Was wir leisten

Übersicht
Close-up eines Besprechungstisches mit Unterlagen und Personen die auf diese zeigen | © istock/Yagi-Studio

Was wir leisten

Wir alle bei der GTAI arbeiten daran, dass in Zukunft noch mehr deutsche und ausländische Unternehmen von unseren Angeboten profitieren und damit zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland beitragen.

Jahresrückblick 2018

Wir stellen Ihnen hier die Ergebnisse des letzten Jahres pro Unternehmensziel vor. GTAI hat strategische und operative Ziele. Der Erfolg wird anhand von Schlüsselindikatoren gemessen: Bei strategischen Zielen alle drei Jahre, bei operativen jährlich.

Was GTAI für die Zukunft plant, erfahren Sie in unserem aktuellen Arbeitsprogramm.

Arbeitsprogramm 2019

Vorherige Jahresrückblicke stellen wir Ihnen gern auf Anfrage zur Verfügung.

Positionierung & Kundenorientierung

Gemessen am Bekanntheitsgrad und an der Kundenbewertung des Angebots hat GTAI ihre Position gegen-über Kunden und Partnern weiter verbessert. Zur Messung dessen führte die GTAI 2018 eine umfassende Kundenbefragung durch. Die Befragten sind grundsätzlich sehr zufrieden mit den GTAI-Informationsangeboten.

Im November 2018 lud die GTAI Vertreter von Verbänden und Wirtschaftsvereinigungen zum ersten Multistakeholder-Dialog ein, um Produkte und Dienstleistungen noch stärker an den Kundenbedürfnissen auszurichten.

Der Beitrag von GTAI wird durch Institutionen des Bundes, politische Akteure und anderer Organisationen immer stärker anerkannt und genutzt. Dies zeigte sich beispielsweise in der Unterstützung des Bundeskanzleramtes bei der Ansiedlung von Großprojekten.

Exzellenz bei Produkten & Dienstleistungen

GTAI hat die Gesamtreichweite* aller Produkte und Dienstleistungen als Maßstab für die Exzellenz ihrer Produkte und Dienstleistungen weiter erfolgreich gesteigert. Eine Reichweite von 120 Millionen steht für den Mehrwert, den GTAI den Kunden bietet. Davon entfallen rund 70 Millionen auf die Exportförderung und 48 Millionen auf die Bewerbung des Standort Deutschlands.

Mit 1,8 Millionen Besuchern und 8,2 Millionen Seitenaufrufen auf den Webseiten der GTAI wurden die besten Ergebnisse seit Beginn der Messung erreicht. Sowohl Besucherzahlen als auch die Anzahl der Seitenaufrufe sind damit gegenüber dem Vorjahr um über 30 Prozent gestiegen.

Besondere mediale Anerkennung für ihre Expertise erfuhr die GTAI für ihre Studie "Made in Germany", in der ihre Experten die Bedeutung des Labels in 43 Ländern weltweit aufschlüsseln. Auch der Start der Deutschlandkampagne "Germany Works." hat zu einer stärkeren Nachfrage beigetragen.

*Die Bruttoreichweite gibt die Anzahl der Kontakte über alle Kanäle der GTAI an, ohne Nutzerüberschneidungen zu berücksichtigen. Bei der Nettoreichweite werden diese Überscheidungen entfernt und die Anzahl an Personen ermittelt, die mindestens einmal über einen Kanal der GTAI erreicht wurden.

Flexibles, modernes Unternehmen

GTAI hat das Ziel, als flexibel und modern wahrgenommen zu werden. Sowohl Beschäftigte als auch externe Stakeholder geben der GTAI dazu Feedback. Um die Wahrnehmung weiter zu verbessern, sind 2018 wesentliche Veränderungen angestoßen worden.

