Recht Aktuell

23.03.2016

Kuwait - Körperschaftsteuer demnächst auch für einheimische Unternehmen

Von Sherif Rohayem

(gtai) Kuwait belastet gegenwärtig nur die Gewinne von ausländisch investierten Unternehmen mit einer pauschalen Körperschaftsteuer in Höhe von 15%. Jüngst hat das kuwaitische Kabinett einen Gesetzesentwurf bestätigt, der diese Diskriminierung beseitigen wird. Danach sollen künftig auch die Gewinne von einheimisch investierten Unternehmen einer pauschalen Körperschaftsteuer in Höhe von 10% unterfallen. Hinter diesem Entgegenkommen stehen sinkende Ölpreise und sinkende Staatseinnahmen, aber auch die Interventionen des IWF. Trotz dieser zwingenden Umstände könnte das kuwaitische Parlament seine Zustimmung verweigern. Ihre Einführung würde nicht nur für ausländische Investoren von Vorteil sein, sondern auch für Kuwait als  Wirtschaftsstandort. Vor allem weil das gegenwärtige Geschäftsmodell durch die Ölpreiskrise stark unter Druck steht. Im Wesentlichen besteht dieses darin, mit Petrodollars große Infrastruktur- und Bauprojekte zu finanzieren. Damit geht die Nachfrage hauptsächlich vom kuwaitischen Staat und nicht wie es sein sollte von der Privatwirtschaft aus.