Branchencheck

13.12.2018

Branchencheck - Singapur (November 2018)

Inhalt

Nachlassendes Wachstum in nahezu allen Sektoren erwartet / Von Werner Kemper

Kuala Lumpur (GTAI) - Die Wirtschaft Singapurs wächst weiter. Allerdings hat die Dynamik ein wenig nachgelassen. Ein wesentlicher Grund dafür ist die wachsende Unsicherheit auf den Weltmärkten.

Chemieindustrie: Gutes Jahr 2018, doch gedämpfte Erwartungen für 2019

Ähnlich wie im verarbeitenden Sektor allgemein, wird 2018 auch für die Chemieindustrie in Singapur ein gutes Jahr sein. Allerdings trübte sich die Stimmung ab dem letzten Quartal ein wenig ein. Auch für 2019 wird eine weiter nachlassende Nachfrage erwartet. Unklar ist, ob es lediglich ein geringeres Wachstum oder gar ein Rückgang sein wird. In den ersten neun Monaten konnte ein Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt werden. Im September wurde ein Rückgang von 7,1 Prozent verzeichnet. Die Branchenunternehmen planen bis 2025 rund 40 Millionen US-Dollar (US$) zu investieren.

Weitere Informationen:

Singapurs Chemiesektor zieht wieder stärker an, Mai 2018

http://www.gtai.de/MKT201805028000

Energiewirtschaft: Erneuerbare Energien spielen kaum eine Rolle

Rund 95 Prozent der in Singapur benötigten Elektrizität wird durch Flüssiggas (LNG) erzeugt. Im März 2018 wurde auf dem LNG Terminal der Bau eines vierten Lagertanks fertiggestellt. Somit kann die Vorratshaltung ausgeweitet werden, wodurch man flexibler auf Preisschwankungen reagieren kann. Bis 2030 möchte Singapur die CO2-Emmissionen um 36 Prozent ausgehend vom 2005er Niveau senken. Dazu soll die Kapazität bei Solarstrom auf 1 Gigawatt-Peak ausgebaut werden.

Weitere Informationen:

Singapurs Solarindustrie sucht innovative Lösungen, April 2018

http://www.gtai.de/MKT201804188003

In Singapur ist ein neues Biogasprojekt geplant, April 2018

http://www.gtai.de/MKT201804098003

Bauwirtschaft: Talsohle noch nicht durchschritten

Im 1. Quartal 2018 waren Marktteilnehmer noch leicht positiv gestimmt. Grund waren anziehende Preise bei privaten Immobilien, nach einem vierjährigen Abwärtstrend. Dieses zarte Hoffnungspflänzchen wurde durch neue Maßnahmen der Regierung zunichte gemacht. Ihr geht es vor allem darum, dass Wohneigentum bezahlbar bleibt. Nach einem Minus von 5,2 Prozent im 1. Quartal ging es im 2. Quartal 2018 um weitere 4,4 Prozent nach unten. Somit hält die negative Entwicklung nunmehr acht Quartale in Folge an. Ein weiteres Nachlassen des Abwärtstrends ist zwar wahrscheinlich, eine Rückkehr zu Wachstum jedoch zumindest kurz- bis mittelfristig nicht zu erwarten.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Infrastrukturprojekte treiben Singapurs Bauwirtschaft an, Dezember 2017 http://www.gtai.de/MKT201712128006

Gesundheitswirtschaft: Kleiner aber feiner Markt mit hohem Wachstumspotenzial

Singapurs Medizintechnikindustrie ist relativ klein, expandiert aber zweistellig. Die lokale Produktion legte 2017 real um 16,7 Prozent zu und soll 2018 um weitere 10 Prozent wachsen. Sie ist überwiegend auf einfachere und kleinere Geräte sowie Komponenten beschränkt und produziert größtenteils für den Export. Über 30 vor allem internationale Unternehmen fertigen in Singapur. Alle globalen Top-10-Medizintechnikfirmen haben dort ihr regionales Vertriebszentrum. Die Branche hat ein hohes Wachstumspotenzial und kann sich auf die starke Elektronikindustrie sowie die Hersteller von Präzisionsmaschinen und -komponenten stützen.

Weitere Informationen:

Branche kompakt, Singapurs Markt für Medizintechnik wächst zweistellig, November 2018

http://www.gtai.de/MKT201810308018

Elektronikindustrie: Wachstum schwächt sich weiter ab

Die Herstellung von Elektronikerzeugnissen wuchs in den ersten drei Quartalen 2018 (angeführt von Halbleitern) um 10,8 Prozent. Das Wachstum hat sich im Vergleich zum Vorjahreswert jedoch deutlich abgeschwächt. Insgesamt wird erwartet, dass es im Gesamtjahr 2018 ein Produktionsplus im oberen einstelligen Bereich geben wird. Auch für 2019 gehen Brancheninsider von geringeren Wachstumsraten aus. Gründe dafür liegen in typischen zyklischen Schwankungen, vor allem bei Halbleitern, aber auch in der aktuellen Unsicherheit auf den Weltmärkten.

Informations- und Kommunikationswirtschaft: Digitalisierung schreitet voran

Die stärkere Digitalisierung der Wirtschaft schafft stetig neue Wachstumsimpulse für den Informations- und Kommunikationssektor (IKT). In ihrer Infocomm Media Industry Transformation Map geht die Regierung bis 2020 von einem jährlichen Wachstum des Sektors von 6 Prozent aus. Dazu sollen knapp über 87 Millionen US$ zusätzlich, mittels des sogenannten TechSkills Accelerator Programmes, in die Aus- und Fortbildung von IT-Experten fließen. Noch ist innerhalb des Sektors Hardware mit rund 75 Prozent Anteil am Umsatz das wichtigste Segment, allerdings holen IKT-Dienstleistungen (15 Prozent) stark auf.

Weitere Informationen:

Singapore Airlines investiert in digitale Innovation

http://www.gtai.de/MKT201802088015

Dieser Artikel ist relevant für:

Singapur EDV-, Telekommunikationsdienstleistungen, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Medizintechnik, allgemein, Elektronik, allgemein

Funktionen

Lisa Flatten Lisa Flatten | © GTAI/Rheinfoto

Kontakt

Lisa Flatten

‎+49 228 24 993 392

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche