Branchencheck

01.12.2017

Branchencheck Italien (November 2017)

Inhalt

Optimismus in der Industrie / Von Robert Scheid

Mailand (GTAI) - Die italienische Wirtschaft wächst schneller als erwartet. Die Exporte steigen kontinuierlich und Industrieunternehmen investieren in die Erneuerung des Anlagenparks. Die Nachfrage nach Industriegütern aus dem Ausland nimmt zu. Klassische Branchen wie Mode, Nahrungsmittel, Maschinenbau sowie Wohnen und Einrichtung entwickeln sich durchaus positiv. Auch weitere Branchen kommen in Schwung.

Maschinenbauindustrie: Industrie 4.0 kommt voran

Die italienische Maschinenbaubranche befindet sich im Aufwind. Die Exportnachfrage steigt relativ konstant, die Binnennachfrage hat im Laufe des Jahres 2017 an Dynamik gewonnen. Italienische Maschinenbauunternehmen haben volle Auftragsbücher und investieren wieder in neue Anlagen. Ein Grund dafür ist auch das Regierungsprogramm zur Förderung der Industrie 4.0, das Impulse setzt. Das Programm bietet großzügige Abschreibungsmöglichkeiten beim Kauf oder Leasing von Produktionsgütern sowie für Investitionen in die Digitalisierung der Produktion. Es wurde bis Ende 2018 verlängert.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Italiens Maschinenbau gewinnt an Schwung

http://www.gtai.de/MKT201705028016

Italienische Werkzeugmaschinenbauer sind vorsichtig optimistisch

http://www.gtai.de/MKT201610138008

Chemieindustrie: International ausgerichtete Branche gehört zu den europäischen Spitzenreitern

Die italienische Chemiebranche ist die drittgrößte in Europa, hinter Deutschland und Frankreich. Während der langen Wirtschaftskrise von 2007 bis 2015 ist die Binnennachfrage um 29 Prozent zurückgegangen, doch die Branche hat sich auf das Auslandsgeschäft konzentriert und konnte die Ausfuhren um 23 Prozent steigern. In den ersten drei Quartalen 2017 ist die Erzeugung von Chemikalien um knapp 3 Prozent gestiegen. Auch die Produktion von Fein- und Spezialchemikalien steigt. Der Energiekonzern Eni investiert zurzeit in den Ausbau der "grünen Chemie".

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Niedriges Wachstum für Italiens Chemieindustrie http://www.gtai.de/MKT201706138002

Arzneimittel stoßen in Italien auf stabile Nachfrage MKT201707118008

http://www.gtai.de/MKT201707118008

Energiewirtschaft: Neue Strategie verleiht Impulse

Italien gehört in Europa zu den Vorreitern bei der Umstellung auf nachhaltigen Strom. Nachdem die großzügigen Einspeisetarife zwischen 2008 und 2013 einen Boom der Fotovoltaik und Windkraft ausgelöst hatten, konnte das Land einzelne EU-Energieziele übertreffen. Ende 2017 hat die Regierung die neue nationale Energiestrategie vorgelegt, die Investitionen von 175 Milliarden Euro bis 2030 in erneuerbare Energien, Energieeffizienz und in das Stromnetz vorsieht. Gaskraftwerke sollen gebaut werden. Es wird ein Ausstieg aus der Kohlekraft bis 2025 angestrebt. Der Bereich Biogas und Biomethan kommt in Schwung.

Weitere Informationen:

Biomethan erreicht in Italien neuen Meilenstein

http://www.gtai.de/MKT201708078009

Branche kompakt: Italienischer Markt für Solarenergie stabilisiert sich http://www.gtai.de/MKT201708038000

Energiespeicher sind in Italien ein Wachstumsmarkt MKT201706068009

http://www.gtai.de/MKT201706068009

Bauwirtschaft: Talsohle durchschritten

Hoch- und- Tiefbau sind die am stärksten von der langen Wirtschaftskrise in Italien betroffenen Branchen. Die Bauinvestitionen haben sich in der Krise um ein Drittel reduziert. Doch nun sind die Modernisierungsinvestitionen aufgrund von Steueranreizen, die für Renovierungen und Investitionen in die Energieeffizienz gewährt werden, gestiegen. Auch die staatlichen Ausgaben für Infrastrukturprojekte sind aufgrund klammer öffentlicher Kassen gesunken. Außerdem gibt es europäische Großvorhaben sowie andere Projekte - wie den Ausbau des Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzes -, die der Branche Impulse verleihen.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Wenig Dynamik im italienischen Hochbau

www.gtai.deMKT201708238001

In Italien steigen die Investitionen in die Sanierung von Gebäuden

http://www.gtai.de/MKT201701248008

Italien fördert Wiederaufbau und Erdbebensicherung

http://www.gtai.de/MKT201612198022

Italien investiert in Eisenbahntechnik

http://www.gtai.de/MKT201703138009

Gesundheitswirtschaft: Arzneimittelproduktion steigt

Die zunehmende Alterung der Gesellschaft bietet Chancen für die Gesundheitswirtschaft. Mittelfristig dürfte die Nachfrage sowohl nach Medizintechnik als auch nach Arzneimitteln steigen. Der Substitutionsbedarf an medizinischen Großgeräten in den Krankenhäusern ist relativ hoch. Allerdings ist die Medizintechnikbranche - hier werden die Ausgaben von der öffentlichen Hand dominiert -, durch den hohen Spardruck der öffentlichen Hand direkt betroffen. Die Pharmaindustrie, die 2016 einen Produktionswert von 30 Milliarden Euro erreicht hat, bleibt auf Wachstumskurs und investiert weiter. Die Produktion von Arzneimitteln ist in den ersten drei Quartalen 2017 um über 7 Prozent gestiegen.

Weitere Informationen:

Medizinische Biotechnologie gewinnt in Italien an Bedeutung

http://www.gtai.de/MKT201702158008

Arzneimittel stoßen in Italien auf stabile Nachfrage

http://www.gtai.de/MKT201707118008

Branche kompakt: Deutsche Unternehmen sind für Italien die wichtigen Lieferanten von Medizintechnik

http://www.gtai.de/MKT201612198002

Nahrungsmittelindustrie: Italienische Produkte sind Exportschlager

Die Nahrungsmittelbranche ist mit einem Gesamtumsatz von 132 Milliarden Euro im Jahr 2016 einer der Kernsektoren der italienischen Industrie. Branchenexperten erwarten nach Jahren der Stagnation im Jahr 2017 einen Anstieg des Umsatzes auf 135 Milliarden Euro. Italienische Produkte erweisen sich als Exportschlager. Sie erreichen jährlich neue Rekordwerte bei den Ausfuhren. Die Regierung strebt bis 2020 an, die Ausfuhren von 38 Milliarden Euro (2016) auf 50 Milliarden Euro zu erhöhen. Italien punktet mit der höchsten Zahl der von der EU geschützten Ursprungsbezeichnungen für Nahrungsmittel. Auf dem italienischen Markt sind Bio- und Convenience-Produkte auf dem Vormarsch.

Weitere Informationen:

Italienische Nahrungsmittelindustrie wächst

http://www.gtai.de/MKT201707108018

Italiener setzen zunehmend auf Bionahrungsmittel

http://www.gtai.de/MKT201701178003

Italien ist wieder der größte Weinproduzent der Welt

http://www.gtai.de/MKT201611038001

Textil- und Bekleidungsindustrie: Italienische Mode gefragter denn je

Die italienische Textil- und Modebranche profitiert von ihrem weltweit hohen Ansehen. Die Ausfuhren steigen, insbesondere die in das außereuropäische Ausland. Branchenunternehmen investieren sowohl in die Digitalisierung als auch in umweltfreundliche Produktionsprozesse. Italienische Stoffhersteller waren von der Wirtschaftskrise stärker betroffen als die Modebranche insgesamt.

Weitere Informationen:

Italienische Textilbranche im Aufwind

http://www.gtai.de/MKT201512038006

Kfz-/Kfz-Teile-Produktion: Autoproduktion holt auf

Nachdem sich die Umsätze auf dem italienischen Pkw-Markt in den Krisenjahren halbiert hatten, steigt die Binnennachfrage seit 2015 kräftig. Vor diesem Hintergrund hat der nationale Hersteller Fiat, der am heimischen Markt einen Anteil von 29 Prozent hält, die Investitionen in den italienischen Werken hochgefahren. Dadurch ist die Autoproduktion seit zwei Jahren stark gestiegen. Im Jahr 2016 wurden in Italien 1,1 Millionen Kfz und damit 9 Prozent mehr als im Vorjahr hergestellt. Für 2017 wird mit einem weiteren Plus gerechnet.

Weitere Informationen:

Branche kompakt: Italienische Kfz-Industrie erholt sich

http://www.gtai.de/MKT201707258004

Elektromobilität hat in Italien viel Wachstumspotenzial

http://www.gtai.de/MKT201702098001

Elektronikindustrie: Digitalisierung gibt Impulse

Italien setzt auf die Digitalisierung der Wirtschaft. Insbesondere das Programm für die Industrie 4.0 setzt Anreize für Investitionen in die Produktion, was zu einer höheren Nachfrage nach elektronischen Bauelementen und Maschinen führen wird. Auch Investitionen in die Informations- und Kommunikationstechnik für Büros können steuerlich abgeschrieben werden. Die digitale Infrastruktur hat noch erheblichen Nachholbedarf, die Regierung fördert den Ausbau des Breitbandnetzes bis 2020. Auch die Sparten Automatisierungs- und Sicherheitstechnik entwickeln sich positiv.

Weitere Informationen:

Steigende Nachfrage nach Elektronik und Elektrotechnik in Italien

http://www.gtai.de/MKT201711038005

Italien investiert in digitale Infrastruktur

http://www.gtai.de/MKT201612278006

Italien stellt nationalen Plan für Industrie 4.0 vor

http://www.gtai.de/MKT201610148007

Dieser Artikel ist relevant für:

Italien Nahrungs- und Genussmittel, allgemein, Energie, Wasser, Wärme, allgemein, Bauwirtschaft, allgemein, Textilien, Bekleidung, Leder, allgemein, Chemische Industrie, allgemein, Gesundheitswesen allgemein, Medizintechnik, allgemein, Fahrzeuge, -zubehör, allgemein, Maschinen- und Anlagenbau, allgemein, Digitalisierung

Kontakt

Barbara Kussel

‎+49 228 24 993 356

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche