Pressemitteilungen

Pressemitteilung
07.06.2019

Sieben Kandidaten, ein klarer Favorit

Präsidentschaftswahlen in Kasachstan

Berlin, Almaty (GTAI) - In Kasachstan finden am Sonntag, den 09. Juni 2019 Präsidentschaftswahlen statt. Obwohl zur Wahl insgesamt sieben Kandidaten antreten, werden nur dem Kandidaten der Regierungspartei Nur Otan (Licht des Vaterlands) Kassym-Schomart Tokajew Chancen auf den Wahlsieg eingeräumt. Tokajew ist derzeit auch der amtierende Präsident des Landes, nachdem Kasachstans Langzeitpräsident Nursultan Nasarbajew sein Amt im März 2019 nach fast dreißig Jahren an den Schalthebeln der Macht niederlegte.

„Sollte der 66-jährige Tokajew als Nasarbajews Nachfolger bestätigt werden, wovon auszugehen ist, wird es interessant sein zu sehen, ob er als Präsident auch eigene Akzente setzen kann. Wichtige Positionen im Staat, wie etwa den Vorsitz im einflussreichen Sicherheitsrat, wird Nasarbajew weiterhin bekleiden. Als „Jelbasy“ - kasachisch für „Führer der Nation“ - verfügt er ohnehin schon über großen Einfluss und umfangreiche Privilegien“, sagt Jan Triebel, Kasachstan-Experte von Germany Trade & Invest (GTAI) in Almaty. Tokajew verspricht auf seinen landesweit mit Abstand dominierenden Wahlplakaten „Wohlstand für alle“, was nicht zuletzt für mehr soziales Engagement von Seiten des Staats stehen dürfte.

„In Gesprächen mit deutschen Unternehmensvertretern wird klar, dass es beispielsweise gute Chancen für den Absatz von Qualitätsprodukten aus Deutschland in staatlichen wie privaten kasachischen Gesundheitseinrichtungen geben könnte, sollte die Regierung ihr soziales Engagement tatsächlich verstärken“, sagt Triebel.

Deutsche Exporte nach Kasachstan stiegen 2018 um 11,7 Prozent auf 1,41 Milliarden Euro. Ein recht deutlicher Lieferschwerpunkt lag 2018 bei Maschinen, elektrotechnischen Erzeugnissen und Fahrzeugen, auf die zusammen 56 Prozent aller deutschen Lieferungen entfielen. Aus Kasachstan bezog Deutschland im vergangenen Jahr vor allem Rohöl, das dem Wert nach 91 Prozent aller deutschen Importe aus Kasachstan ausmachte. „Deutschland importierte 2018 rund 6,8 Millionen Tonnen Rohöl aus Kasachstan. Das entsprach gut 8 Prozent aller deutschen Erdöleinfuhren. Hinter Russland, Norwegen und Libyen war Kasachstan somit zuletzt immerhin unsere viertwichtigste Bezugsquelle für Rohöl im Ausland“, so Triebel weiter.

Weitere Informationen zu Kasachstan unter: www.gtai.de/kasachstan

Funktionen

Esad Fazlic Esad Fazlić | © GTAI

Kontakt

Esad Fazlic

‎+49 30 200 099 151