48.000 3)

1) Wohnungen, mit deren Bau begonnen wurde; 2) Vom Finanzministerium gerundet;

3) Schätzung auf Grundlage der ersten neun Monate des Jahres

Quellen: Finanzministerium (Baugenehmigungen), Zentralamt für Statistik (Neubauwohnungen)

Der Großteil der genehmigten Wohnungen etnsteht in Ballungsräumen, insbesondere im dichtbesiedelten Landeszentrum. Damit rückt die Regierung - ohne dies offiziell auszusprechen - immer mehr von den jahrelangen und weitgehend erfolglosen Versuchen ab, Wohnungskäufer in strukturschwache Landesteile zu lenken. Die jetzt beschlossene Konzentration der Baugenehmigungen auf Regionen, in denen besonders hoher Nachholbedarf an Wohnraum herrscht, verspricht eine rasche Umsetzung der Genehmigungen in Baumaßnahmen. Daher rechnen Kreise der Bauwirtschaft damit, dass die Wohnungsbaubaunivestitionen - die seit 2010 ohnehin einen Aufwärtstrend aufweisen - 2016 kräftig weitersteigen. Daraus werden sich neue Lieferchancen auch für ausländische Anbieter von baurelevanten Produkten ergeben.

Im Jahr 2015 beliefen sich die israelischen Wohnungsbauinvestitionen auf umgerechnet 18,0 Mrd. US$. In realen Binnenpreisen waren sie um 2,1% höher als im Vorjahr und lagen um 30,0% über dem Stand vn 2010.

Kontaktanschriften:

Ministry of Finance

Spokesperson's Office

Kaplan St. 1, Jerusalem 9195015

Tel. 00972/2 531 70 26

E-Mail: dover@mof.il, Internet: http://www.mof.gov.il

Israel Builders Association

Achad Haam St.. 9, Tel Aviv 65251

Tel.: 00972/3 567 1200

E-Mail: mankal@acb.org.il, Internet: http://www.acb.org.il

Manufacturers Association of Israel

The Association of Building Materials and Consumer Goods Industries

Ansprechpartner: Mr. Meir Bar-El, Deputy Director-General of the Manufacturers Association and Director of the Association

POB 50022, Tel Aviv 61500

Tel.: 00972/3 519 88 45, Fax: -518 87 17

E-Mail: meirb@industry.org.il, Internet: http://www.industry.org.il

(S.T.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Israel Bauwirtschaft, allgemein, Wohnungsbau

Manfred Tilz Manfred Tilz | © GTAI

Kontakt

Manfred Tilz

‎+49 228 24 993 234

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche