"Branche kompakt" - Recycling- und Entsorgungswirtschaft

15.05.2018

Branche kompakt: Viele Investitionsvorhaben in der tschechischen Abfallwirtschaft

Prag (GTAI) - Tschechiens Deponierungsquote liegt weiter über dem EU-Durchschnitt. Der Recyclinganteil ist niedrig. Ab 2024 darf kein Abfall mehr auf Müllhalden landen. Bis dahin muss das Land ein enges Netz an Verarbeitungskapazitäten aufbauen. Dazu gehören in erster Linie Anlagen zur Müllverbrennung und zur Energiegewinnung aus Bioabfällen. Geschäftsmöglichkeiten bieten die Sanierung der bestehenden Deponien und die Digitalisierung der Abfallwirtschaft.

Sie müssen angemeldet sein, um diese Seite aufzurufen.

Klicken Sie auf den Button "Zur Anmeldung" und loggen Sie sich mit Ihrer Benutzerkennung ein. Sollten Sie für die Webseite noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier schnell und kostenlos registrieren.

Dieser Artikel ist relevant für:

Tschechische Republik Umwelttechnische Anlagen, Abfallentsorgung, Recycling