Internationale Märkte

Globus

Unser Länderwissen auf einen Blick

Logo Deutsche Auslandshandelskammern (AHK)  | © DIHK

Deutsche Auslandshandels-kammern

AHK

13.01.2012

Finnlands Bergbau expandiert und investiert

Ausgeprägter Bedarf an Maschinen und Anlagen / Von Torsten Pauly

Helsinki (gtai) - Dank hoher Investitionen sollen sich die Umsätze im finnischen Bergbau von 2010 bis 2016 mehr als verdreifachen. Die nötigen Ausrüstungen importiert Finnland teilweise aus Schweden, Deutschland und anderen Ländern. Aber auch finnische Hersteller zählen zu den Weltmarktführern. Mit dem Programm "Green Mining" will Finnland die Kompetenzen im effizienten und umweltverträglichen Bergbau noch ausbauen. Seit Juli 2011 ist das neue Bergbaugesetz in Kraft. (Kontaktanschriften)

Finnlands Bergbau befindet sich im starken Aufschwung. Noch 2009 waren die Umsätze des Sektors um 8,4% zurückgegangen, 2010 jedoch gab es bereits wieder einen hohen Anstieg von 28,7%. Dabei war das Umsatzplus im Export (+66,8%) noch größer als dasjenige im Inland (+22,6%). Diese gute Dynamik hat sich auch 2011 fortgesetzt, denn im ersten Halbjahr haben die finnischen Bergbauumsätze nochmals um 21,6% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2010 zugelegt, gefolgt von einem Plus von 18,0% im dritten Quartal. Dabei war die Konjunktur auch 2011 im Export noch besser als im Inland, wenngleich es auch in Finnland selbst zu zweistelligen Zuwachsraten gekommen ist.

Im Zuge dieser guten Entwicklung steigt in Finnlands Bergbau auch die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen wieder stark an. Laut Eurostat hat sich der Wert der in Finnland abgesetzten Bergwerks-, Bau- und Baustoffmaschinen 2010 auf 1.177 Mio. Euro summiert, das waren 29,2% mehr als im Vorjahr. Noch 2009 hatte es einen Einbruch um 42,7% gegeben, weswegen das Marktvolumen von 2008 (1.588 Mio. Euro) auch noch nicht wieder erreicht worden ist.

Die Brancheninvestitionen haben sich jedoch 2011 weiter ausgeweitet. Zahlen zum Marktvolumen insgesamt liegen noch nicht vor, doch deutet die Importausweitung auf einen insgesamt nochmals stark gestiegenen Bedarf hin. So hat Finnland im ersten Dreivierteljahr 2011 etwa 20,7% mehr Hebe- und Fördertechnik der SITC-Position 744 eingeführt als in den ersten neun Monaten 2010. Bei den Bergbauausrüstungen der Klassifikation 728.3 hat das Plus im gleichen Zeitraum 65,0% betragen. Die meiste importierte Technik bezieht Finnland von schwedischen Herstellern, gefolgt von solchen aus Deutschland und Italien.

Die wichtigsten Wettbewerber für deutsche Hersteller sind jedoch die starken finnischen Maschinen- und Anlagenbauer selbst. Dies zeigt sich auch an den hohen Exportüberschüssen, die Finnland in diesem Segment erwirtschaftet: Die finnischen Ausfuhren von Bergbautechnik haben sich 2010 auf 259,2 Mio. Euro summiert (Importe: 88,7 Mio. Euro) und diejenigen von Hebe- und Fördertechnik gar auf 803,3 Mio. Euro (Importe: 342,6 Mio. Euro).

Im nordischen Land existiert auch das Finnische Mineralien-Cluster, zu dem Bergbauunternehmen ebenso gehören wie Maschinen und Anlagenbauer und Hersteller von Baustoffen. Den Schwerpunkt auf die Entwicklung eines energieeffizienten und umweltfreundlichen Bergbaus legt das Programm "Green Mining" von der Förderagentur für Technologie und Innovation TEKES. Ziel ist es, das Land bis 2020 zum Weltmarktführer in der nachhaltigen Mineralienindustrie zu entwickeln. Hierfür sollen unter anderem 60 Mio. Euro in Projekte fließen.

Finnlands Bergbauumsätze hängen kurzfristig auch von der in- und ausländischen Nachfrage ab. Längerfristig jedoch steht der Sektor dank der hohen unerschlossenen Ressourcen und vieler neuer Vorhaben vor einem langfristigen Aufschwung. Laut einer Studie, die das Forschungsinstitut der Finnischen Wirtschaft ETLA 2011 herausgegeben hat, wird sich der Umsatz der finnischen Bergbauunternehmen zwischen 2010 und 2016 mehr als verdreifachen, von 800 Mio. Euro auf 2,5 Mrd. Euro.

Das finnische Wirtschaftsministerium schätzt, dass der Bergbau von 2010 bis 2012 landesweit 1.030 Mio. Euro investiert. Das ETLA-Institut erwartet in der Studie 2011 außerdem, dass die Betreiber in den kommenden Jahren 1,6 Mrd. Euro bis 3 Mrd. Euro für Ausrüstungen, Gebäude und die Infrastruktur aufwenden. Hinzu kommen hohe öffentliche Mittel für Verkehrsverbindungen und dergleichen. Allein die Kosten für die Bahntrassen von den nord- und mittelfinnischen Bergbaugebieten an die Ostsee und in Richtung der russischen Eismeerküste beziffert das finnische Verkehrs- und Kommunikationsministerium auf 5 Mrd. Euro.

Anfang 2012 nimmt die Goldförderung in Laiva ihren Betrieb auf. Darüber hinaus befinden sich in Finnland zehn Erz- und Goldminen in der konkreten Planung oder im Bau, bei weiteren Minen gibt es ernsthafte Voruntersuchungen. Die am meisten fortgeschrittenen Projekte sind dabei der Abbau von Nickel, Kupfer, Palladium und Platin in Kevitsa und die Kupfer- und Kobalt-Grube in Kylylahti. Diese befinden sich bereits in der Realisierung.

Weit entwickelte Planungen gibt es unter anderem in Sokli (Phosphor), Kolari (Eisen), Suhanko (Palladium, Platin), Taivaljärvi (Silber) und Länttä (Lithium). Im Herbst 2011 waren in Finnland auch drei Lagerstätten in Petäjäselkä (Gold), Sikakangas (Gold) und Lomalalampi (Nickel, Kupfer, Gold) zur näheren Untersuchung ausgeschrieben. Zudem könnten bis 2017 unweit der karelischen Goldmine Pampalo fünf weitere Gruben in Rämepuro, Hosko, Muurinsuo, Kuittila und Kuivisto den Abbau dieses Edelmetalls aufnehmen. Sehr vielversprechend sind auch die Kupfer-, Nickel-, Gold- und Palladium-Funde in Sakatti bei Sodankylä.

Am Wachstum von Finnlands Bergbau haben auch ausländische Investoren großen Anteil. Die Betreiber der größten finnischen Minen sind zum einen die inländischen Konzerne Outokumpu Oyj und Talvivaara Kaivososakeyhtiö Oyj, zum anderen die Unternehmen Lappland Goldminers AB, Nordic Mines AB und Endomines AB aus Schweden, Inmet Mining Ltd und Dragon Mining Ltd aus Australien sowie Agnico-Eagle Mining Ltd und Belvedere Resources Ltd aus Kanada.

Seit Juli 2011 ist in Finnland ein neues Bergbaugesetz in Kraft (612/2011), das unter anderem die Erforschung, die Konzessionsvergabe und -entgelte, den Abbau sowie den Rückbau und die weitere Nachsorge im Anschluss an die Minen-Schließung regelt. Die Vergabe von Abbaurechten und die Überprüfung der Gruben obliegt seit Juli 2011 der finnischen Agentur für Sicherheit und Chemikalien TUKES, welche hierfür eine Abteilung in ihrer Zweigstelle in Rovaniemi eingerichtet hat. Zuvor war das finnische Ministerium für Arbeit und Wirtschaft für diese Aufgaben zuständig.

Finnische Importe von Bergbautechnik (in Mio. Euro)
Produkttyp (SITC-Position) 2009 2010 Jan.-Sept. 2011 Veränderung ggü. Jan.-Sept. 2010
Bergbauausrüstungen (728.3), darunter 70,8 88,7 109,3 65,0
.aus Deutschland 16,0 9,8 11,3 10,3
Hebe- u. Fördertechnik (744), darunter 339,2 342,6 290,0 20,7
.aus Deutschland 49,9 45,8 41,2 14,2

Quelle: Eurostat

Finnlands Bergbau in Zahlen
2009 2010 Veränderung 2010/2009 (in %)
Anzahl der Unternehmen, davon im 948 955 0,7
.Abbau von Metallerzen 21 18 -14,3
.Abbau von Stein, Baustoffen 416 426 2,4
.Serviceleistungen im Bergbau 25 25 0,0
Produktion (in Mio. Euro), davon im 1.472,9 1.702,6 15,6
.Abbau von Metallerzen 252,6 502,9 99,1
.Abbau von Stein, Baustoffen 601,4 606,5 0,9
.Serviceleistungen im Bergbau 20,6 28,3 37,3
Wertschöpfung (in Mio. Euro), davon im 479,5 550,0 14,7
.Abbau von Metallerzen 80,5 251,5 212,5
.Abbau von Stein, Baustoffen 174,6 170,2 -2,5
.Serviceleistungen im Bergbau 11,4 15,0 31,7

Quelle: Statistikamt

Abbau von wichtigen Rohstoffen in Finnland (in t)
2010 Veränderung 2010/2009 (in %)
Apatit 817.289 24,1
Chromkonzentrat 598.000 142,3
Schwefelkonzentrat 584.085 52,1
Talkum 419.345 11,7
Zink 307.144 4,1
Ferrochrom 238.000 93,5
Quarz 160.545 3,8
Kathodenkupfer 112.687 6,9
Zinkkonzentrat 95.305 69,6
Kupferkonzentrat 50.709 -0,3
Nickelkonzentrat 43.151 278,1
Selen 73 23,9
Silber 65 -7,8
Quecksilber 9 44,9
Gold 8 32,7

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Arbeit

Führende Bergbauunternehmen in Finnland
Unternehmen (Sitz) Umsatz (in Mio. Euro 2010) Veränderung 2010/2009 (in %) Internetadresse
Outokumpu Chrome Oy (Tornio) 265,2 155,60 http://www.outokumpu.com
Pyhäsalmi Mine Oy (Pyhäjärvi) 152,5 63,10 http://www.inmetmining.com
Talvivaara Sotkamo Oy (Sotkamo) 139,3 k.A. http://www.talvivaara.com
Agnico-Eagle Finland Oy (Kittilä) 68,8 k.A. http://www.agnico-eagle.com
Polar Mining Oy (Sastamala) 26,2 46,9 http://www.dragon-mining.com
Lappland Goldminers Oy (Sodankylä) 20,1 87,6 http://www.lapplandgoldminers.se

Quellen: Ministerium für Wirtschaft und Arbeit, FonectaFinder (Suomen Asiakastieto)

Wichtige Metallerzgruben (in Produktion)
Grube (Ort) Unternehmen (Sitz) Muttergesellschaft Erze
Kemi (Keminmaa) Outokumpu Chrome Oy (Tornio) Outokumpu Oyj (Finnland) Chrom
Pyhäsalmi (Pyhäjärvi) Pyhäsalmi Mine Oy (Pyhäjärvi) Inmet Mining Ltd. (Australien) Kupfer, Zink, Schwefel, Silber, Gold
Talvivaara (Sotkamo) Talvivaara Sotkamo Oy (Sotkamo) Talvivaara Kaivososakeyhtiö Oyj(Finnland) Nickel, Zink,(Uran)
Kittilä (Suurikuusikko) Agnico-Eagle Finland Oy (Kittilä) Agnico-Eagle Mining Ltd (Kanada) Gold
Jokisivu (Huittinen) Polar Mining Oy (Sastamala) Dragon Mining Ltd. (Australien) Gold
Orivesi (Orivesi) Polar Mining Oy (Sastamala) Dragon Mining Ltd. (Australien) Gold
Pahtavaara (Sodankylä) Lappland Goldminers Oy (Sodankylä) Lappland Goldminers AB (Schweden) Gold
Pampolo (Ilomantsi) Endomines Oy Endomines AB (Schweden) Gold
Laiva (Raahe) Nordic Mines Oy Nordic Mines AB (Schweden) Gold
Hitura (Nivala) Belvedere Mining Oy (Helsinki) Belvedere Resources Ltd. (Kanada) Nickel, Kupfer, Kobolt, Platinium, Palladium

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Arbeit

Kontaktanschriften:

Ministerium für Wirtschaft und Arbeit

(Työ- ja elinkeinoministeriö)

Besucheradresse: Aleksanterinkatu 4; 00170 Helsinki

Postadresse: PL 32; 00023 Government

Tel.: 0035810/60 60 00; Fax: -16 06 21 60

E-Mail: kirjaamo@tem.fi; Internet: http://www.tem.fi

Agentur für Sicherheit und Chemikalien TUKES

(Turvallisuus- ja kemikaalivirasto)

Valtakatu 2; 96100 Rovaniemi

Tel.: 0035810/6 05 21 27

Internet: http://www.tukes.fi

Geological Survey of Finland

(Geologian tutkimuskeskus)

Besucheradresse: Betonimiehenkuja 4; 02150 Espoo

Postadresse: Postfach 96; 02151 Espoo

Tel.: 0035820/5 50-11; Fax: -12

Internet: http://www.gtk.fi

Association of Finnish Extractive Resources Industry

(Kaivannaisteollisuusyhdistys ry)

Besucheradresse: Eteläranta 10; 00130 Helsinki

Postadresse: Postfach 10; 00131 Helsinki

Tel.: 0035850/5 54 73 68

Internet: http://www.teknologiateollisuus.fi

Forschungsinstitut der Finnischen Wirtschaft ETLA

(Elinkeinoelämän Tutkimuslaitos)

Besucheradresse: Lönnrotinkatu 4 b; 00120 Helsinki

Tel.: 003589/60 99 00; Fax: -60 17 53

Internet: http://www.etla.fi

Finnische Förderagentur für Technologie und Innovation (Tekes)

(Teknologian ja innovaatioiden kehittämiskeskus)

Besucheradresse: Kyllikinportti 2; 00240 Helsinki

Postadresse: Postfach 69; 00101 Helsinki

Tel.: 0035810/19 14 80

Internet: http://www.tekes.fi

Deutsch-finnische Handelskammer

Besucheradresse: Mikonkatu 25; 00100 Helsinki

Postadresse: Postfach 83; 00101 Helsinki

Tel.: 003589/61 22 12 20; Fax: -64 28 59

Internet: http://www.dfhk.fi

(P.T.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Finnland Bergbau / Rohstoffe, allgemein, Mineralische Rohstoffe, Edelsteine, Erze, Bergbaumaschinen, Geo-Bohrtechnik, Steine, Erden

Weitere Informationen

Funktionen

Kontakt

Barbara Kussel

‎0228/24993-356

Suche

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschafts-daten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche