Branchencheck

06.06.2019

Branchencheck - Kroatien (Juni 2019)

Inhalt

Industrie wieder im Aufwärtstrend / Von Waldemar Lichter

Zagreb (GTAI) - Nach einem leichten Rückgang von 1 Prozent im Jahr 2018 nimmt die Industrieproduktion seit Anfang 2019 wieder zu. Einige Zweige bieten Chancen für Zulieferungen und für Beteiligungen.

Maschinenbauindustrie: Trotz steigender Investitionen deutlich im Minus

Die Produktion im Maschinenbau wird 2019 voraussichtlich im 4,8 Prozent sinken, nach einem Rückgang von 13 Prozent in 2018. Positiv dürften sich 2019 die anziehenden Investitionen in der Wirtschaft und die zahlreichen Vorhaben im Infrastrukturbereich auswirken. Erfolge - auch auf dem Weltmarkt - können einige Unternehmen etwa aus der Automobilzuliefer- oder Metallindustrie vorweisen. Hier ergeben sich Chancen für Beteiligungen durch strategische ausländische Investoren.

Chemieindustrie: Kunststoff- und Pharmabranchen ziehen den Sektor nach oben

Die Chemieindustrie hat 2019 nach zwei negativen Jahren die Wende geschafft. Die Produktion von Chemikalien und Chemieprodukten nahm im 1. Quartal um 2,9 Prozent zu. Deutlich besser schnitten wie in den Vorjahren die exportorientierte Pharmaindustrie mit dem Vorzeigeunternehmen Pliva und die Gummi- und Kunststoffindustrie ab (Pharmaindustrie: 9,5 und Gummi- und Kunststoffindustrie: 7,8 Prozent). Letzte dürfte vor allem von der Nachfrage der Automobil- und der Nahrungsmittelbranche profitieren. Der Mineralölkonzern INA wird die Raffinerie in Sisak voraussichtlich stilllegen, die in Rijeka soll dagegen demnächst modernisiert werden.

Weitere Informationen:

Kroatiens Chemieproduktion nimmt zweistellig zu

http://www.gtai.de/MKT201704218008

Energiewirtschaft: Größerer Anteil erneuerbarer Energien angestrebt

Die neue Energiestrategie für den Zeitraum bis 2030 mit Ausblick bis 2050 soll in Kürze verabschiedet werden. Zu den wichtigsten Zielen gehört es, die Energieeinfuhren zu reduzieren und die eigene Erzeugung zu steigern. Der Anteil erneuerbarer Energien am Verbrauch soll weiter erhöht werden. Die Wasserkraft hat derzeit einen hohen Anteil an der kroatischen Stromerzeugung. Andere erneuerbare Energiequellen, wie etwa die Sonnenenergie sollen an Bedeutung gewinnen. Zu den aktuell wichtigsten Projekten gehört der Bau des LNG-Terminals auf der Halbinsel Krk, der Kroatien und auch den Nachbarländern helfen soll, ihre Energiebezüge zu diversifizieren.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Kroatiens Solarbranche in den Startlöchern

http://www.gtai.de/MKT201904088000

Bauwirtschaft: Wachstum durch Vorhaben im Infrastruktur und im Hotelsektor

Die Bauproduktion wird Prognosen von Fitch Solutions zufolge bis 2028 um rund 2,3 Prozent pro Jahr zunehmen. Angetrieben wird das Wachstum vor allem durch Vorhaben im Infrastruktur- und Transportsektor, für deren Finanzierung Gelder der Europäischen Union (EU) genutzt werden. Der boomende Tourismus treibt zahlreiche Hotelvorhaben an. Der Wohnungsbau zieht langsam an. 2018 belief sich das Wachstum des Bauvolumens nach Angaben des Statistikamtes in Zagreb auf 4,8 Prozent. Dabei legte der Hochbau um 10,8 zu, während der Tiefbau um 3 Prozent zurückging.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Infrastrukturprojekte treiben Kroatiens Bauwirtschaft an

http://www.gtai.de/MKT201810268004

Gesundheitswirtschaft: Hohe Verbindlichkeiten der Krankenhäuser

Der Medizintechnikmarkt wächst wieder. Die Umsätze werden Prognosen von Business Monitor International (BMI) zufolge bis 2023 auf US-Dollar-Basis um 8,3 Prozent pro Jahr auf dann 537 Millionen Euro wachsen. Problematisch bleiben nach wie vor die hohen Schulden der öffentlichen Gesundheitseinrichtungen, was deren Möglichkeiten für Beschaffungen verringert. So beliefen sich die Verbindlichkeiten der Krankenhäuser für Arzneimittel und medizinisches Verbrauchsmaterial im Frühjahr 2019 auf umgerechnet 350 Millionen Euro.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Privater und öffentlicher Sektor beflügeln Kroatiens Medizintechnikmarkt

http://www.gtai.de/MKT201801158006

Kfz-/Kfz-Teile-Produktion: Kfz-Zulieferer international erfolgreich

Die Kfz-Zulieferindustrie setzt ihr starkes Wachstum auch 2019 weiter fort. Nach einem Plus von 12,6 Prozent im Jahr 2018 nahm die Produktion im 1. Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahresquartal um weitere 11,2 Prozent zu. Shooting-Star des Zweiges ist das Hightech-Startup Rimac automobili, das zuletzt im Mai 2019 mit Hyundai Motor und Kia Motors eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung von E-Autos hoher Leistung und Investitionen von 80 Millionen Euro vereinbarte. Ein anderer erfolgreicher Kfz-Zulieferern ist AD Plastik, der große Automobilhersteller - wie zum Beispiel Renault und PSA - liefert.

Weitere Informationen:

Neue Investoren bei kroatischem E-Auto-Pionier

http://www.gtai.de/MKT201905178004

Nahrungsmittelmarkt: Trend zu mehr Convenience Food und gesunder Nahrung

Der Nahrungsmittelmarkt wird in den nächsten Jahren langsam, aber stabil wachsen. Experten von Fitch Solutions gehen in ihren Prognosen von einem durchschnittlichen Wachstum in Landeswährung von rund 3 Prozent pro Jahr aus. Erwartet wird eine Zunahme der Nachfrage nach Convenience und Premium Food sowie nach gesunden Erzeugnissen. Auf Fleisch und Geflügel entfällt mit rund 36 Prozent der größte Teil der Ausgaben für Nahrungsmittel in Kroatien, vor Milchprodukten mit 14 Prozent.

Kfz-Markt: Nachfrage erholt sich weiter

Der kroatische Pkw-Markt legte 2018 um 18,7 Prozent zu. Das Wachstum setzte sich zwar zum Jahresbeginn 2019 nicht fort. Doch Prognosen von Fitch Solutions zufolge wird der Pkw-Absatz in den nächsten Jahren durchschnittlich um 5 und der von leichten Nfz sogar um 6,3 Prozent zulegen. Hoch bleiben die Einfuhren von Gebrauchtfahrzeugen (2018: 79.345 Stück). Die Pkw-Nachfrage wird von den steigenden verfügbaren Einkommen und dem Erneuerungsbedarf beim bestehenden Fahrzeugpark angetrieben. Rund 70 Prozent der Pkw sollen älter als zehn Jahre sein. Der Markt für E- und Hybridfahrzeuge ist noch unbedeutend.

Weitere Informationen (zum Beispiel SWOT-Analyse, Wirtschaftsausblick, Branchenberichte) finden Sie unter http://www.gtai.de/Kroatien

Dieser Artikel ist relevant für:

Kroatien Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Gesundheitswesen allgemein, Medizintechnik, allgemein, Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Maschinen- und Anlagenbau, allgemein, Öl, Gas

Funktionen

Kontakt

Ingeborg Kozel

‎+49 228 24 993 365

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche