Internationale Märkte

Globus

Unser Länderwissen auf einen Blick

Logo Deutsche Auslandshandelskammern (AHK)  | © DIHK

Deutsche Auslandshandels-kammern

AHK

22.09.2011

Windparks in Griechenland bieten Investoren Chancen

Windparks in Griechenland bieten Investoren Chancen

2011 werden 500 Mio. Euro investiert / Ministerium arbeitet an einem Plan für Offshore-Anlagen / Von Michaela Balis

Athen (gtai) - Griechenlands Windenergiepotenzial wurde schon vor einigen Jahren von internationalen Unternehmen erkannt und genutzt. Im Jahr 2011 werden zahlreiche Anlagen in Betrieb genommen. Die Zusammenarbeit mit lokalen Investoren oder Unternehmen bietet sich für deutsche Unternehmen beispielsweise bei der Herstellung von Komponenten oder von Windtürmen an. Allerdings sind bürokratische Hürden und Verzögerungen einzuplanen. Ein anderes Problem ist die Finanzierung der Projekte.

Trotz Wirtschaftskrise werden in Griechenland über 500 Mio. Euro in Windenergie investiert. Im Jahr 2011 sollen Windparks mit einer Leistung von mindestens 350 MW in Betrieb genommen werden, so Panagiotis Papastamatiou, Präsident der Griechischen Union für Windenergie (ELETAEN, http://www.eletaen.gr).

"Damit dieser positive Trend weiter fortgesetzt wird", betont er "muss relativ schnell gezielt gehandelt werden, damit ein besseres Investitionsklima entsteht und die Finanzierung der Projekte und Einspeisetarife gesichert ist. Außerdem sollten die Kompetenzen des Amtes für Erneuerbare Energien des Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimawandel erweitert werden". Zudem müsste der Energiemarkt schneller liberalisiert werden, damit zwischen den verschiedenen Energiequellen ein Wettbewerb entstehen kann. Das Lizenzvergabeverfahren ist noch sehr kompliziert und oft sind Beamte und Bürger nicht ausreichend informiert.

Im Jahresbericht des neu gegründeten Amtes für Erneuerbare Energien erhielt der Ausbau der Windenergie eine besondere Bedeutung (Ministerialerlass 19598/1-10-2010, http://www.et.gr). Die Regierung sieht vor, dass im Jahr 2014 von den 9.520 MW an installierten Stromerzeugungskapazitäten aus erneuerbaren Quellen 42% (4.000 MW) auf Windkraft, 39% (3.700 MW) auf Wasserkraft und 16% (1.500 MW) auf Photovoltaik (PV) entfallen. Bei solarthermischen Kraftwerken (Concentrating Solar Power - CSP) und Biomasseanlagen sind Kapazitäten von 120 MW (1%) beziehungsweise 200 MW (2%) eingeplant. Geothermie wurde in dieser Auflistung nicht berücksichtigt.

Im Jahr 2020 soll die Hälfte der aus erneuerbaren Energien erzeugten Elektrizität durch Wind erzeugt werden (7.500 MW), etwa 300 MW davon offshore. Der Anteil der Photovoltaik (PV) soll 2020 etwa 14,7% (2.200 MW) betragen. Auf solarthermische Anlagen entfällt ein Anteil von 1,6%. PV-Dachanlagen bis zu 10 kWp sind in dieser Zielsetzung nicht enthalten.

Die Kapazität der Windparks, die im Jahr 2010 neu ans Netz angeschlossen wurden, betrug 130 MW. Die kumulierte, installierte Leistung lag 2010 bei rund 1.300 MW. Für 2011 geht das Ministerium von einer Steigerung von 23% aus (etwa 1.600 MW).

*) Prognose

Quelle: Jahresbericht des Amtes für Erneuerbare Energien (2010)

Nach Angaben des Umweltministeriums wurden bis Ende 2010 etwa 2.680 Betriebsgenehmigungen für Windparks beantragt (insgesamt 61.791 MW). Vergeben wurden 818 Lizenzen (15.328 MW). Wichtige, auf dem griechischen Markt tätige Hersteller sind Vestas, Enercon, Siemens und Gamesa. Große, internationale Windenergie-Investoren (Iberdrola und Acciona, Spanien; EDF, Frankreich; ENEL, Italien; TERNA, Griechenland) sind bereits in Griechenland aktiv.

Die Einspeisevergütungen regelt das Gesetz 3851/2010. Sie erhöhen sich um weitere 20%, falls keine Investitionsförderung im Rahmen des Gesetzes 3908/2011, 1.2.11, http://www.et.gr in Anspruch genommen wird.

Einspeisetarife für Windparks an Land (in Euro/MWh)
Kapazität Verbundenes Netz Nicht verbundene Inselanlagen
über 50 kW 87,85 99,45
bis zu 50 kW 250,00 250,00

Quelle: Gesetz 3851/2010, http://www.et.gr

Ein Ministerialerlass soll künftig festlegen, dass Windparks in Gegenden mit niedrigem Windpotential höhere Einspeisevergütungen erhalten. Rechtsgrundlage für den Erlass wäre das Gesetz 3851/2010.

Das Umweltministerium arbeitet an einer Studie für die Installation von Offshore-Anlagen, die im Gesetz 3851/2010 geregelt werden. Anschließend sollen Projekte ausgeschrieben werden, wobei die Höhe der Einspeisevergütung voraussichtlich ein Auswahlkriterium sein soll.

Verschiedene Unternehmen (wie Rokas, Terna und Intrakat) weiteten ihre Tätigkeiten auch beim Bau von Türmen für Windparks aus. Zahlreiche Betriebe stellen Komponenten her. Die Projektlieferanten beauftragen diese Unternehmen für die Produktion der Ausrüstung und übernehmen Zertifizierung und Garantie gegenüber dem Investor.

Karten zum Windenergiepotential Griechenlands befinden sich unter http://www.cres.gr/kape/datainfo/maps.htm und http://aims.cres.gr/grwind150/viewer.htm.

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Ministerium für Umwelt, Energie und Klimawandel http://www.ypeka.gr
Regulatory Authority of Energy http://www.rae.gr Regulierungsbehörde
Hellenic Transmission System Operator S.A. (DESMIE) http://www.desmie.gr Netzübertragungsbetreiber. Nach dem Gesetz 4001/2011 gibt es zahlreiche Änderungen durch die Einführung des ITO-Modells (z.B. Gründung eines unabhängigen Transmission System Operators S.A.)
Center for Renewable Energy Sources and Saving http://www.cres.gr Zentrum für erneuerbare Energien und Energieeinsparung
Griechische Union für Windenergie http://www.eletaen.gr
Invest in Greece S.A. http://www.investingreece.gov.gr Griechische Investitionsförderungsgesellschaft
Greek Association of Electricity Producers RES http://www.hellasres.gr Verband der Stromerzeuger aus erneuerbaren Energien
Hellenic Association of Independent Power Producers http://www.haipp.gr Verband der unabhängigen Stromerzeuger
Energypress http://www.energypress.gr Internetportal
Energia http://www.energia.gr Internetportal
Online-Businessplattform B2B Renewable Energies http://www.renewablesb2b.com B2B Renewable Energies ist eine Initiative der deutschen AHK und wird im Rahmen der "Exportinitiative Erneuerbare Energien" durch das BMWi unterstützt. Koordiniert wird die Businessplattform von der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer.

Dieser Artikel ist relevant für:

Griechenland Strom-/ Energieerzeugung, Solar, Strom-/ Energieerzeugung, sonst. erneuerb. Energien, Strom-/ Energieerzeugung, Wind, Strom-/ Energieerzeugung, Bioenergie, Strom-/Energieerzeugung, Solarthermie

Weitere Informationen

Funktionen

Kontakt

Sofia Pankratz

‎0228/24993-215

Suche

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschafts-daten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche