Suche

Globus | © GTAI

Unser Länderwissen auf einen Blick

SERVICE

Follow us:     
Mehr über unsere Partner:

19.11.2014

MENA-Wirtschaft im Fokus 2014 - Marokko

Wachstum soll anziehen / Große Wind- und Solarkraftwerke geplant / Von Fausi Najjar

Tunis (gtai) - In Marokko bleiben die Geschäftsaussichten für deutsche Unternehmen gut. Die in den Wirtschaftsplänen hervorgehobenen Bereiche wie erneuerbare Energien und Umweltschutz (Abfallwirtschaft, Wasserversorgung) bieten große und oftmals nicht wahrgenommene Beteiligungschancen.

Die marokkanische Regierung bemüht sich vielfältig, die Infrastruktur auszubauen und neue Industrien anzusiedeln. Trotz einer schwachen Kapitalausstattung ist die Umsetzung der großen Infrastrukturvorhaben dabei nicht gefährdet, weil vielfach internationale Entwicklungsbanken die Vorhaben finanzieren. Daraus ergeben sich für deutsche Unternehmen Geschäftschancen, die bislang nur recht wenig genutzt werden. Zudem eignet sich Marokko dank bestehender Wirtschaftsbeziehungen in der Region als Sprungbrett für die Erschließung vor allem des westafrikanischen Marktes.

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung
Indikator 2012 2013 1) 2014 2) 2015 2)
BIP-Veränderung (real in %) 2,7 4,4 2,6 4,3
BIP nominal (Mrd. US$) 96,2 104,1 108,0 110,3
Wareneinfuhr (Mrd. US$, fob) 38,9 39,2 40,1 40,8
Warenausfuhr (Mrd. US$, fob) 17,0 17,5 18,7 20,0

1) Schätzung; 2) Prognose

Quelle: Economist Intelligence Unit (September 2014)

Marokkos Wirtschaft wird 2014 voraussichtlich um rund 2,5% wachsen. Für ein relativ armes Land mit hohem Bevölkerungswachstum ist das recht wenig. Hauptursache für das schwache Abschneiden sind die zu geringen Niederschläge für den wichtigen Agrarsektor und die stagnierende Konjunktur im Euroraum. Um auf ein Wachstum von über 4 bis 5% zu erzielen, muss sich die Landwirtschaft gut entwickeln. Europa immerhin dürfte die marokkanische Wirtschaft 2015 stärker stützen als im laufenden Jahr - über den Tourismus, Überweisungen von Arbeitsemigranten und die Abnahme von Industriegütern. Allerdings bleibt Marokkos Leistungsbilanzdefizit - trotz eingeleiteter Konsolidierung - sehr groß.

Vorreiter bei erneuerbaren Energien

Besonders gute Marktchancen gibt es gegenwärtig im maritimen Bereich und im Schienenverkehr. Zudem setzt die staatliche Monopolgesellschaft Office Chérifien des Phosphates (OCP) ein 11,6 Mrd. Euro teures Investitionsprogramm zur Entwicklung der Phosphatindustrie um. Bei den erneuerbaren Energien gilt das Land als regionaler Vorreiter. Hier geht es insbesondere um Großprojekte bei Wind- und Solarenergie. Der breite Einsatz der Photovoltaik steht noch aus.

Marokko punktet mit politischer Stabilität und einer breiten Investitionsförderung. Zu den Erfolgen gehört der Bau eines Werkes von Renault, wo im Oktober 2012 eine 400 Mio. Euro teure, zweite Fertigungslinie für den Export von Dacia-Pkw startete. Daneben gelang es, 100 Flugzeugbauer und Zulieferer anzusiedeln. Gebremst wird die exportorientierte Industrie allerdings durch bürokratische Hemmnisse und die relative Stärke des Marokkanischen Dirham. Die Konzentration der Wirtschaftsmacht auf eine kleine Elite und Qualifikationsdefizite bei den Arbeitskräften schränken die Wirtschaftsdynamik ein.

Aufgrund von mehr als 50 Freihandelsabkommen mit anderen Ländern weist Marokko einen außergewöhnlich hohen Öffnungsgrad auf. Dies ermöglicht den Markzugang zu mehr als einer Milliarde Konsumenten, so marokkanische Stellen. Zudem treiben Marokko und die EU ihre gemeinsame Wirtschaftsintegration voran, um ein "vertieftes und umfassendes Freihandelsabkommen" zu erreichen.

Ausgewählte Großprojekte in der Planung (in Mio. US$) *)
Projekt Bauträger/Entwickler Wert
Moroccan Solar Plan: Solarkraftwerke in Foum el Oued, Sebkhat Tah und Boujdour Moroccan Agency for Solar Energy 4.500
Pharaonic Railway: Marrakesch-Agadir-Layouune (Westsahara)-Dakhla (Westsahara) Office National des Chemins de Fer 3.700
Moroccan Solar Plan: Ouarzazate Solarkraftwerk Noor 2, 3 und 4 Moroccan Agency for Solar Energy 2.400
Windkraftwerke Office National de L´Electricité (ONE) 1.700
Abbau und Repowering von Windkraftwerk Koudia Al Baida ONE 756
Neue Marina in Casablanca Caisse de Dépot et de Gestion 590
Bahnlinie Casablanca-Marrakesch Office National des Chemins de Fer 500
Hochgeschwindigkeitsbahn Tanger-Casablanca, Phase 2 Office National des Chemins de Fer 500
Pumpspeicherkraftwerk Abdelmoumen ONE 300
Projekt Solar PV Atlas ONE 300
Wasserkraftwerk El Menzel ONE 244

*) der Planungstand reicht von einer ersten Studie bis zur laufenden Ausschreibung

Quelle: MEED Projects (September 2014)

(F.N.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Marokko Transport und Verkehr, allgemein, Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Wirtschaftsstruktur, allgemein, Investitionen (Inland), Investitionsklima, allgemein, Strom-/ Energieerzeugung, Solar

Kontakt

Samira Akrach

‎0228/24993-238

Suche | © iStock.com/malerapaso; GTAI

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche