Zoll

Basiswissen Einfuhr in Hongkong und Macau

Autor: Ursula Bachem-Niedermeier (April 2017)

In den chinesischen Sonderwirtschaftszonen Hongkong und Macau gibt es weder Zölle noch Umsatzsteuern. Basiswissen Einfuhr in Hongkong und Macau bietet deutschen Exporteuren einen kurzen Überblick über die Wareneinfuhr.

Internationale Handelsabkommen

Hongkong und Macau sind Mitglieder der WTO. Die beiden ehemals britischen bzw. portugiesischen Kolonien gehören zum Staatsgebiet der VR China, sind aber eigenständige Sonderverwaltungsregionen (SVR) mit jeweils eigenen Zollbestimmungen. Hongkong und Macau gehören nicht zum Zollgebiet der VR China. Beide Stadtstaaten kennen als Zollfreigebiete weder Zölle noch Umsatzsteuern. Auf alkoholische Getränke, Tabakwaren, Kraftstoffe und Kraftfahrzeuge werden Verbrauchsteuern erhoben.  Zwischen der VR China einerseits und der SVR Hongkong und der SVR Macau andererseits sind jeweils zum 1.1.2004 Abkommen zur engeren wirtschaftlichen Zusammenarbeit (Closer Economic Partnership Arrangement  -  CEPA) in Kraft getreten, welche den Warenverkehr mit dem chinesischen Festland vereinfachen.

Zollverfahren SVR Hongkong

Die Zollanmeldung kann in elektronischer Form bei der Zollverwaltung über einen der folgenden Dienstleister erfolgen: Global e-Trading Services Limited (Ge-TS), Tel.:00852 8201 0082, http://vip.ge-ts.com.hk/en/; Tradelink Electronic Commerce Limited (Tradelink), Tel.:00852 2917 8888, http://www.tradelink.com.hk/eng/index.html; Brio Electronic Commerce Limited (Brio), Tel.: 00852 2111 1611, http://www.brio.com.hk/en/index.html. Es stehen zwei Handlungsvarianten zur Verfügung: Der Betrieb des Einführers bzw. Ausführers ist EDV-mäßig an die oben genannten Dienstleister angebunden und verfügt über die erforderliche, zertifizierte Software. Diese Dienstleister leiten die Daten dann an die Zollverwaltung weiter. Sie fungieren als Vermittler zwischen Zoll und Einführer. Auch die Zahlung eventueller Einfuhrabgaben erfolgt über sie. Firmen mit nur gelegentlichem Auslandsgeschäft, für die sich die Anschaffung der Software nicht lohnt, können die Zollanmeldung in Papierform bei durch die oben genannten Dienstleister errichteten, so genannten Service-Center einreichen. Diese übernehmen dann die Übertragung der Daten in elektronischer Form und leiten sie an die oben genannten Dienstleister weiter.

Warenbegleitdokumente

Für die Zollabfertigung von Frachtgut sind folgende Dokumente erforderlich:  Ladungsverzeichnisse, - Einfuhr-/Exportgenehmigung (falls erforderlich),  Kopie der Gewahrsamsmitteilung (falls anwendbar); und/oder  andere Begleitdokumente wie Frachtbrief, Luftfrachtbrief, Packliste, Handelsrechnung etc. Weitere Informationen sind abrufbar auf der Internetseite der Zollverwaltung http://www.customs.gov.hk/

Einfuhrverbote und -beschränkungen

Für bestimmte Güter ist grundsätzlich eine Einfuhrlizenz erforderlich:  Lebende Tiere und Pflanzen, kontrollierte Chemikalien, verbrauchsteuerpflichtige Waren, Explosivstoffe, Schusswaffen und Munition, infektiöse Güter wie z.B. Mikroben, Bakterienkulturen, Maschinen zur Herstellung und Vervielfältigung von CDs, bestimmte ozonabbauende Substanzen, Pestizide, Arzneimittel, radioaktive Substanzen und Strahlenquellen, Funkübertragungsgeräte, strategische Güter, wie z.B. Nuklearmaterial, Rohdiamanten, Abfall, gefährliche Chemikalien u.a.m. Für den Import von pharmazeutischen Produkten und Arzneimitteln ist eine Einfuhrgenehmigung des Gesundheitsministeriums in Hongkong erforderlich. Die Einfuhr diverser Chemikalien bedarf einer Genehmigung der Zollbehörde. Informationen über Standards, Regularien und Konformitätsanforderungen in Hongkong sowie die jeweils zuständigen Behörden sind abrufbar unter der Internetadresse www.standard.gov.hk .

Zollverfahren SVR Macau

Für Waren, die keinen Einfuhrbeschränkungen unterliegen, ist lediglich eine Einfuhranmeldung erforderlich. Sämtliche Anmeldungen können per elektronischen Datenaustausch abgewickelt werden. Die elektronische Datenübertragung erfolgt über folgendes System:  TEDMEV, Business Hotline: (00853) 2822 8188, Tel.: (00853) 2871 1228, Fax: (00853) 2871 1338, E-Mail: info@tedmev.com, http://www.tedmev.com/english/index.php.

Warenbegleitdokumente

Folgende Unterlagen sind für die Einfuhrabfertigung vorzulegen: Frachtpapiere (Bill of lading/ Airway Bill), Identifikationsdokument, Packliste,  Gesundheitszeugnisse, sofern erforderlich, Lizenzen, falls erforderlich, Handelsrechnung in portugiesischer oder englischer Sprache, mit Name und Anschrift des Exporteurs und des Empfängers, Art, Wert und Menge der eingeführten Waren), im Allgemeinen 3-fach, von IHK beglaubigt. Am Schluss der Rechnung ist vom Ausführer eine Ursprungserklärung zu unterschreiben: „Confirmamos que as mercadorias indicadas nesta factura são des origem da República Federal da Alemanha.“ (Beispiel: deutsche Ursprungswaren; Quelle: K und M Konsulats- und Mustervorschriften, hrsg. Handelskammer Hamburg, 41. Aufl., S. 405). Weitere Informationen sind abrufbar auf der Internetseite der Zollverwaltung http://www.customs.gov.mo/pt/index.html .

Einfuhrverbote und Beschränkungen

Nach Macaos einschlägigen zollrechtlichen Bestimmungen muss für die Einfuhr aller Güter, die in der Einfuhrliste (Tabelle B) der Chief Executive Order 487/2016 enthalten sind, eine Importgenehmigung der zuständigen Behörde beantragt werden. Zu den genehmigungspflichtigen Gütern zählen danach Tiere, Pflanzen, Lebensmittel, Arzneimittel, chemische Produkte, verbrauchsteuerpflichtige Waren, Geräte und Materialien für die Herstellung von Compact Discs, Empfänger und Sender für Funkgeräte, Waffen und Munition u.a.m.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte unser Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren – Honkong und Macau.

Kontakt

Klaus Möbius

‎+49 228 24 993 340