Suche

11.01.2016

Russlands Ferner Osten soll vom Müll befreit werden

Erstes Entsorgungsprojekt auf Sachalin / Chabarowsk erhält Anlage zur Gewinnung von Sekundärrohstoffen / Von Ullrich Umann

Wladiwostok (gtai) - Die Abfallwirtschaft im Fernen Osten Russlands soll modernisiert und ausgebaut werden. Bis 2020 sind insgesamt 23 Anlagen zum Pressen von Kommunalabfällen mit anschließender Deponierung geplant. Der Anfang wird auf Sachalin mit einer Anlage zum Pressen von Abfällen gemacht. Als zentrale Stelle zur Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus Kommunalabfällen wurde Chabarowsk ausgewählt. Die Finanzierung der Vorhaben erfolgt aus öffentlichen und privaten Quellen. (Kontaktanschriften)

Müllverwertung auf Basis von Public Private Partnerships

Die Entwicklungs- und Betreibergesellschaft für Umweltvorhaben OAO UK Eco-System und der Fonds zur Entwicklung des Fernen Ostens und der Baikal-Region (russ.: FRDW) wollen den Müllbergen im Fernen Osten zu Leibe rücken. Gleich in mehreren fernöstlichen Regionen sollen Abfallprojekte auf Basis von Public Private Partnerships (PPP) entwickelt werden. Das föderale Gesetz "Über Public-Private Partnerships" trat am 1.1.2016 in Kraft. Zusätzlich verfügen die Regionen über eigene PPP-Verordnungen. Die föderale Gesetzgebung lässt außerdem eine Konzessionsvergabe durch die öffentliche Hand auf allen Verwaltungsebenen zu, also auch durch Regionen oder Kommunen.

Pro Jahr sind 24,5 Mio. Kubikmeter Kommunalabfälle zu entsorgen

Laut Eco-System fallen im Fernen Osten insgesamt 24,5 Mio. cbm Kommunalabfälle pro Jahr an. Ausgehend von den Abfallarten lohnt es sich, nach dem Sortieren mindestens 10% davon zu verwendbaren Sekundärrohstoffen umzuwandeln. Die verbleibenden Anteile würden gepresst und anschließend auf kontrollierte Deponien verbracht.

Projekt zur Verwertung von Kunststoffabfällen in Chabarowsk

Eco-System möchte von 2017 bis 2019 in Chabarowsk eine Anlage für Kunststoffabfälle bauen. Der Projektwert beträgt 2,1 Mrd. Rubel (30,2 Mio. Euro). Die Rentabilität des Werks in Chabarowsk wäre laut Eco-System gegeben, wenn pro Jahr mindestens 100 Tonnen Plastikabfälle, vorrangig PET-Behälter und Flaschen, zu Sekundärrohstoffen verarbeitet würden.

Um Steuern zu sparen, wurde als Standort das regionale "Territorium der beschleunigten sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung" (TOR) ausgewählt. Das Ministerium für die Entwicklung des Fernen Ostens richtet gegenwärtig über die ihm unterstellte Gesellschaft zur Entwicklung des Fernen Ostens insgesamt neun dieser Territorien im Fernen Osten und einen Freihafen in Wladiwostok ein. Unternehmen, die sich in diesen Territorien niederlassen (Residenten), zahlen in den ersten fünf Jahren nach Geschäftsaufnahme niedrigere Steuersätze und Sozialabgaben.

Aluminium, Glas und Altpapier in der zweiten Ausbaustufe

Sobald die Kunststoffverwertung läuft, würde Eco-System den Bau weiterer Anlagen zur Verarbeitung von Aluminium- und Glasabfällen sowie von Altpapier starten. Noch ungelöst ist der Weiterverkauf der künftig anfallenden Sekundärrohstoffe. Im russischen Fernen Osten gibt es dafür gegenwärtig keine kommerziellen Abnehmer. Daher müsste nach Alternativen in der benachbarten VR China gesucht werden. Doch sehen Experten diese Fragestellung als lösbar an, zumal Massentransporte von Chabarowsk bis zur unweit entfernt liegenden chinesischen Grenze per Schiff auf dem Fluss Amur in der eisfreien Zeit kein Problem darstellen.

23 Anlagen für Kommunalabfälle im Gesamtwert von 13 Mrd. Rubel geplant

Darüber hinaus sollen bis 2020 in den Regionen Chabarowsk, Primorije, Kamschatka, Amur, Sachalin, Magadan, Jakutien und im Autonomem Jüdischen Gebiet insgesamt 23 Anlagen zum Pressen von Kommunalabfällen mit angeschlossenen Deponien entstehen. Zu diesen Entsorgungszentren würde der Müll jeweils sternförmig aus allen umliegenden Siedlungen antransportiert werden.

Der Ausbau einer flächendeckenden Verwertung von Kommunalabfällen im gesamten Fernen Osten würde 13 Mrd. Rubel (187,08 Mio. Euro, 1 Euro = 69,49 Rubel, Stand: 20.11.2015) kosten. Dies haben erste Schätzungen ergeben. Doch könnten die Kosten bei einem Weiterverkauf der anfallenden Sekundärrohstoffe in einer Frist von sieben bis zehn Jahren wieder eingespielt werden, sagte ein Sprecher von Eco-System.

Das flächendeckende Netz aus 23 Entsorgungszentren hat Eco-System wegen der dünnen Besiedlung des Fernen Ostens entwickelt. Teilweise müssen enorme Entfernungen überwunden werden. Schließlich belegt der Ferne Osten mehr als ein Drittel des Territoriums des größten Flächenstaats der Welt. Auf dieser riesigen Fläche leben aber nur 6% der russischen Bevölkerung.

Erste Anlage zur Entsorgung von Kommunalabfall auf der Insel Sachalin

Der Anfang mit den Anlagen für Kommunalabfälle soll auf der Insel Sachalin gemacht werden. Sollten die laufenden Verhandlungen zwischen dem FRDW und Eco-System von Erfolg gekrönt sein, wird auf Sachalin im Laufe von sieben Jahren eine Pilotanlage im Investitionswert von 900 Mio. Rubel (12,9 Mio. Euro) auf PPP-Basis entstehen.

Davon würde Eco-System 635 Mio. Rubel (76%) und der Fonds 265 Mio. Rubel (24%) finanzieren. Eco-System hat sich für dieses Projekt nach eigenen Angaben bereits eine Kreditlinie bei der Sberbank gesichert. Noch ungeklärt soll die Finanzierung von Zubringerstraßen zur geplanten Anlage auf der Insel Sachalin sein. Die Kosten dafür müssten auf die Investitionssumme aufgeschlagen werden, sollte die öffentliche Hand nicht beispringen.

In der südöstlichsten Region des russischen Fernen Ostens, Primorje, soll sich die OOO EkoStar Factory (EkoStar Technology, Wladiwostok) künftig um die Entsorgung fester Kommunalabfälle kümmern. Die Firma ist Resident des regionalen "Territorium der beschleunigten sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung: Nadeshdinskaja".

Projekte zur Abfallentsorgung und -verwertung im Fernen Osten Russlands
Fernöstliche Region / Projekt Fernöstliche Region Projektwert (Mio. Rubel)
OAO UK Eco-System: Bau einer Anlage zur Verarbeitung von Kunststoffabfällen (1. Phase) Chabarowsk 2.100
OAO UK Eco-System: Bau von Anlagen zur Verarbeitung von Aluminium- und Glasabfällen sowie von Altpapier (2. Phase) Chabarowsk k.A.
OAO UK Eco-System: Verarbeitung von festen Kommunalabfällen, Bau von Sortieranlagen und modernen Deponien, Abfallaufkommen im Gebiet Sachalin: 250.000 t pro Jahr, Kofinanzierung des Fonds zur Entwicklung des Fernen Ostens und der Baikal-Region über 265 Mio. Rubel Sachalin 900
OOO EkoStar Factory (EkoStar Technology): Entsorgung fester Kommunalabfälle Wladiwostok k.A.
OOO Ava-Trade: Verarbeitung von Abfällen aus Holz und Kunststoff (PET) Primorje, Ort Tawritschanka 1.500
OOO Energija resino obrabotki: Verarbeitung von Autoreifen mittels Pyrolyse Freihafen Wladiwostok 33

Quellen: Fondvostok.ru, Pressemeldungen, Recherchen von Germany Trade & Invest

Finanzierung der Vorhaben aus öffentlichen und privaten Quellen

Die Finanzierung übernehmen die kommunalen und regionalen Verwaltungen sowie der Fonds zur Entwicklung des Fernen Ostens und der Baikal-Region (russ.: FRDW). Dieser hat die Vneschekonombank (VEB), die staatliche Bank für Entwicklung und Außenwirtschaft, als einzigen Aktionär und zieht sowohl öffentliche als auch private Projektmittel zur Erfüllung seines Entwicklungsauftrags heran.

Die Betreibergesellschaft für Umweltvorhaben OAO UK Eco-System und der FRDW verhandeln zurzeit die Finanzierung erster Umweltvorhaben. Dies bestätigte der Senior-Direktor der Investitionsabteilung des Fonds, Andrey Zubkov, in einem Gespräch mit Germany Trade and Invest in Wladiwostok.

Eco-System zeigte sich auf telefonische Anfrage von Germany Trade & Invest in Moskau bereit, deutsche Technologie bei ihren Vorhaben im Fernen Osten zu berücksichtigen. Interessierte Unternehmen aus Deutschland sind somit eingeladen, sich mit Eco-System in Verbindung zu setzen. Doch wurde darauf hingewiesen, dass man bereits in Kontakt mit potenziellen Technologielieferanten stünde.

Kontaktanschriften

Fonds zur Entwicklung des Fernen Ostens und der Baikal-Region (FRDW)

Senior-Direktor der Investitionsabteilung: Andrey Zubkov (spricht Englisch)

ul. Semenowskaja 29, 690061 Wladiwostok, Primorskij kraj

Tel./Fax: 007/495/540 47 37, ext. 301; Mobil: 007/903/275 02 34

E-Mail: zubkov@fondsvostok.ru, Internet: http://www.fondvostok.ru

OAO UK Eco-System

ul. Werejskaja 17, Moskau, Business-Center Werejskaja Plaza-2, ofis 515

Tel./Fax: 007/495/789 84 48

E-Mail: office@eco-system.ru, Internet: http://www.eco-system.ru

OOO EkoStar Technology

692900 Wladiwostok, Primorskij kraj

Tel.: 007/423/262 00 89, -272 39 79; Fax: -262 00 89 (ext. 222)

E-Mail: prim@ecostar-tech.ru, info@ecostar-tech.ru; Internet: http://www.ecostar-tech.ru

(U.U.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Russland Umwelttechnische Anlagen, Abfallentsorgung, Recycling, Deponie und Abfallaufbereitungsbau

Kontakt

Edda Wolf

‎+49 (0)228 24 993-214

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche