Russland-Sanktionen aktuell

Symbolbild Handelsbeschränkungen: Warnleuchten vor Containerterminal | © iStock.com/tomac1, yangwenshuang
11.04.2018

GTAI-Special Russland-Sanktionen

3.3. Finanzierung und Absicherung von Exporten und Investitionen

Exportkreditgarantien des Bundes

Exportkreditgarantien des Bundes (Hermesdeckungen) sichern deutsche Exporteure (und den Export finanzierende Banken) vor einem Zahlungsausfall aus wirtschaftlichen und politischen Gründen ab. Es gibt Absicherungsmöglichkeiten für die Zeit vor und nach dem Versand der Ware.

Speziell für Russland-Geschäfte bestehen sowohl im kurzfristigen als auch im mittel-/langfristigen Bereich keine formellen Deckungsbeschränkungen.

Umfangreiche Informationen zu den Exportkreditgarantien des Bundes finden sich auf der Website "AuslandsGeschäftsAbsicherung der Bundesrepublik Deutschland" (AGA-Portal).


Investitionsgarantien des Bundes

Die Bundesregierung unterstützt Direktinvestitionen deutscher Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern mit Investitionsgarantien. Diese bieten Schutz vor politischen Risiken aus sich verändernden Rahmenbedingungen für Investitionsvorhaben im Anlageland. Hiermit stellt der Bund eine langfristig flankierende Absicherung gegen unkalkulierbare Risiken zur Verfügung.

Investitionsgarantien schützen das investierte Kapital und dessen Erträge gegen Enteignung, enteignungsgleiche Eingriffe, Krieg und Aufruhr, Zahlungsverbote und Moratorien sowie Konvertierungs- und Transferverbote. Voraussetzungen für die Übernahme einer Garantie sind insbesondere die Förderungswürdigkeit des Projekts sowie ein ausreichender Rechtsschutz; dieser wird in der Regel durch einen bilateralen Investitionsförderungsvertrag gewährleistet.

Russland ist ein wichtiges Zielland für deutsche Investoren. Grundsätzlich werden weiterhin Garantien übernommen (Stand 15. August 2014).

Umfangreiche Informationen zu den Investitionsgarantien des Bundes finden sich auf der Website "AuslandsGeschäftsAbsicherung der Bundesrepublik Deutschland" (AGA-Portal).


Exportfinanzierung durch kommerzielle Kreditinstitute

Finanzierungen im Zusammenhang mit Exporten aus Deutschland oder der Europäischen Union sind im Rahmen der geltenden Sanktionsregeln zulässig und zur Vermeidung ungewollter Einbrüche bei legalen Wirtschaftstransaktionen weiterhin möglich. Im Einzelfall entscheiden die Kreditinstitute im Rahmen ihrer Geschäftspolitik.

Funktionen

Kontakt

Euler Hermes Deutschland AG

‎(040) 88 34 - 90 00

Website

Kontakt

PricewaterhouseCoopers (PwC)

Aktiengesellschaft

‎(040) 88 34 94 51

Website