Branchencheck

24.06.2019

Branchencheck - Niederlande (Juni 2019)

Inhalt

Gute Aussichten in allen Wirtschaftssektoren / Von Marte-Marie van den Bosch

Den Haag (GTAI) - Eine robuste Konjunkturentwicklung treibt die Nachfrage in allen Sektoren der Niederlande an. Personalmangel bremst in einigen Branchen die Dynamik.

Maschinenbauindustrie: Auftragsbücher sind gut gefüllt

Der Maschinenbau gehört zu den dynamischsten Industriezweigen der Niederlande. Die Branche ist stark exportanhängig: etwa 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Verkäufe im Ausland. Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich gehören zu den wichtigsten Handelspartnern. Der Bedarf an Robotik und Automation nimmt zu. Kunden stellen immer höhere Anforderungen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Maschinenmarkt in den Niederlanden wächst 2018 dynamisch

http://www.gtai.de/MKT201805168007

Chemieindustrie: Steigende Investitionen

Niederländische Chemieunternehmen spüren zwar die Abkühlung der Wirtschaft, aber niedrige Ölpreise und neue Produktionskapazitäten halten die Branche auf Kurs. So eröffnet Yara 2019 eine neue Fabrik für Kunststoffgranulat, Teijn-Aramid investiert in die Produktion in Emmen und Sabic plant die Wiedereröffnung der Anlage für Kunststoffprodukte in Bergen op Zoom. In den Bereichen Nahrungsmittel, Beschichtungen und High Performance-Materialien gehören die Niederlande zur Weltspitze. Rund 80 Prozent der im Land hergestellten chemischen Produkte werden exportiert. Perspektiven bieten die Themen Nachhaltigkeit (Energiewende) und Biochemie.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Chemische Industrie kommt in den Niederlanden in Schwung

http://www.gtai.de/MKT201707188006

Energiewirtschaft: Rückstand bei erneuerbaren Energien

Die Niederlande müssen nach Vorgaben der Europäischen Union (EU) bis 2020 mindestens 14 Prozent ihres Energieverbrauches aus erneuerbaren Energien decken. Der Anteil lag 2018 erst bei 7,3 Prozent. Das Land setzt stark auf Windenergie: Etwa 50 Prozent der nachhaltigen Energie werden mit Windkraft erzeugt. Die Regierung will die Kapazität der Offshore-Windparks von 4,5 auf 11,5 Gigawatt erhöhen. Nähere Informationen zu den geplanten Ausschreibungen gibt es unter http://www.rijksoverheid.nl/documenten/kamerstukken/2018/03/27/kamerbrief-routekaart-windenergie-op-zee-2030

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Viele Offshore-Windprojekte in den Niederlanden geplant

http://www.gtai.de/MKT201905108007

Niederlande mit ehrgeizigen Einsparungszielen im Gebäudebau

http://www.gtai.de/MKT201903228007

Hoher Bedarf an energetischer Sanierung in den Niederlanden

http://www.gtai.de/MKT201903228001

Bauwirtschaft: Personal- und Materialmangel bremsen die Dynamik

Die Hochkonjunktur im niederländischen Bausektor zeigt Nebenwirkungen: Die Bau- und Personalkosten schießen in die Höhe, Lieferzeiten von Materialien werden länger. Personal- und Grundstückmangel dämpfen das Wachstum. Nachhaltigkeit und Seniorenwohnungen bieten gute Wachstumschancen. Bessere Dämmungen, effiziente Anlagen und erneuerbare Energiesysteme müssen in zahlreichen Gebäuden eingebaut werden. Hierbei bieten sich gute Chancen für deutsche Firmen. Zwar ist der Einsatz von Robotern im Bau deutlich weniger fortgeschritten als in anderen Industriezweigen, aber im europäischen Ländervergleich führen die Niederlande.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Niederländische Baubranche wächst das fünfte Jahr in Folge

http://www.gtai.de/MKT201806088005

Amsterdam will Vorbild für Smart-City-Lösungen werden

http://www.gtai.de/MKT201807068004

Gesundheitswirtschaft: Versorgung von Senioren größter Wachstumstreiber

Der niederländische Gesundheitssektor soll 2019 nach sechs Jahren wieder dynamischer als die Gesamtwirtschaft wachsen. Wachstumstreiber sind der demografische Wandel und technologische Innovationen. Die Regierung investiert verstärkt in die Versorgung älterer Menschen. Hierfür stehen 2019 rund eine Milliarde Euro und bis 2021 etwa drei Milliarden Euro zur Verfügung. Das Land ist eine wichtige Drehschreibe für medizintechnische Produkte. Die Versorgung des Binnenmarktes erfolgt zu großen Teilen über Importe. Absatzperspektiven bietet der wachsende Pflegebedarf außerhalb von Krankenhäusern.

Weitere Informationen:

E-Health in den Niederlanden stockt auf hohem Niveau

http://www.gtai.de/MKT201902138009

Branche kompakt: Niederländischer Medizintechnikmarkt wächst robust

http://www.gtai.de/MKT201801188003

E-Health wird in den Niederlanden groß geschrieben

http://www.gtai.de/MKT201703308004

Nahrungsmittelindustrie: Nachfragestruktur ändert sich

Mit einem Produktionsanteil von 22 Prozent ist die Ernährungswirtschaft ein bedeutender Zweig der niederländischen verarbeitenden Industrie. Die Branche ist abhängig von Importen und Entwicklungen in den Lieferländern. Deutschland ist führender Lieferant. Der Sektor muss sich auf ein wachsendes Gesundheitsbewusstsein einstellen. Konsumenten kaufen verhältnismäßig oft online. Der Außer-Haus-Markt konnte 2018 Rekordumsätze verbuchen.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Niederländische Ernährungswirtschaft profitiert von steigenden Konsumausgaben

http://www.gtai.de/MKT201905288004

Kfz-/Kfz-Teile-Produktion: Fokus zunehmend auf Elektromobilität

Niederländische Kfz-Teile sind wichtig für den europäischen Markt. Zahlreiche Anbieter sind hochspezialisiert und besetzen vielfach Marktnischen. Wegen des begrenzten Binnenmarktes beliefern sie ausländische Fahrzeughersteller. Die einzige Serienproduktion von Pkw im Land, befindet sich im VDL-Werk in Born. Der Sektor spezialisiert sich auch zunehmend auf elektrische Antriebe. Doch die lokale Produktion elektrischer Fahrzeuge beschränkt sich auf wenige Unternehmen.

Weitere Informationen:

Elektromobilität Niederlande: Zulieferer rüsten sich für den Wandel

http://www.gtai.de/MKT201803128023

Umwelttechnik (Wasser/Abfall/Luft): Export ist Wachstumsmotor

Der niederländische Markt für Umwelttechnik ist begrenzt, daher ist der Export ein entscheidender Wachstumsfaktor. Deutschland ist der größte Abnehmer. Bedeutend sind die Sparten Abfallmanagement und Abwasseraufbereitungsanlagen. Viele Abfall- und Recyclingunternehmen stehen allerdings wegen Überkapazitäten unter Druck. Bis 2023 sollen hohe Investitionen im Bereich Energie erfolgen. Die Branche bietet gute Wachstumsperspektiven und Geschäftschancen für deutsche Lieferanten.

Weitere Informationen:

Amsterdam sucht neue Lösungen für Verkehr und Abfall

http://www.gtai.de/MKT201807118006

Elektronikindustrie: Gute Absatzperspektiven im Business-to-Business-Segment

Das Wachstum der Elektronikbranche bleibt robust. Hauptabnehmer sind der Energiesektor, die Industrie sowie Großhändler. Profitieren können vor allem Unternehmen, die im Business-to-Business-Segment tätig sind. Die Themen Nachhaltigkeit, Wartung und Installation rücken in den Vordergrund. Die Nachfrage nach Gesamtpaketen wächst. Der Sektor ist durch eine überdurchschnittlich hohe Exportabhängigkeit geprägt.

Informations- und Kommunikationswirtschaft: Software als Wachstumstreiber

Die hervorragende Infrastruktur für Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) gehört zu den Stärken der Niederlande. Der IKT-Sektor wächst dynamischer als die Gesamtwirtschaft. Die Branche hat in den letzten Jahren stark zugelegt und erwirtschaftet mittlerweile 4,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das Softwaresegment macht etwa 42 Prozent des Umsatzes der Branche aus Der Softwaremarkt ist stark fragmentiert und unterteilt in viele kleine Nischenmärkte. Damit ergeben sich neue Möglichkeiten für Firmen mit Buy-und Build-Strategien.

Weitere Informationen:

Niederländischer IKT-Sektor im Aufwind

http://www.gtai.de/MKT201905178006

Niederlande streben in der Digitalisierung an Europas Spitze

http://www.gtai.de/MKT201902278024

Weitere Informationen (zum Beispiel SWOT-Analyse, Wirtschaftsausblick, Branchenberichte) finden Sie unter http://www.gtai.de/Niederlande.

Dieser Artikel ist relevant für:

Niederlande Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, allgemein, Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, EDV-, Telekommunikationsdienstleistungen, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Umweltschutz, Entsorgung, Klimaschutz, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Gesundheitswesen allgemein, Medizintechnik, allgemein, Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Maschinen- und Anlagenbau, allgemein, Elektronik, allgemein, alternative Energien

Funktionen

Kontakt

Ingeborg Kozel

‎+49 228 24 993 365

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche