Branchencheck

20.11.2018

Branchencheck - China (November 2018)

Inhalt

Unsicherheit in Chinas Industrie nimmt zu / Von Corinne Abele und Stefanie Schmitt

Beijing/Shanghai (GTAI) -Viele Branchen spüren die Konjunkturabkühlung. Nicht nur der rückläufige Kfz-Absatz sorgt für Unsicherheit. Für 2019 herrscht dennoch verhaltener Optimismus vor.

Maschinenbauindustrie: verhalten optimistisch

In der chinesischen Maschinenbauindustrie ist die Konjunkturabkühlung wichtiger Nachfragebranchen wie der Kfz-Industrie gegen Jahresende 2018 angekommen. Generell sorgen jedoch Modernisierung und Automatisierung in den Abnehmerbranchen für moderaten Optimismus - auch für das Jahr 2019. Es wird daher weiter investiert, vor allem im Spezialmaschinenbau. Ebenfalls müssen Unternehmen der Branche selbst in die Digitalisierung investieren, um mittelfristig am Markt bleiben zu können. Im nächsten Jahr erwarten Kenner weitere Konsolidierungen in einigen Segmenten.

Weitere Informationen:

Handelskonflikt mit den USA setzt Holzbearbeitungsmaschinen in China unter Druck

http://www.gtai.de/MKT201811138000

Digitalisierung von Chinas Industrie läuft auf Hochtouren

http://www.gtai.de/MKT201811068008

Bauboom in China stimmt Baumaschinenhersteller freudig

http://www.gtai.de/MKT201809288002

Chemieindustrie: Umweltschutz sorgt für Gewinner und Verlierer

Während ein strengerer Umweltschutz vor allem kleinere Betriebe zu Produktionsverlagerung etwa nach Westchina oder zur Firmenaufgabe zwingt, profitieren Anbieter umweltfreundlicher Produkte von der erhöhten Nachfrage. Temporäre und permanente Betriebsschließungen wegen nicht eingehaltener Umweltstandards haben 2018 in China und teilweise global zu Engpässen bei Vorprodukten geführt. Dies könnte sich 2019 wiederholen. Für ausländische Investitionen sind die Bedingungen in der Chemiebranche so günstig wie noch nie - nicht zuletzt aufgrund des Drucks des Handels- und Technologiekonflikts mit den USA.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Umweltschutz setzt Chinas Chemieindustrie unter Druck

http://www.gtai.de/MKT201810308007

Chemiebranche in China steht vor schwierigem Umfeld

http://www.gtai.de/MKT201805098013

Energiewirtschaft: Chinas Energiemix wird "grüner"

Sauberere Energieträger ersetzen schrittweise die Kohle, das Rückgrat der chinesischen Energieversorgung. Dennoch entfielen 2017 immer noch 60 Prozent des Energieverbrauchs auf Kohle. Bis 2020 sollen es nur 58 Prozent sein. Neben Gas- und Wasser- sind daher auch noch einige Kohle- und Atomkraftwerke in Bau. Unter den Erneuerbaren ist Hydroenergie die wichtigste; 2021 soll Baihetian ans Netz gehen. Es gilt als das zweitgrößte Wasserkraftwerk der Welt. Erneuerbare Energien gehören zu den im Industrieprogramm "Made in China 2025" geförderten Sparten. Für ausländische Konzerne gilt der Markt als schwierig.

Weitere Informationen:

Branchenanalyse: Noch sprudeln die Gewinne in Chinas Bauwirtschaft

http://www.gtai.de/MKT201811148006

Bauwirtschaft: Wohnungsbau hält Branche am Kochen

In der chinesischen Bauwirtschaft dürfte 2018 ähnlich wie 2017 gutes Geld verdient worden sein. Aufgrund geringerer Dynamik bei gewerblichen und Büroimmobilien setzen Chinas Bauentwickler auch mit Blick auf die anhaltende Urbanisierung verstärkt auf den Wohnungsbau. In den ersten zehn Monaten 2018 starteten flächenmäßig ganze 19 Prozent mehr Wohnbauprojekte (1,2 Milliarden Quadratmeter) als im Vorjahreszeitraum. Der Tiefbau profitiert nach einem eher schwachen 1. Halbjahr gegen Ende 2018 und weit ins Jahr 2019 hinein von einer Reihe politischer Maßnahmen zum Infrastrukturausbau.

Weitere Informationen:

Branchenanalyse: Noch sprudeln die Gewinne in Chinas Bauwirtschaft

http://www.gtai.de/MKT201811148006

China investiert weiter kräftig in Verkehrsinfrastruktur

http://www.gtai.de/MKT201810088001

Deutsche Fenster und Türen beliebt in China

http://www.gtai.de/MKT201811078009

Gesundheitswirtschaft: Kostenkontrolle gibt Richtung vor

Ambitioniert baut China sein Gesundheitswesen weiter aus, drängt aber immer massiver auf Kostenkontrolle. Digitalisierung und Künstliche Intelligenz werden dabei als große Chance gesehen, stehen aber erst am Anfang. Wenn möglich wird mit in China hergestellten Generika und Medizingeräten gearbeitet. Gleichzeitig wurden Marktzugang und die Kostenübernahme modernerster Krebsmittel im Rahmen der staatlichen Basiskrankenversicherung verbessert. Starken Zuwachs verzeichnen private Zusatz-Krankenversicherungen; punktuell gibt es erste Pilotprojekte einer staatlichen Pflegeversicherung.

Weitere Informationen:

Chinas Arzneimittelmarkt weiterhin dynamisch

http://www.gtai.de/MKT201809258003

China befreit Medikamente von Importzöllen

http://www.gtai.de/MKT201807138004

Branche kompakt: China will bei Medizintechnik im High-End-Segment aufholen

http://www.gtai.de/MKT201808018001

Gas: Umstieg von schmutziger Kohle auf sauberes Gas

Chinas Nachfrage nach Erd- und Flüssiggas (LNG) weist steil nach oben. Allein in den ersten neun Monaten 2018 legte der Verbrauch um 18,2 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode auf 201,7 Milliarden Kubikmeter zu. Für 2018 wird eine Rekordförderung von 160 Milliarden Kubikmetern erwartet. Trotz forcierter Ausbeutung der eigenen Ressourcen steigen die Importe sprunghaft: in den ersten neun Monaten um 37,6 Prozent auf 88,6 Milliarden Kubikmeter. Der Trend wird infolge des Umstiegs zur Gasheizung anhalten. Ein Problem bleibt der Mangel an Speichern, allerdings sind weitere Fazilitäten geplant.

Weitere Informationen:

Branchenanalyse: Noch sprudeln die Gewinne in Chinas Bauwirtschaft

http://www.gtai.de/MKT201811148006

China treibt Qualität seiner Photovoltaikbranche voran

http://www.gtai.de/MKT201704038003

China baut den Energiesektor weiter aus

http://www.gtai.de/MKT201607288002

Nahrungsmittelindustrie: Verhaltene Investitionen

In den ersten drei Quartalen 2018 verbuchte die chinesische Lebensmittelindustrie nur noch ein Umsatzplus von 5,8 Prozent. Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades in vielen Fabriken und bestehender Überkapazitäten wird wenig investiert. Die Anlageinvestitionen etwa gingen um ein Prozent zurück. Entsprechend erhöhten sich die Gewinne um 8,7 Prozent. Generell setzt sich der Trend zu verpackten Lebensmitteln fort. Die Verpackungen müssen zunehmend den Transport durch Lieferdienste aushalten. Wichtige Herausforderungen für die Zukunft bleiben Lebensmittelsicherheit und das Tracking von Produkten.

Weitere Informationen:

Nahrungsmittelmarkt in China floriert

http://www.gtai.de/MKT201809258002

Chinas Schweinefleischproduzenten unter Druck

http://www.gtai.de/MKT201808248003

Chinas Nachfrage nach importierter Milch wächst weiter

http://www.gtai.de/MKT201808278005

In China wächst der Markt für nicht-alkoholische Getränke

http://www.gtai.de/MKT201809258000

In China hält Trend zu Premium-Alkoholika an

http://www.gtai.de/MKT201809258005

Textil- und Bekleidungsindustrie: Stärkerer Fokus auf Binnenmarkt

China verliert zwar kontinuierlich Anteile am Weltexport für Textil und Bekleidung, wird aber seine Position als größter Lieferant von Textilien und Bekleidung auch in den nächsten Jahren halten können: Immerhin 32 Prozent des Weltexports entfielen 2017 auf China. Steigende Lohnkosten zwingen die lokalen Hersteller weiter zu mehr Automatisierung. Hiervon profitieren nicht zuletzt deutsche Textilmaschinenanbieter. Da die Bekleidungsausfuhren zunehmend unter Druck geraten, legt die Branche den Schwerpunkt auf den Binnenmarkt. Dieser ist einer der größten der Welt und die Kunden fordern zunehmend Qualität und Design - ein weiterer Nachfrageschub für moderne Maschinen.

Weitere Informationen:

Chinas Bekleidungsfirmen positionieren sich neu

http://www.gtai.de/MKT201811098004

Chinas Verbraucher suchen Lifestyle und Erlebnisse

http://www.gtai.de/MKT201810258001

Kaufkraft und Konsum - China

http://www.gtai.de/MKT201810248007

Umwelttechnik (Wasser/Abfall/Luft): China nimmt Umweltschutz ernst

Die Einhaltung von Umweltschutzauflagen und -standards wird in China immer wichtiger. Bis 2020 sollen landesweit alle festen Verschmutzungsquellen in einer digitalen Plattform erfasst und transparent gemacht werden. Gleichzeitig ist seit Anfang 2018 eine Umweltsteuer auf Emissionen und auf Abfallstoffe zu entrichten. Bei Verstößen gegen Umweltauflagen werden temporäre oder permanente Betriebsschließungen immer häufiger; Lieferengpässe können auftreten. Die Nachfrage aus der Industrie nach zunehmend hochwertiger Umwelttechnik steigt. Dabei gehen häufig Energieeffizienz und Umweltschutz Hand in Hand.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: China will bis 2020 über 38 Milliarden US-Dollar in die Abfallwirtschaft investieren

http://www.gtai.de/MKT201801298024

Chinas Urlaubsinsel Hainan investiert in Abwasserreinigung

http://www.gtai.de/MKT201809268002

Branchenanalyse: Noch sprudeln die Gewinne in Chinas Bauwirtschaft

http://www.gtai.de/MKT201811148006

China bittet im Namen der Umwelt zur Kasse

http://www.gtai.de/MKT201801248004

China verbietet Müllimport und setzt auf Wiederverwertung

http://www.gtai.de/MKT201801168005

Nahrungsmittelmarkt: Anhaltender Trend zum Premium

Mit steigendem Einkommen konsumieren Chinas Verbraucher auf der Suche nach einem "gehobenen Lebensstil" nicht mehr, sondern aus ihrer Sicht hochwertigere Nahrungsmittel - also etwa mehr Fleisch oder Wein statt Bier. Überdurchschnittlich gefragt sind "Gesundheitsprodukte". Entsprechend bringen immer mehr Anbieter Spezialerzeugnisse auf den Markt. Das Misstrauen gegenüber lokaler Ware hält an und treibt die Nachfrage nach Importlebensmitteln nach oben. Allerdings bleibt deren Einfuhr oft schwierig oder ist sogar unmöglich. Viele Kunden bestellen deshalb online direkt im Ausland.

Weitere Informationen:

Nahrungsmittelmarkt in China floriert

http://www.gtai.de/MKT201809258002

Chinas Nachfrage nach importierter Milch wächst weiter

http://www.gtai.de/MKT201808278005

In China wächst der Markt für nicht-alkoholische Getränke

http://www.gtai.de/MKT201809258000

In China hält Trend zu Premium-Alkoholika an

http://www.gtai.de/MKT201809258005

Kfz-Markt: Erstmals Marktrückgang möglich

Zum ersten Mal dürfte Chinas Kfz-Markt 2018 schrumpfen. Bis Oktober 2018 sank der Absatz um 0,1 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Während Verkäufe im Standardsegment stark zurückgingen, legte das Premiumsegment zu. Gleichzeitig läuft das Subventionsschema für Elektroautos 2019/20 aus und wird durch die Elektroautoquote ersetzt. Dies sorgt ebenfalls für Unsicherheit. Im 1. Dreivierteljahr 2018 wurden 73 Prozent mehr Kfz mit alternativem Antrieb verkauft als im Vorjahreszeitraum, allerdings stieg der Absatz im 3. Quartal gegenüber dem 2. Quartal um "nur" noch 14,2 Prozent.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Elektroautoquote in China wirft Schatten voraus

http://www.gtai.de/MKT201808248005

Chinesische Kfz-Zulieferer holen auf

http://www.gtai.de/MKT201808018006

Elektromobilität in China: Die Weichen sind gestellt

http://www.gtai.de/MKT201803128013

Elektromobilität VR China: Alles "Made in China"

http://www.gtai.de/MKT201803128014

Dieser Artikel ist relevant für:

China Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Textilien, Bekleidung, Leder, allgemein, Umweltschutz, Entsorgung, Klimaschutz, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Gesundheitswesen allgemein, Medizintechnik, allgemein, Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Maschinen- und Anlagenbau, allgemein, Öl, Gas, Kohle

Funktionen

Kontakt

Katharina Viklenko

‎+49 228 24 993 323

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche