Internationale Märkte

Globus

Unser Länderwissen auf einen Blick

Logo Deutsche Auslandshandelskammern (AHK)  | © DIHK

Deutsche Auslandshandels-kammern

AHK

11.07.2011

Israelis kaufen umweltfreundliche Autos

Israelis kaufen umweltfreundliche Autos

Emissionsarme Modelle vorn / Wettbewerb bei Elektro-Pkw läuft an

Jerusalem (gtai) - Israels Markt für Pkw erlebt einen tief greifenden Wandel. Nach einer Anlaufphase macht sich die 2009 in Kraft getretene Kaufsteuerreform zunehmend bemerkbar. Die Nachfrage nach umweltfreundlichen Fahrzeugen schnellt in die Höhe, während der Kauf von "Dreckschleudern" erheblich nachgelassen hat. Auf dem Markt für Elektro-Pkw bahnt sich frühzeitig ein munterer Wettbewerb unter mehreren Fahrzeugmarken an.

Wie aus einem Bericht der israelischen Steuerbehörde hervorgeht, wurden emissionsarme Autos durch die Steuerreform an die Spitze der Absatzstatistik katapultiert. Vor der Reform entfielen auf umweltfreundliche Pkw der Emissionsstufen zwei bis sechs - von insgesamt fünfzehn Kategorien - 32% der Neuwagenzulassungen. Im Jahresdurchschnitt 2010 lag dieser Anteil bei 47%, und stieg in den Monaten November und Dezember auf 60%.

Gleichzeitig ging der Anteil der Pkw der hochgradig Umwelt belastenden Kategorien 13 bis 15 von 21% vor der Reform auf 12% im Jahresdurchschnitt 2010 und auf nur noch 9% im November und Dezember zurück. Auf das Jahr hochgerechnet ist deren absolute Zahl um 46% gesunken. Ob der Spielraum für Veränderungen damit ausgeschöpft ist, wird sich erst an Hand der Daten für 2011 zeigen. Durch die Nachfrageverschiebung zu kleineren Modellen ist 2010 der durchschnittliche Importpreis je Fahrzeug um 4,7% zurückgegangen.

Fahrzeuge der Kategorie 1 - vollelektrische Wagen - wurden 2010 noch nicht vermarktet und daher auch nicht erfasst. Als Kategorie 2a werden Hybrid-Pkw definiert, während die Kategorien 2b bis 15 auf Pkw mit herkömmlichem fossilem Antrieb entfallen und nach der Umweltbelastung gestaffelt sind.

Steuer- und Zulassungsstruktur 2010
Kategorie Steuerabschlag in Neue Schekel (1) Anteil an Neuzulassungen in % Effektiver Kaufsteuersatz in % (2)
1 Sondersteuersatz von 10% 0,0 (3) 10
2a Sondersteuersatz von 30% (Hybridantrieb) 1,3 30
2b 15.000 (herkömmlicher Antrieb) 2,1 26
3 13.750 3,2 50
4 12.000 14,6 55
5 10.500 11,2 58
6 9.250 12,5 60
7 8.250 9,5 66
8 7.250 9,4 68
9 6.500 4,8 70
10 5.500 6,4 70
11 5.000 4,4 72
12 4.000 3,7 74
13 3.250 3,5 77
14 2.000 6,1 80
15 0 (4) 7,1 83

1) Abschlag in absoluten Werten festgelegt, Jahresdurchschnittskurs: 3,73 NIS/US$

2) Durchschnittlicher Steuersatz für alle verkauften Wagen der jeweiligen Kategorie

3) Verkauf nicht angelaufen

4) Für diese Kategorie wird der volle Kaufsteuersatz entrichtet

Quelle: Steuerbehörde (Ministerium der Finanzen)

Gleichzeitig bereitet sich Israel auf den Wettbewerb der Anbieter vollelektrischer Wagen vor. Neben dem Renault Fluence und i-Miev von Mitsubishi sollen nach einem Bericht der Tageszeitung Yediot Ahronot bereits 2012 auch der Opel Ampera und der Chevrolet Volt auf den israelischen Markt kommen.

Gleichzeitig werden Hybridwagen gute Chancen eingeräumt. Dank der Einrichtung von Ladestationen wird der Import von hybriden Plug-in-Modellen möglich, die damit von der Markteinführung vollelektrischer Fahrzeuge profitieren. Nach öffentlichen Protesten zeichnet sich ab, dass die Regierung das Laden der Antriebsbatterien auch an der heimischen Steckdose und nicht nur an speziellen Ladestationen zulassen wird. Eine entsprechende Industrienorm ist bereits in Vorbereitung. Das käme Anbietern von Elektrowagen, die über kein eigenes Netz von Ladestationen verfügen, zugute.

S.T.

Dieser Artikel ist relevant für:

Israel Transport und Verkehr, allgemein, Steuervergünstigungen, Umweltschutz Luft, Klimaschutz, Energieeinsparung, Personenkraftwagen (Pkw), Elektromobilität

Weitere Informationen

Funktionen

Kontakt

Manfred Tilz

‎0228/24993-234

Suche

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschafts-daten, Zoll- und Rechts-informationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche