Zahlen - Daten - Fakten

Zahlen - Daten - Fakten

Europäische FDI-Bestände an der Spitze

Deutschland steht laut UNCTAD (United Nations Conference on Trade and Development) weltweit an zehnter Stelle unter den Empfängern ausländischer Direktinvestitionen. Gemäß der deutschen Bundesbank stammen diese zu 60 Prozent (350 Milliarden Euro) aus den EU-Ländern. Weitere acht Prozent kommen aus den restlichen europäischen Nicht-EU-Ländern.

Die Investitionen aus Ländern außerhalb Europas nehmen kontinuierlich zu. FDI aus Nordamerika machen 19Prozent aus, während sich die Anteile aus Asien bereits auf zwölf Prozent belaufen. Besonders bei den asiatischen Investitionsprojekten ist seit einigen Jahren ein starkes Wachstum zu beobachten. So ist Deutschland ist der weltweit wichtigste Standort für Neuansiedlungen aus China.

Balkendiagramm: Ranking der ausländischen Direktinvestitionsbestände nach Zielland (2016, in EUR Mrd.) | © UNCTAD 2017

Deutschland mit Greenfield-Projekten auf dem Vormarsch

Zwischen 2010 und 2016 zählte fDi Markets mehr als 6,700 Investitionsprojekte in Deutschland von über 5,100 ausländischen Unternehmen. Im Jahr 2016 wurde die 1.100-Projekte-Marke übertroffen und damit das beste Ergebnis der vergangenen Jahre verzeichnet. Deutschland ist gemessen an der erreichten Projektzahl weltweit auf dem vierten Platz.

Die wichtigsten Herkunftsländer der neuen Investitionsprojekte sind die USA (11 Prozent aller Projekte) China und das Vereinigte Königreich (beide sieben Prozent). Die IKT-Branche und der Finanz- bzw. Unternehmensdienstleistungssektor zogen die meisten Investoren an. Ebenfalls starke Branchen sind der Maschinen- und Anlagenbau, die Textilindustrie, die Lebensmittelindustrie und die chemische Industrie.
Die meisten Unternehmen eröffnen zunächst Marketing- und Vertriebsbüros. Doch fast jedes sechste Projekt wird als Produktionsstätte verwirklicht – Deutschland ist als Produktionsstandort weiterhin sehr beliebt.

FDI-Projekte in Deutschland nach Sektoren | © fDi Markets 2017

Balkendiagramm: FDI-Projekte in Deutschland nach Geschäftstätigkeit (2011 - 2016) | © fDi Markets 2017

Funktionen

Thomas Bozoyan Thomas Bozoyan | © GTAI

Kontakt

Thomas Bozoyan

‎+49 30 200 099 502

Jan van den Berg, Geschäftsführer der SABIC Polyolefine GmbH | © SABIC Polyolefine GmbH/GTAI

Stimmen für Deutschland

Deutschland ist einer der attraktivsten Investitionsstandorte der Welt. Das bestätigen auch internationale Investoren.

Mehr