Zoll Aktuell

08.09.2015

USA – Neue Details zur schrittweisen obligatorischen Nutzung des Abfertigungssystems ACE ab 1.11.2015

Bonn (gtai) – Ab dem 1.11.2015 wird das Automated Commercial Environment obligatorisch für die elektronische Freigabe von Waren und die damit verbundene Übermittlung der Zollanmeldung (Entry Summary). Nächster Starttermin wird der 1.10.2016 sein. Ab diesem Zeitpunkt müssen alle noch verbleibenden elektronischen Vorgänge des Ein- und Ausfuhrprozesses mit ACE bearbeitet werden – siehe Meldung vom 9.4.2015).

Für den Zeitraum zwischen dem 1.11.2015 und dem 1.10.2015 hat die Zollbehörde CBP folgende weitere Detailvorgaben zur schrittweisen obligatorischen Nutzung des ACE bekanntgegeben:

  • 1.11.2015 - Beginn des Übergangszeitraumes:  Die elektronische Freigabe von Waren und die damit verbundene Übermittlung der Zollanmeldung für kommerzielle Wareneinfuhren, Einfuhren von Waren, die Antidumping- oder Ausgleichszöllen unterliegen, nichtkommerzielle Wareneinfuhren (mit einem Warenwert von unter 2.500 US$) und zollpflichtige Wareneinfuhren im Auftrag der Regierung (beispielsweise "Defense Contract Administration Service Region" - DCASR) sollten vorzugsweise mit ACE abgefertigt werden (wahlweise mit oder ohne Daten von CBP-Partnerbehörden).

  • 28.2.2016: Obligatorische Anwendung des ACE für die elektronische Freigabe von Waren und die Übermittlung der Zollanmeldung "Entry Summary" sowie die elektronische Weitergabe von Daten aufgrund von Vorgaben der Food & Drug Administration (FDA), der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und des Animal and Plant Health Protection Service (APHIS – Übermittlung von Daten aufgrund der Vorgaben des Lacey Act).

  • Juli 2016: Die CBP wird Ende Juli 2016 einen Erlass veröffentlichen, der die gleichzeitige Anmeldung von Waren mit Vordrucken in Papierform und in elektronischer Form über ACE (hybrid submissions) verbieten wird. Gleichzeitig darf ab diesem Zeitpunkt die Übermittlung von Daten für folgende Partnerbehörden der CBP ausschließlich nur noch mit ACE erfolgen:

    • Agricultural Marketing Service (AMS);

    • Bureau of Alcohol, Tobacco and Firearms and Explosives (ATF);

    • Verbleibende Daten für APHIS;

    • Centers for Disease Control (CDC);

    • Defense Contract Management Agency (DCMA);

    • Directorate of Defense Trade Controls (DDTC);

    • Drug Enforcement Administration (DEA);

    • Enforcement and Compliance Commission (E&C);

    • Environmental Protection Agency (EPA);

    • Fish and Wildlife Service (FWS);

    • Food Safety and Inspection Service (FSIS);

    • National Marine Fisheries Service (NMFS); und

    • Alcohol and Tobacco, Tax and Tariff Bureau (TTB).

  • 1.10.2016: Obligatorische Nutzung des ACE für alle noch verbleibenden Teile des Warenabfertigungsprozesses.

Die CBP hat eine Übersicht über die für die Zollabfertigung notwendigen Vordrucke der Partnerbehörden der CBP und der für die elektronische Übermittlung der Vordrucke notwendigen Schritte sowie weitere Informationen zur obligatorischen Nutzung des ACE veröffentlicht.

Das ACE ist bereits seit dem 1.5.2015 obligatorisch für die Übermittlung von Daten des Lademanifestes einzusetzen.

 

Kontakt

Susanne Scholl

‎+49 (0)228 24 993-348