Im Fokus einer Strategieberatung im Auftrag des BMWi stand die Frage, wie die GTAI unternehmerischer und wirtschaftsnäher aufgestellt werden kann. Zudem wurde die Organisationsuntersuchung und Personalbedarfsermittlung mit dem Ergebnis abgeschlossen, dass Aufbau- und Ablauforganisation den Anforderungen gut entsprechen und ab 2019 neue Stellen zur Erfüllung defizitärer Aufgaben zu schaffen seien.

Um die erwarteten Herausforderungen und Veränderungen positiv zu begleiten, startete ein Projekt zur Weiterentwicklung der Unternehmenskultur.

Exportförderung

Die Gesellschaft unterstützt deutsche Exporteure und Dienstleister in allen außenwirtschaftlich relevanten Märkten mit aktuellen Informationen, Analysen und Prognosen. Eine hohe Reichweite der Informationen zur Exportförderung von 70 Millionen ist ein wichtiger Erfolgsindikator für die GTAI.

Im Vergleich zum Vorjahr erfuhren Seitenaufrufe, Fachvorträge inkl. Webinare und der Auskunftsservice zweistellige Zuwachsraten bei den erreichten Teilnehmenden. Über Außenwirtschaftsveranstaltungen wurden jedoch deutlich weniger Unternehmen als im Vorjahr erreicht.

In 2018 berichtete die GTAI neben dem Brexit über die Handelskonflikte der USA oder Chinas Investitions-programm zur neuen Seidenstraße. Die Gesellschaft erreicht ihre Kunden in der deutschen Exportwirtschaft auf verschiedenen Kanälen. Insbesondere die Nachfrage nach Online-Angeboten ist deutlich gestiegen. Be-sonders begehrt waren Länderinformationen zu China, USA und Russland.

Mehr zur Exportförderung

Investorenanwerbung

Die Gesellschaft stärkt den Standort Deutschland durch die Anwerbung ausländischer Direktinvestitionen (FDI): GTAI gewinnt neue Investitionsvorhaben und berät die Investoren zu strategischen und operativen Fragen des Markteintritts und zur Standortauswahl. Nachdem sich die Investoren für ein Bundesland als Geschäftsstandort entschieden haben, übergibt GTAI die Projekte an die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Bundesländer.

In 2018 betreute GTAI 190 Vorhaben, mit denen rund 4.000 geplante Arbeitsplätze verbunden sind. Damit ist die Anzahl der Vorhaben gegenüber dem Vorjahr leicht angestiegen, die Anzahl der damit verbundenen Arbeitsplätze blieb konstant. Durch die Ansiedlung des chinesischen Unternehmens CATL mit einem Investitionsvolumen von 240 Millionen Euro und 600 geplanten Arbeitsplätzen wird in Deutschland eine der größten Batteriezellenfabriken Europas entstehen.

Mehr zur Investorenanwerbung

Standortmarketing

GTAI positioniert Deutschland als einen der attraktivsten Wirtschaftsstandorte weltweit. Kampagnen, Veranstaltungen und digitale Kommunikation sind für die Gesellschaft wichtige Kanäle, um den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland zu bewerben und die deutsche Wirtschaft zu stärken.

Damit erzielte GTAI 2018 eine Reichweite von 48 Millionen. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die im September 2018 eröffnete Dachkampagne „Germany Works.“. Als übergeordnete Deutschland-Plattform arbeitet sie die Besonderheiten des Wirtschaftsstandortes Deutschland heraus und bildet eine ganzheitliche, kommunikative Klammer für alle Partner des deutschen Standortmarketings. Die Kampagne wird 2019 fortgesetzt. Weitere Partner werden gewonnen und damit ein weiterer Anstieg der Reichweite erwartet.

Mehr zum Standortmarketing

Förderung der neuen Bundesländer

Ein Schwerpunkt der GTAI ist die Förderung der neuen Bundesländer. Dazu setzt die Gesellschaft besondere Formate in der Exportförderung, im Standortmarketing und in der Investorenanwerbung ein. Der Schwerpunkt der Maßnahmen lag in 2018 weiterhin auf der Vermarktung erfolgreicher ostdeutscher Industriecluster.

Der Erfolg der Aktivitäten zeigt sich in neuen ausländischen Investitionsvorhaben in die neuen Bundesländer. 28 Prozent aller Vorhaben und damit verbunden sogar 39 Prozent aller geplanten Arbeitsplätze entfallen auf diese Region. Der Anteil der neuen Bundesländer an allen Vorhaben lag damit etwas geringer als im Vorjahr, der Anteil an den Arbeitsplätzen blieb konstant.

Mehr zur Förderung der neuen Bundesländer

Personal

Zum Jahresende 2018 waren für die GTAI 349 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im In- und Ausland im Einsatz. Es gibt historisch bedingt verschiedene Beschäftigtengruppen in der GTAI. Das sind 177 GmbH-Beschäftigte, 130 über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zugewiesene Tarifbeschäftigte und Beamte und 42 über AHK-Kooperation angestellte Ortskräfte.

Mitarbeiterzahl zum 31.12.2018
GmbH177
Inland132
Ausland8
Ortskräfte im Ausland5
Befristete Arbeitsverhältnisse32
BAFA130
Inland104
- davon Beamte23
- davon Tarifbeschäftigte81
- davon außertariflich Beschäftigte0
Ausland26
- davon Beamte2
- davon Tarifbeschäftigte24
Ortskräfte über die Kooperationen mit den AHKs42
Gesamt349

Die Standorte im Ausland sind als Bürogemeinschaften unter dem Dach der Auslandshandelskammern (AHKs) organisiert. In Deutschland ist GTAI in Berlin und Bonn vertreten. Nach dem Wechsel von Dr. Benno Bunse in den Ruhestand führen seit Februar 2018 Dr. Jürgen Friedrich und Dr. Robert Hermann gemeinsam das Unternehmen.

Der Geschäftsführung sind fünf Abteilungen und vier Stabsstellen zugeordnet. Alle Einheiten orientieren sich an Unternehmenszielen, auf deren Basis im Folgenden Geschäftsverlauf und Lage des Unternehmens 2018 dargestellt werden.

Ein Ziel der GTAI ist eine hohe Attraktivität als Arbeitsgeber. Jährlich wird die Zufriedenheit der Beschäftigten mit der beruflichen Gesamtsituation gemessen. Sie blieb 2018 stabil auf hohem Niveau.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird besonders positiv bewertet. Das breite Aufgabenspektrum, attraktive Auslandsstandorte und Kooperationen mit dem BMWi und dem Auswärtigen Amt bieten zahlreiche Möglichkeiten für die fachliche und persönliche Weiterentwicklung.

Seit 2018 stärkt die GTAI mit professioneller Begleitung ihre Innovationskultur und schafft mit neuen Formaten Raum für den kreativen Austausch.

Finanzen

Zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit erhält GTAI Mittel aus dem Bundeshaushalt. Wie im Vorjahr wurde 2018 auf Basis der bestehenden Fehlbedarfsfinanzierung durch institutionelle Zuwendungen ein ausgeglichenes Jahresergebnis ausgewiesen.

Für die Aktivitäten der GTAI wendete die Bundesregierung 2018 etwa 45 Millionen auf. Darin enthalten ist der Finanzbeitrag zur Förderung der neuen Bundesländer.

Details zur finanziellen Entwicklung sind dem vollständigen Jahresabschluss, der in der gesetzlich vorgeschriebenen Form im Bundesanzeiger veröffentlicht wird, zu entnehmen.

Funktionen

Kontakt

Germany Trade & Invest

Hauptsitz Berlin
Friedrichstraße 60
10117 Berlin
T +49 30 200 099 0

Standort Bonn
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
T +49 228 24 993 0

GTAI-Arbeitsprogramm 2019: Brücken bauen | © GTAI

Arbeitsprogramm 2019

Erhalten Sie hier einen genaueren Einblick in unsere diesjährige Arbeitsplanung.