Suche

20.10.2014

Niederländische Topsektoren gewinnen an Dynamik

Hohe F&E-Ausgaben / Starke Exportausrichtung / Von Marte-Marie Diewitz

Den Haag (gtai)- Rund drei Jahre nach Einführung der neun Topsektoren in den Niederlanden zeigen sich die ersten Erfolge. Die Bereiche sind für 40% der gesamten Exporte verantwortlich und wuchsen im Zeitraum 2010 bis 2013 doppelt so dynamisch (+4,0%) wie die Gesamtwirtschaft (+1,9%). Auch Platz acht des Competitiveness Reports des World Economic Forum ist diesen Wachstumsbranchen zuzuschreiben. Entsprechend bestehen für deutsche Unternehmen gute Perspektiven von der Dynamik zu profitieren.

Die niederländische Regierung hat 2010 neun Topsektoren (Agro-Food, Gartenbau und Ausgangsmaterialien, High-Tech-Material- und Systeme, Energie, Logistik, Kreativindustrie, Life-Sciences, Chemie und Wasser) definiert, in denen das Land international eine besonders wettbewerbsfähige Position einnehmen will. Die Branchen werden seit 2011 auch finanziell unterstützt. Eine systematische Zusammenarbeit zwischen Regierung, Unternehmern und Wissenschaftlern soll für eine effektive Förderung sorgen.

Die Topsektoren sind stark auf den Export ausgerichtet. Rund 40% der gesamten Güterausfuhren stammen aus einer der neun Branchen. Etwa ein Viertel aller Unternehmen ist in diesen Bereichen tätig. Ein weiteres Kennzeichen ist das hohe Engagement in Forschung und Entwicklung (F&E): 2012 flossen laut Statistikamt (CBS) 87% der gesamten F&E-Ausgaben in die Topsektoren. Den größten Beitrag liefert der Zweig High-Tech-Material und -Systeme mit einem Anteil von rund 50% an den F&E Ausgaben.

Zwischen 2010 und 2013 wuchsen die innovativen Branchen doppelt so schnell wie die gesamte Wirtschaft, so das CBS im Oktober 2014. Das Wachstum sei auf eine stärkere Arbeitsproduktivität und hohe Investitionen in Innovationen zurückzuführen. Zur höheren Arbeitsproduktivität tragen besonders die Sparten Chemie und Energie mit ihren kapitalintensiven Unternehmen bei. Die Wertschöpfung der neun Zweige lag 2013 bei 147 Mrd. Euro (25% des BIP). Laut Peter Hein van Mulligen, Chefökonom vom CBS, betrug das nominale Wachstum der Wirtschaft in der Periode 2010 bis 2013 etwa 1,9%. Die Topsektoren kamen auf 4% (Gesamtindustrie: 4,6%).

Die Topsektorenpolitik wurde in den ersten Jahren durchaus kritisiert, inzwischen wächst die Zustimmung - auch unter den niederländischen Unternehmen. Laut der Studie Balans van de Topsectoren 2014 des AWTI (Advisory Council for Science, Technology and Innovation) steigerte das Programm die eigenen Kräfte der Wirtschaft. So liegt zum Beispiel in der Sparte Agro & Food erstmals eine gesamtstrategische Forschungs- und Innovationsagenda vor. Bisher agierten die Sparten getrennt voneinander. Im Chemiesektor wurde ein gut organisiertes regionales Netzwerk etabliert, das den Bedürfnissen kleiner und mittelständischer Unternehmen entspricht.

"Die Stimmung ist positiv und konstruktiv. Das hören wir in Gesprächen mit beteiligten Unternehmen." so Arno Peels, Chefredakteur des Berichts Balans van de Topsectoren 2014. Die Unternehmenspolitik soll die öffentlich-private Zusammenarbeit stärken, um das Land so bis 2020 unter den Top fünf Wissensgesellschaften der Welt zu positionieren.

Das World Economic Forum positionierte die Niederlande in seinem jährlichen Competitiveness Report im September 2014 auf Platz acht von 144 Ländern. Ein Grund dafür ist die erfolgreiche Topsektorenpolitik, die die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Unternehmen intensivierte und Investitionen in F&E fördert.

Auch für deutsche Unternehmen lohnt es, in den Topsektoren nach Geschäftspartnern für einen Know-How-Austausch zu suchen. Da in diesen Bereichen besonders investiert wird, sind sie auch für Lieferungen von Maschinen, Ausrüstungen oder Zulieferstoffen interessant.

Eckdaten der niederländischen Topsektoren 2012 (in Mrd. Euro)
Produktion Güterausfuhr F&E Ausgaben (in Mio.)
Niederlande Gesamt 1.245 371 7.286
Topsektoren Gesamt 442 149 6.367
Agro & Food 76 24 515
Chemie 96 29 814
Kreativindustrie 21 0,6 65
Energie 43 13 1.135
Logistik 60 18 149
Life-Sciences 18 7 680
Wasser 14 2 539
High-Tech-Material und -systeme 122 41 3.632

Quelle: CBS

(M.Di.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Niederlande Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Bio-, Labortechnik u. Optik / Augenoptik, allgemein, Sozialprodukt / Volkseinkommen / BIP / BSP, Wirtschaftsstruktur, allgemein, Wirtschaftsförderung, Industriepolitik, Bio-, Gentechnik, Forschung und Entwicklung, Sonstiges im Bereich Dienstleistungen, Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Logistik / Speditionen, Werbung, neue Materialien

Kontakt

Ingeborg Kozel

‎+49 (0)228 24 993-365

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche