Nationale Investitionsförderung

29.03.2017

Nationale Investitionsförderung - Irland

Dublin (GTAI) - Die hohen ausländischen Investitionen haben stark dazu beigetragen, dass Irlands Wirtschaft von 1995 bis 2015 mehr als in jedem anderen EU-Staat gewachsen ist. Irland offeriert den EU-weit zweitniedrigsten Unternehmenssteuersatz. Dieser lässt sich noch reduzieren, etwa mit Entwicklungs- oder Energieeffizienzvorhaben. Es gibt aber einen Rechtsstreit mit der EU-Kommission, weil Irland Apple Regelungen gewährt hat, welche die Steuerlast auf unter ein Prozent gesenkt haben. (Kontaktanschriften)

Sie müssen angemeldet sein, um diese Seite aufzurufen.

Klicken Sie auf den Button "Zur Anmeldung" und loggen Sie sich mit Ihrer Benutzerkennung ein. Sollten Sie für die Webseite noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich hier schnell und kostenlos registrieren.

Dieser Artikel ist relevant für:

Irland Geschäftspraxis allgemein, Wirtschaftsförderung, Industriepolitik

Funktionen

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche