Pressemitteilungen

Pressemitteilung
14.10.2014

China verstärkt Engagement in Deutschland

Investorenkonferenz in Peking

Berlin, Peking (gtai) - Die chinesische Wirtschaftsförderung intensiviert ihr Engagement in Deutschland: Nach der Eröffnung der ersten Chinesischen Handelskammer im Januar dieses Jahres in Berlin wurde diesen Sommer in Frankfurt ein Büro der chinesischen Investitionsförderungsgesellschaft in Frankfurt gegründet. Ziel der neuen Institution ist es, den Austausch und die bilateralen Investitionsaktivitäten zwischen Deutschland und China zu fördern.

Die deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen florieren weiterhin. So ist der Anteil deutscher Investitionen in China im Vergleich zur Aktivität sämtlicher EU-Staaten doppelt so schnell gewachsen. Auch in Deutschland, sowohl in den alten, aber auch neuen Bundesländern, werden chinesische Unternehmen ebenfalls immer aktiver. Rund 2000 Unternehmen aus China sind in der Bundesrepublik mittlerweile aktiv. „Mit einer Investorenkonferenz in Peking wollen wir diesem Trend Rechnung tragen und weitere potentielle Investoren vom Standort Ostdeutschland überzeugen. Unseren Schwerpunkt haben wir diesmal auf den IKT-Bereich gelegt“, so Dr. Jürgen Friedrich, Geschäftsführer bei Germany Trade & Invest.

Während der Investitionskonferenz, die am 16. Oktober in Peking stattfindet, werden Experten von Germany Trade & Invest die Standortvorteile Deutschlands und die IKT-Branche im Einzelnen vorstellen. Darüber hinaus werden Repräsentanten der Wirtschaftsförderung Sachsen und Sachsen-Anhalt die Besonderheiten ihrer Bundesländer präsentieren.

Funktionen

Andreas Bilfinger Andreas Bilfinger | © GTAI/Illing & Vossbeck Fotografie

Kontakt

Andreas Bilfinger

‎ +49 30 200 099 173

‎+49 151 171 500 12

Logo Powerhouse Eastern Germany | © GTAI

Ostdeutschland bietet Unternehmen ein modernes Umfeld und attraktive Rahmenbedingungen. Erfahren Sie mehr über diese aufstrebende Region.

Mehr