Recht Aktuell

14.09.2017

Bolivien - Beitritt zum Haager Apostille-Übereinkommen mit Wirkung zum 7. Mai 2018

Von Corinna Päffgen

(GTAI) – Am 2. August 2017 hat Bolivien das Haager Übereinkommen zur Befreiung ausländischer Urkunden von der Legalisation vom 5. Oktober 1961 (Haager Apostille-Übereinkommen) unterzeichnet (Gesetz Nr. 967/2017).

Urkunden von deutschen Behörden oder Gerichten mussten für eine Anerkennung in Bolivien bisher das Verfahren der Legalisation durchlaufen. Die Legalisation ist ein international übliches Verfahren zur Bestätigung der Echtheit öffentlicher Urkunden durch den Konsularbeamten des Staates, in dem die Urkunde verwendet werden soll (bolivianisches Konsulat). Bevor Dokumente in der konsularischen Vertretung vorgelegt werden konnten, mussten sie zudem vorbeglaubigt werden.

Dieses Verfahren ist zukünftig nicht mehr erforderlich. Zur Beglaubigung ist die sogenannte Apostille ausreichend. Eine Apostille stellt eine vereinfachte Form der Echtheitsbestätigung dar und wird von dem Staat ausgestellt, der die Urkunde erstellt hat. Es ist ein offizieller Stempel der Behörde, der die Echtheit und Rechtsgültigkeit der Dokumente bestätigt. Dabei bestimmt jeder Vertragsstaat selbst, welche Behörden die Apostille erteilen können.

Zum Thema: