Suche

29.09.2017

Südkoreas Außenhandel mit Medikamenten entwickelt sich dynamisch

Im- und Exporte legen zu / Biopharmazeutika im Aufwind / Von Alexander Hirschle

Seoul (GTAI) - Die südkoreanischen Exporte von Medikamenten folgen dem allgemein positiven Trend des pharmazeutischen Sektors im "Land der Morgenstille": In den vergangenen fünf Jahren nahmen die Branchenausfuhren stark zu. Auch die Importe von Arzneimitteln konnten 2016 deutlich anziehen. Die Lieferungen aus Deutschland erhöhten sich um knapp 6 Prozent. Besonders dynamisch entwickelt sich das Segment Biopharmazeutika, das bei Ex- wie Importen ein überdurchschnittliches Wachstum aufweist.

Die südkoreanischen Ausfuhren von Medikamenten konnten in den vergangenen Jahren mit hohen Zuwachsraten aufwarten. Im Jahr 2016 erhöhten sich die Pharmaausfuhren nach Angaben des Ministeriums MFDS (Ministry of Food and Drug Safety) um 5,9 Prozent, was angesichts rückläufiger Gesamtexporte durchaus als Erfolg bezeichnet werden kann. Im 1. Halbjahr 2017 kletterten die Branchenexporte um knapp 4 Prozent im Vergleich mit der Vorjahresperiode und setzen damit die Erfolgsstory mit etwas verminderter Dynamik fort.

Südkoreas Außenhandel mit Arzneimitteln (in Milliarden US$, Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in Prozent)
Jahr Exporte Veränd. Importe Veränd.
2014 2,4 13,5 5,2 8,2
2015 2,9 22,0 5,0 -5,1
2016 3,1 5,9 5,6 13,8

Quelle: MFDS (Ministry of Food and Drug Safety)

Südkorea exportierte 2016 Medikamente im Wert von 3,1 Milliarden US-Dollar (US$). Die Importe beliefen sich im Gegenzug auf 5,6 Milliarden US$, woraus ein hohes Handelsbilanzdefizit von 2,5 Milliarden US$ resultierte. Die Brancheneinfuhren selbst entwickelten sich in den vergangenen Jahren tendenziell positiv, aber weniger dynamisch und volatiler als die Exporte.

Im Jahr 2016 warteten die Auslandsbezüge von Pharmazeutika mit einem zweistelligen Wachstum auf. Im 1. Halbjahr 2017 stiegen die Importe nach Angaben des Verbands KITA (Korea International Trade Association) um 3,2 Prozent im Vergleich mit der Vorjahresperiode und büßten damit etwas vom Schwung des Vorjahres ein.

Importe aus Deutschland stiegen 2016

Nach Ländern belegte das Vereinigte Königreich im Lieferranking 2016 die erste Stelle. Die Importe von Arzneimitteln aus Deutschland nahmen um 6,3 Prozent zu und kamen somit auf einen Lieferanteil von 10,2 Prozent, gleichbedeutend mit dem vierten Rang.

Importe von Medikamenten nach ausgewählten Ländern 2016 (in Millionen US$, Anteil und Veränderung in Prozent)
Land Wert Anteil Veränd. 2016/2015
.Vereinigtes Königreich 851 15,1 53,3
.USA 759 13,5 12,5
.China 635 11,3 10,8
.Deutschland 575 10,2 6,3
.Japan 485 8,6 5,6
Insgesamt 5.636 100,0 13,8

Quelle: MFDS

Für deutsche Lieferanten sind die Hauptwettbewerber andere internationale Unternehmen. Lokale Firmen setzten in der Vergangenheit überwiegend auf Generika, die in Südkorea im Vergleich mit anderen Industrieländern über einen hohen Marktanteil verfügen. Internationale Firmen haben nach dem Übergang ihrer Produkte zu Generika nur noch beschränkte Möglichkeiten auf dem Markt. Branchenvertreter geben zu bedenken, dass die Preise für Arzneimittel bei einem Auftreten von zwei Wettbewerbern mit Generika um 30 Prozent sinken, bei drei Konkurrenten sogar um rund 50 Prozent.

Die größten Importeure nach Firmen waren 2016 Pfizer Korea, gefolgt von MSD Korea und Gilead Science Korea. Auf Rang sechs und acht landeten Boehringer Ingelheim Korea und Bayer Korea.

Ausgewählte Importeure von Medikamenten 2016 (in Millionen US$, Anteil und Veränderung in Prozent)
Importeur Wert Anteil Veränd. 2016/2015
.Pfizer Korea 429 7,6 23,0
.MSD Korea 377 6,7 41,7
.Gilead Science Korea 301 5,3 215,8
.Novartis 247 4,4 -4,5
.Roche Korea 226 4,0 1,7
.Boehringer Ingelheim Korea 148 2,6 11,1
.Glaxo Smith Kline 143 2,6 4,2
.Bayer Korea 143 2,5 11,5
Insgesamt 5.636 100,0 13,8

Quelle: MFDS

Biopharmazeutikaexporte legten deutlich zu

Noch höhere Zuwächse als bei Arzneimitteln allgemein konnten südkoreanische Hersteller beim Export von Biopharmazeutika in den vergangenen Jahren verzeichnen. So verdreifachten sich die Ausfuhren in diesem Segment seit 2012 beinahe, alleine 2016 lag die Steigerungsrate bei mehr als 30 Prozent. Insgesamt erreichten die Branchenexporte dabei 1,1 Milliarden US$.

Auch die Importe von Biopharmazeutika legten 2016 deutlich um fast 24 Prozent auf 911 Millionen US$ zu. Die wichtigsten Importeure in diesem Segment waren Roche Korea mit einem Anteil von 17 Prozent an allen Brancheneinfuhren, gefolgt von MSD Korea mit 14,7 Prozent und Pfizer Korea mit 11,5 Prozent.

Außenhandel mit Biopharmazeutika (in Millionen US$, Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in Prozent)
Jahr Exporte Veränd. Importe Veränd.
2014 589 45,6 877 19,2
2015 809 37,4 738 -15,8
2016 1.064 31,5 911 23,5

Quelle: MFDS

Produktion von Biopharmazeutika zog stark an

Die Perspektiven des Biotechnologiesegments werden von Unternehmensvertretern aufgrund des speziell in Südkorea vorhandenen technologischen Know-hows bei industriellen Prozessen gepaart mit gleichzeitig noch relativ niedrigen Kosten im Vergleich mit anderen Wettbewerbern als vielversprechend eingestuft. Auch die Produktionszahlen bestätigen diese Einschätzung, denn der lokale Output in diesem Segment konnte allein 2016 um 17 Prozent auf 1,7 Milliarden US$ ausgeweitet werden. Das Marktvolumen stieg ebenfalls zweistellig um knapp 12 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden US$ an.

Die größten Hersteller von Biopharmazeutika in Südkorea 2016 sind die Unternehmen Green Cross mit einem Anteil von 25,2 Prozent am gesamten Output, gefolgt von Celltrion mit 21,3 Prozent und LG Chem mit 8 Prozent. Einige Branchenfirmen wie etwa Celltrion und Samsung Bioepis weiten Medienangaben zufolge ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten stark aus. Den Prognosen zufolge dürfte daher auch die Bereitschaft zu internationalen Kooperationen in diesem Bereich künftig zunehmen.

Samsung Bioepis will in das Geschäft mit der Entwicklung von Medikamenten einsteigen und ist dafür eine strategische Kooperation mit der japanischen Firma Takeda Pharmaceutical eingegangen. Branchenexperten zufolge will Samsung Bioepis weiter internationale Kooperationen eingehen. Die amerikanische Biogen eröffnete Medieninformationen zufolge im Juli 2017 eine neue Filiale in Südkorea mit dem Ziel, Arzneimittel lokal produzieren und entwickeln zu können.

(A.H.)

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll und Ausschreibungen in Südkorea können Sie unter http://www.gtai.de/korea abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Dieser Artikel ist relevant für:

Südkorea Arzneimittel, Diagnostika

Kontakt

Oliver Höflinger

‎+49 (0)30 200 099-327

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche