Zoll Aktuell

22.06.2018

Mexiko – Einführung von Zöllen auf Produkte mit US-Ursprung

siBonn (GTAI) – Mexiko hat auf die seit dem 1. Juni wieder gültigen Zusatzzölle der USA auf Stahl- und Aluminiumprodukte mit Ursprung in Mexiko reagiert. Seit dem 5. Juni 2018 gelten Zölle von 7, 10, 15, 20 und 25 Prozent auf zahlreiche Produkte mit Ursprung in den USA. Betroffen sind hauptsächlich Erzeugnisse aus Eisen und Stahl und einige Nahrungsmittel und Getränke, darunter Schinken, Frischkäse und Whisky. Für Produkte aus Eisen und Stahl sind die Zölle teilweise befristet bis zum 31. Januar 2019. Ein entsprechendes Dekret wurde im mexikanischen Gesetzblatt vom 5. Juni 2018 veröffentlicht.

Sämtlich von den Zöllen betroffene US-Produkte waren bislang aufgrund der Zugehörigkeit Mexikos und Kanadas zur Nordamerikanischen Freihandelszone NAFTA zollfrei. Voraussetzung war unter anderem Nachweis des Ursprungs anhand eines NAFTA-Ursprungszeugnisses (B.S.)