Suche

19.01.2016

Myanmars Außenhandel stark von China bestimmt

Bearbeitete Edelsteine dominieren myanmarische Exporte / Deutschland drittgrößter Abnehmer von Bekleidung / Von Lisa Flatten

Bonn (gtai) - Der gesamte Außenhandel Myanmars war 2014 mit 46,1 Mrd. US$ noch recht überschaubar. Bisher wird dieser fast ausschließlich mit asiatischen Handelspartnern abgewickelt. Deutsche Im- und Exporte machen bisher weniger als 1% des Gesamthandels des südostasiatischen Landes aus. Die myanmarischen Exporte konzentrieren sich auf bearbeitete Edelsteine, Erdgas und andere Rohstoffe. Die Palette an eingeführten Gütern gestaltet sich dagegen vielseitiger.

Myanmars Außenhandel ist merklich von wenigen asiatischen Handelspartnern abhängig. So hielten 2014 fünf Länder zusammen einen Anteil am Gesamtexport von 93,0% und machten 81,7% der Gesamtimporte aus. China und Thailand bestimmen als wichtigste Handelspartner zusammen 61,6% der Einfuhr und 81,2% der Ausfuhr. China allein hält einen Anteil von 54,2% an Myanmars gesamtem Handelsvolumen.

China hat laut UN Comtrade zwischen 2008 und 2014 den größten Zuwachs an Importen aus Myanmar erlebt. Besonders stark haben die Einfuhren zwischen 2013 und 2014 zugelegt, was auf den starken Zuwachs von Edelsteinlieferungen nach China zurückzuführen ist. Aus diesem Grund wuchsen auch die Gesamtexporte des südostasiatischen Landes zwischen 2013 und 2014 um 121,7%.

Myanmars Export nach wichtigen Abnehmerländern (in Mio. US$; Anteil an den Gesamtausfuhren und Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in %) *)
Handelspartner 2013 2014 Anteil 2014 Veränderung 2014/13
VR China 2.857 15.601 64,9 446,1
Thailand 4.033 3.917 16,3 -2,9
Indien 1.366 1.393 5,8 1,9
Japan 759 861 3,6 13,4
Korea (Rep.) 488 580 2,4 18,9
Malaysia 198 167 0,7 -15,6
Singapur 179 159 0,7 -11,4
Vietnam 124 135 0,6 9,0
Deutschland 73 135 0,6 83,7
Vereinigtes Königreich 88 126 0,5 44,0
Sonstige 678 963 4,0 41,9
Gesamt 10.843 24.035 100,0 121,7

*) Unter Verwendung von Spiegelstatistiken der Handelspartner

Quelle: UN Comtrade

Die myanmarischen Einfuhren haben sich zwischen 2008 und 2014 von 6,3 Mrd. auf rund 22,1 Mrd. US$ mehr als verdreifacht. Wichtigstes Lieferland war die VR China. Die Volksrepublik machte 2014 mit einem Lieferwert von 9,4 Mrd. $ rund 42,4% der Gesamteinfuhren aus.

Myanmars Import nach wichtigen Lieferländern (in Mio. US$; Anteil an den Gesamteinfuhren und Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in %) *)
Handelspartner 2013 2014 Anteil 2014 Veränderung 2014/13
VR China 7.339 9.368 42,4 27,6
Thailand 3.789 4.239 19,2 11,9
Singapur 2.245 2.395 10,8 6,7
Japan 1.057 1.189 5,4 12,4
Indien 743 869 3,9 16,9
Malaysia 717 805 3,6 12,3
Korea (Rep.) 705 801 3,6 13,5
Indonesien 556 567 2,6 1,9
Vietnam 230 345 1,6 50,2
Taiwan 179 225 1,0 26,0
Deutschland 168 175 0,8 4,5
Sonstige 934 1.113 5,0 19,2
Gesamt 18.662 22.090 100,0 18,4

*) Unter Verwendung von Spiegelstatistiken der Handelspartner

Quelle: UN Comtrade

Exportstruktur noch sehr einseitig und rohstofflastig

Fast 50% der Exporte werden durch den Verkauf von bearbeiteten Edel- und Schmucksteinen erwirtschaftet. Laut offiziellen Regierungsstatistiken handelt es sich bei einem großen Teil der Ausfuhren um Jade. China zeichnet mit 99,2% fast alleine für diesen Handelsstrom verantwortlich. Doch nur 2,0% der Gesamtexporte bestehen aus weiterverarbeiteten Fertigwaren aus diesen Rohstoffen, was auf die geringe Wertschöpfung im Land zurückzuführen ist. Mit 20,2% der Ausfuhren stellt zudem Erdgas eins der wichtigsten Handelsgüter Myanmars dar. Thailand und China bestimmten diese Exporte mit 72,8 beziehungsweise 27,2%.

2014 importierte China mehr als die Hälfte der myanmarischen Rohstoffausfuhren; Indien folgte mit 23,5%. Kork und Holz hatten mit 64,0% den größten Anteil an den gesamten Rohstoffexporten. Metallurgische Erze machten 25,5% aus und wurden zu 95,4% nach China exportiert. Gemüse und Früchte bestimmten 65,9% der gesamten Lebensmittelausfuhren Myanmars. Indien war der größte Abnehmer myanmarischer Nahrungsmittel.

Obwohl dem Sektor starke Wichtigkeit für die Entwicklung des Landes zugesprochen wird, machten Bekleidung und Schuhe 2014 nur 6,7% der Gesamtausfuhren Myanmars aus. Der Großteil (78,0%) dieser Exporte konzentrierte sich auf drei Abnehmer - Japan, Korea (Rep.) und Deutschland. Textilien machten dagegen nur rund 0,1% der Gesamtausfuhren aus.

Myanmars Export nach wichtigen Warengruppen (in Mio. US$; Anteil an Gesamtausfuhren in %) *)
SITC-Position Warengruppe 2013 2014 Anteil 2014
0 bis 9 Gesamtausfuhr 10.843 24.035 100,0
667.39 Bearbeitete Edel- und Schmucksteine 302 11.204 46,6
343 Erdgas 3.816 4.862 20,2
2 Rohstoffe 2.450 2.312 9,6
.24 Kork und Holz 1.627 1.480 6,2
.28 Metallurgische Erze 461 589 2,4
8 Fertigwaren 1.472 2.185 9,1
.84/85 Bekleidung und Schuhe 1.157 1.615 6,7
0 Nahrungsmittel 1.548 1.951 8,1
.05 Gemüse und Früchte 981 1.286 5,4
897.33 Waren aus Perlen, Edel- und Schmucksteinen 121 489 2,0

*) Unter Verwendung von Spiegelstatistiken der Handelspartner

Quelle: UN Comtrade

Einfuhren etwas diversifizierter

Auch bei den Importen dominieren asiatische Handelspartner. 2014 führte Myanmar rund 2,9 Mrd. $ an Maschinen ein. 37,8% kamen aus der VR China; Thailand und Korea (Rep.) trugen 15,6 beziehungsweise13,6% bei. Die meisten der importierten Kfz mit einem Wert von 1,9 Mrd. $ kamen aus der Volksrepublik (41,7%), dicht gefolgt von Fahrzeugen aus Japan (38,6%). Neben den Einfuhren von Eisen und Stahl trugen China und Thailand auch am Meisten zu den Importen von Metallwaren, chemischen Erzeugnissen und Elektronik bei. Zudem sind Thailand (43,4%), China (15,6%) und Singapur (11%) die wichtigsten Lebensmittellieferanten des südostasiatischen Landes.

Myanmars Import nach wichtigen Warengruppen (in Mio. US$; Anteil an Gesamteinfuhren in %) *)
SITC-Position Warengruppe 2013 2014 Anteil 2014
0 bis 9 Gesamteinfuhr 18.662 22.090 100,0
71 bis 74 Maschinen 2.339 2.872 13,0
78 Kfz 2.029 2.229 10,1
334 Petrochemische Erzeugnisse 1.643 1.944 8,8
5 Chemische Erzeugnisse 1.618 1.820 8,2
75,76,776 Elektronik 1.182 1.799 8,1
67 Eisen und Stahl 1.080 1.416 6,4
0 Nahrungsmittel 1.064 1.285 5,8
69 Metallwaren 571 707 3,2
667.31 Rohe Edelsteine 508 686 3,1

*) Unter Verwendung von Spiegelstatistiken der Handelspartner

Quelle: UN Comtrade

Deutsch-myanmarischer Handel bisher auf geringem Niveau

Deutsche Lieferungen im Wert von 175,4 Mio. $ befanden sich 2014 an elfter Stelle der Gesamtimporte. Doch Deutschland war nicht nur wichtigster außerasiatischer Lieferant Myanmars, sondern mit Platz neun auch wichtigstes westliches Abnehmerland. Dennoch machten deutsche Im- und Exporte jeweils weniger als 1% der gesamten Ein- und Ausfuhren des südostasiatischen Landes aus.

Nur bei Farben und Lacken (4,0%) sowie bei Mess- und Regeltechnik (5,9%) konnte Deutschland 2014 einen merklichen Anteil zu den Gesamteinfuhren Myanmars beitragen. Deutsche Maschinen und Elektrotechnik hielten jeweils einen Importmarktanteil von 2,4%; bei Arzneimitteln waren es 1,9%.

Deutscher Export nach Myanmar nach wichtigen Warengruppen (in Mio. US$; Anteil an den Gesamtausfuhren nach Myanmar und Marktanteil an myanmarischer Einfuhr der jeweiligen Branche in %)
SITC-Position Warengruppe 2013 2014 Anteil Marktanteil
0 bis 9 Gesamtexport 167,8 175,4 100,0 0,8
71 bis 74 Maschinen 46,4 68,1 38,8 2,4
77 ohne 776 Elektrotechnik 17,4 21,5 12,3 2,4
5 Chemische Erzeugnisse 19,3 18,5 10,5 1,0
.54 Arzneimittel 6,4 7,9 4,5 1,9
.53 Farben und Lacke 5,5 3,3 1,9 4,0
.58 Waren aus Kunststoff 4,2 3,0 1,7 1,7
87 Mess- und Regeltechnik 11,9 18,0 10,2 5,9
78 Kfz 9,7 14,7 8,4 0,7
75,76,776 Elektronik 4,5 6,0 3,4 0,3

Quelle: UN Comtrade

Deutschland importiert vor allem Bekleidung

Die deutsche Einfuhr aus Myanmar bestand zu fast 90% aus Bekleidung (85,7%) und Schuhen (1,5%). Im Vergleich zum Vorjahr haben diese Importe um 89,4% zugelegt. Daneben sind nur die Einfuhren von Nahrungsmitteln, Kork und Holz sowie bearbeiteten Edel- und Schmucksteinen von Bedeutung für die deutsche Außenhandelsstatistik. Den größten Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten dabei die Lebensmitteleinfuhren.

Deutsche Importe aus Myanmar nach wichtigen Warengruppen 2014 (in Mio. US$; Anteil an Gesamteinfuhren aus Myanmar und Marktanteil an myanmarischer Ausfuhr der Branche in %)
SITC-Position Warengruppe 2013 2014 Anteil Marktanteil
0 bis 9 Gesamteinfuhr 73,3 134,6 100,0 0,6
84,85 Bekleidung und Schuhe 62,0 117,4 87,2 7,3
0 Nahrungsmittel 0,8 5,1 3,8 0,3
24 Kork und Holz 7,2 4,4 3,3 0,3
667.39 Bearbeitete Edel- und Schmucksteine 1,6 4,2 3,2 <0,1

Quelle: UN Comtrade

(LIF)

Dieser Artikel ist relevant für:

Myanmar Außenhandel / Struktur, allgemein

Funktionen

Kontakt

Achim Haug

‎+49 228 24 993 297

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche