Branchencheck

23.05.2019

Branchencheck - USA (Mai 2019)

Inhalt

Investitionszyklus hat Höhepunkt überschritten / Von Ullrich Umann

Washington, D.C. (GTAI) - Für den deutschen Maschinen- und Fahrzeugbau bleiben die USA ein bedeutender Exportmarkt. Handelskonflikte verursachen aber Irritationen.

Maschinenbauindustrie: USA bleiben Deutschlands stärkster Absatzmarkt

Die USA sind der wichtigste Zielmarkt für Maschinen aus Deutschland. Daran wird sich so schnell nichts ändern: Ansatzpunkte bieten weiterhin die solide Kapazitätsauslastung in der Industrie, darunter im Maschinenbau selbst, aber auch gestiegene Produktionszahlen sowie die 2018 erzielten hohen Unternehmensgewinne. Dass Metallverarbeitung, Maschinenbau und Nahrungsmittelverarbeitung in Nordamerika einen relativ geringen Automatisierungsgrad aufweisen, kommt den deutschen Exporten zusätzlich zugute. Insbesondere Industrie-4.0-Lösungen sind gefragt.

Weitere Informationen:

USA beziehen 2019 wohl mehr Maschinen aus Deutschland

http://www.gtai.de/MKT201901238004

Chemieindustrie: Fracking-Boom löste Chemieinvestitionen aus

Die Investitionen in der chemischen Industrie sind 2018 um 8 Prozent gestiegen und werden laut Chemieverband ACC 2019 um 4,7 Prozent zulegen. Der Fracking-Boom hat die nachgelagerte Petro- und Agrarchemie sowie die Kunststofferzeugung belebt. Auch Hersteller von Grund-, Fein- und Spezialchemie modernisieren. Aus Deutschland investiert zum Beispiel Lanxness 550 Millionen US-Dollar (US$) in den US-Produktionsniederlassungen. Evonik übernimmt dagegen PeroxyChem, einen Spezialisten für die Wasserstoffperoxid-Herstellung.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: US-Chemieindustrie wächst 2019 verhalten

http://www.gtai.de/MKT201905088008

Energiewirtschaft: USA setzen auf Erneuerbare

US-Stromkonzerne setzen auf alternative Energiequellen. Deutschen Ingenieurbüros und Technologieanbietern erwachsen daraus Geschäftschancen, besonders im Bereich von Offshore-Windkraftfeldern. Im Unterschied zur Solarkraft und zu Onshore-Windkraft bestehen bei Offshore-Windkraft erst wenige Erfahrungen. Landesweit liegt der Anteil der Erneuerbaren bei 18,3 Prozent, eingeschlossen Wasserkraft. Die Gesamtinvestitionen in erneuerbare Energien lagen 2017 bei 40,2 Milliarden US$, die Hälfte davon für Solarenergie.

Weitere Informationen:

Bundesstaat New York fördert Wind- und Solarenergie http://www.gtai.de/MKT201901248001

USA investieren in CO2-freie Energieerzeugung

http://www.gtai.de/MKT201902288005

Gute Wachstumsaussichten für Windkraft in den USA

http://www.gtai.de/MKT201806018012

Bauwirtschaft: Tiefbau könnte neues Wachstum erzeugen

Die US-Baukonjunktur läuft, insbesondere bei der Errichtung von Gewerbeimmobilien. Das für die Bauwirtschaft so wichtige Geschäftsfeld der Einfamilienhäuser scheint 2019 erneut zuzulegen, nach einem Jahr der Stagnation. Jedoch werden weniger Mehrfamilienhäuser als im Vorjahr gebaut. Für den Tiefbau zeichnen sich Perspektiven ab. So sind sich Kongress und Weißes Haus grundsätzlich einig, dass mehr Geld in Infrastrukturvorhaben fließen muss, um die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts USA beizubehalten. Mit mehr Geld aus Washington ist aber nicht vor dem Haushaltsjahr 2020 zu rechnen.

Weitere Informationen:

US-Markt für Baumaschinen bleibt 2019 interessant

http://www.gtai.de/MKT201902158003

Branchenanalyse: Bauwirtschaft in den USA verliert an Fahrt

http://www.gtai.de/MKT201811228010

Gesundheitswirtschaft: Margenstarke Produkte erhöhen Umsatzzahlen

Zwar geraten Krankenhäuser wegen der ausufernden Gesundheitskosten unter starken Kostendruck. Bedeutende Absatzpotenziale für Medizintechnik bestehen trotzdem. Zum Beispiel nimmt die Zahl kleiner und spezialisierter Gesundheitszentren zu. Die Ratingagentur Moody's erwartet, dass der Markt für medizinische Ausrüstungen 2019 um 4,5 Prozent zulegt. Das liege vor allem an den robusten Umsatzzahlen bei margenstarken Produkten, etwa bei Geräten für Diabetiker, Transkatheter-Herzklappen sowie Chirurgie-Robotern.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: US-Markt für Medizintechnik gibt nach

http://www.gtai.de/MKT201810308003

US-Kliniken zwischen Innovation und Sparzwang

http://www.gtai.de/MKT201903158001

Landwirtschaft: Überproduktion sucht Absatzventile

Die Agrarwirtschaft trägt zwar weniger als 1 Prozent zur Entstehung des Bruttoinlandsprodukts bei. Doch wird hochproduktiv gearbeitet und damit viel zu viel erzeugt. Für die Überproduktion bietet der Export ein Ventil, doch gelten beim Großabnehmer China ab dem 1. Juni 2019 Sonderzölle. Auch die Europäische Union (EU) zeigt kein besonderes Interesse, mehr US-Agrarerzeugnisse zu importieren. Ein schnelles Ende der Absatzkrise ist für Agrarprodukte daher nicht abzusehen.

Nahrungsmittelindustrie: Konzerne kontrollieren den Markt

Die Nahrungsmittelindustrie wird von Konzernen dominiert. Der Pool potenzieller Maschinen- und Ausrüstungskäufer ist daher begrenzt. Um aber Marktanteile auf dem Nahrungsmittelmarkt zu verteidigen oder auszubauen, investieren die Betriebe in die Automatisierung und in Robotertechnologie. Auch Übernahmen stehen auf der Tagesordnung. Die meisten Importmaschinen stammen aus Deutschland, Italien und den Niederlanden. Doch haben in den letzten Jahren die Bezüge aus Schwellenländern zugenommen.

Weitere Informationen:

US-Nahrungsmittelindustrie leidet unter Handelsstreit

http://www.gtai.de/MKT201902228002

Kfz-/Kfz-Teile-Produktion: Zukunft für Automobilindustrie noch unklar

Modernisierungsprojekte zur Herstellung von Kfz mit Verbrennungsmotor werden immer seltener. Im Gegenzug steigen die Investitionen in neue Antriebstechnologien. Auch die deutschen Autobauer Mercedes und VW bauen in ihren US-Niederlassungen Montagelinien für E-Fahrzeuge auf. Mercedes investiert sogar in eine Akkufabrik. Dennoch stehen die Hersteller vor einem Dilemma: Denn ab wann Elektroautos oder Fahrzeuge mit Brennstoffzellen tatsächlich herkömmliche Kfz mit Verbrennungsmotor aus den Verkaufsräumen verdrängen, ist nicht absehbar.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Unsichere US-Handelspolitik belastet sowohl Autoexporteure als auch Investoren

http://www.gtai.de/MKT201902268011

Elektroindustrie: Markt diktiert Kohle- und Nuklearausstieg

Die US-Elektroindustrie bereitet sich auf die Masseninstallation von intelligenten Stromnetzen vor. Hard- und Softwareanbieter aus dem Bereich der industriellen Anwendung schauen sich nach potenziellen Kunden in der Strombranche um. Der Ausstieg aus der Kohle und der Kernkraft wird von der Politik zwar nicht vorgeschrieben. Dennoch verlieren beide Erzeugerarten Marktanteile. So können sie mit Wind- und Solarstrom preislich immer weniger konkurrieren. Einzig die Bereitstellung der Basislast an Strom verlängert die Lebensdauer fossiler und nuklearer Stromerzeuger.

Weitere Informationen:

US-Energieversorger investieren in Smart Grids

http://www.gtai.de/MKT201811098001

Informations- und Kommunikationswirtschaft: 5G und Cloud im Trend

Beim Mobilfunkstandard 5G wollen die USA Weltmarktführer werden. Dass chinesische Wettbewerber von der Einrichtung künftiger 5G-Netze ausgeschlossen bleiben, ist unter anderem diesem Tatbestand zuzuschreiben. Zudem handelt das US-Handelsministerium eine nationale Frequenzstrategie aus. Parallel dazu erstellen Regierungsstellen bis Ende 2019 einen Arbeitsplan zur schnelleren Einführung von Cloud-Lösungen im öffentlichen Sektor. Sowohl bei 5G als auch bei den Cloud-Lösungen spielt Cyber-Sicherheit eine zentrale Rolle.

Weitere Informationen:

USA wollen noch stärker in maschinelles Lernen und Cybersicherheit investieren

http://www.gtai.de/MKT201902278032

Entwicklung künstlicher Intelligenz ist in den USA bereits weit fortgeschritten

http://www.gtai.de/MKT201903148004

Nahrungsmittelmarkt: Vegane und Bio-Lebensmittel im Trend

Nach Angaben des Marktforschers Hoovers hat die Nahrungsmittelindustrie 2017 einen Umsatz von 775 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Hervorzuheben ist der Trend zu Bio-Lebensmitteln und höherwertigen Produkten, wovon deutsche Qualitätshersteller profitieren können. Das reformierte US-Agrargesetz fördert Bio-Lebensmittel sogar ausdrücklich. In der Gegenrichtung versucht die US-Regierung, mehr Agrarausfuhren nach Europa durchzusetzen, stößt dabei aber auf Widerstand seitens der EU.

Weitere Informationen:

US-Nahrungsmittelbranche investiert trotz Absatzsorgen

http://www.gtai.de/MKT201809258010

US-Bürger greifen gern zu Biolebensmitteln

http://www.gtai.de/MKT201806298003

Dieser Artikel ist relevant für:

USA Land- und Forstwirtschaft, Fischerei, allgemein, Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, EDV-, Telekommunikationsdienstleistungen, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Metallerzeugung, -verarbeitung, allgemein, Gesundheitswesen allgemein, Medizintechnik, allgemein, Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Maschinen- und Anlagenbau, allgemein, Elektronik, allgemein

Funktionen

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche