Suche

25.03.2016

Israels Bahn kauft weitere Schienenfahrzeuge

Neue Ausschreibung veröffentlicht / 60 zusätzliche Doppeldecker von Bombardier bestellt / Von Wladimir Struminski

Jerusalem (gtai) - Die staatseigene israelische Bahngesellschaft Israel Railways braucht mehr Schienenfahrzeuge. Im März 2016 hat die Bahn eine Ausschreibung für 60 Triebzüge veröffentlicht. Die Ausschreibung umfasst Lieferung, Wartung und Gegengeschäfte. Ebenfalls im März teilte die Bahn mit, auf der Grundlage eines bestehenden Rahmenabkommens weitere 60 Doppeldeckerwaggons von Bombardier erwerben zu wollen. Diese Fahrzeuge sollen aus Görlitz kommen. (Kontaktanschriften)

Wie Israel Railways gegenüber der GTAI erklärte, steige das Fahrgastaufkommen der Bahn schneller als erwartet. Hinzu komme der fortschreitende Ausbau des Streckennetzes. Diese Entwicklungen verlangten eine weitere Expansion des Schienenfahrzeugflotte.

Deshalb hat die Bahngesellschaft am 20.3.16 eine internationale Ausschreibung für den Erwerb von 330 Waggons in 60 Triebzügen in einer Konfiguration von jeweils vier beziehungsweise sechs Fahrzeugen pro Triebzug veröffentlicht. Die Triebzüge müssen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen können, im Durchschnitt mindestens 18 Stunden am Tag betriebsfähig sein und eine jährliche Laufleistung von 175.000 km bewältigen können.

Die Ausschreibung hat einen geschätzten Wert von rund 1 Mrd. Neue Schekel (NIS, rund 340 Mio. US$). Dem Ausschreibungssieger wird auch die Wartung der Fahrzeuge obliegen. Im Einklang mit den für Beschaffungsmaßnahmen der öffentlichen Hand geltenden Bestimmungen des israelischen Ausschreibungspflichtgesetzes muss der Bieter auch einen Plan zu Gegengeschäften vorlegen, offiziell "industrielle Zusammenarbeit", genannt. Dieser Plan bedarf der Genehmigung der im Wirtschaftsministerium angesiedelten Behörde für Industrielle Zusammenarbeit.

Die Ausschreibung ist im Internetauftritt von Israel Railways aufrufbar (http://www.rail.co.il/HE/ISRTenders/Tenders/Pages/51403.aspx).

Weitere Waggons aus Görlitz

Ebenfalls im März kündigte die Bahngesellschaft an, weitere 60 Doppeldeckerwaggons von Bombardier kaufen zu wollen. Diese Schienenfahrzeuge sollen im Bombardierwerk in Görlitz gebaut werden. Mit der Bestellung übt Israel Railways eine im Rahmenvertrag mit Bombardier vorgesehene (letzte) Option aus. Bisher hat die israelische Bahn 222 Waggons aus Görlitz erworben.

Die Waggons werden sowohl für den Strom- als auch für den Dieselantrieb ausgerüstet sein. Ihre Lieferung ist für 2017 und 2018 vorgesehen. Der Bombardierstandort Deutschland ist ein wichtiger Geschäftspartner der israelischen Bahn. Im Jahr 2015 hat Bombardier eine Ausschreibung der Israel Railways für die Lieferung von 62 E-Loks gewonnen. Die Lokomotiven werden in Kassel hergestellt.

Kontaktanschriften

Ministry of Transportation and Road Safety

Foreign Relations and Information Department

POB 867, Jerusalem 91008

Tel.: 00972/2 666 31 90, Fax: -666 31 95

E-Mail: dover@mot.gov.il, Internet: http://www.mot.gov.il

Israel Railways

Marketing and Public Relations Division

POB 18085, Tel Aviv 61180

Tel.: 00972/3 693 74 14, Fax: -693 74 37

E-Mail: dover@rail.co.il Internet: http://www.israrail.org.il

Ministry of Economy - Industrial Cooperation Autority

Bank of Israel St. 5, Jerusalem 91036

Tel.: 00972/2 666 24 10, Fax: -666 29 79

E-Mail: vered.cohen@economy.gov.il, Internet: http://www.moital.gov.il/NR/exeres/7E2BB77E-A0C8-4EF9-9664-5B065657A5F3.htm

(S.T.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Israel Schienenfahrzeuge, Ausschreibungswesen

Weitere Informationen

Funktionen

Kontakt

Manfred Tilz

Manfred Tilz

‎0228/24993-234

Suche | © iStock.com/malerapaso; GTAI

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschafts-daten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche