Neue Seidenstraße

Eisenbahnschienen | © GettyImages/Jose A. Bernat Bacete

Neue Seidenstraße

Chinas massives Investitionsprogramm

Europa

Chinesische Unternehmen wollen Hochgeschwindigkeitsstrecke in der Türkei ausbauen (19.07.2019)

Istanbul (GTAI) - China engagiert sich in der Türkei im Rahmen der neuen Seidenstraße in erster Linie beim Ausbau des Schienenverkehrs. Das deutsche Unternehmen Duisport ist am Bau des ersten privaten Railports des Landes beteiligt. ...weiterlesen


Polens Kohlesektor als Türöffner für chinesische Banken (16.07.2019)

Warschau (GTAI) - Der Rückzug europäischer Banken aus polnischen Kohleprojekten bietet neue Möglichkeiten für chinesische Institute. Ein erstes Projekt gibt es bereits. Auch die Baubranche wird umworben. ...weiterlesen


Polen hofft auf positiven Effekt der neuen Seidenstraße (16.07.2019)

Warschau (GTAI) - Polen könnte zu den großen Gewinnern der neuen Seidenstraße gehören. Dafür sind allerdings Investitionen in die Bahninfrastruktur und das Umschlagsterminal in Malaszewicze nötig. ...weiterlesen


Chinesische Firmen an Produktion in Rumänien interessiert (16.07.2019)

Bukarest (GTAI) - Chinesische Unternehmen sind an Fertigungen in Rumänien interessiert. Im Zuge der Handelsexpansion sind Industrie-Mehrheitsbeteiligungen ein Vehikel für mehr Absatz in der EU. ...weiterlesen


China ist für Rumänien ein komplizierter Wirtschaftspartner (12.07.2019)

Bukarest (GTAI) - Chinesische Unternehmen wollen ihre Präsenz in Rumänien stärken. Ihr langatmiges, oft intransparentes Vorgehen zielt auf Infrastrukturprojekte ab. ...weiterlesen


Chinas Interesse an Griechenland wächst (27.06.2019)

Athen (GTAI) - China investiert in Griechenland primär in den Hafenausbau und den Energiesektor. Kooperationen im digitalen Bereich sowie in Forschung und Entwicklung sind auf dem Vormarsch. ...weiterlesen


China investiert in Hafen- und Infrastrukturprojekte in Italien (12.04.2019)

Mailand (GTAI) - China integriert auch Italien in seine logistischen Zukunftspläne und zieht damit erstmals ein G7-Land auf seine Seite. ...weiterlesen

China investiert in Serbiens Industrie und Bergbau (03.04.2019)

Bonn (GTAI) - China baut in Serbien nicht nur Autobahnen, Brücken und eine Hochgeschwindigkeitszugstrecke. Pekings Firmen kaufen Industrie- sowie Bergbaukonzerne und kündigen Großinvestitionen an. ...weiterlesen


Die chinesische Seidenstraße nach Europa führt über Griechenland (31.10.2017)

Athen (GTAI) - Griechenland als Tor zu den europäischen Märkten: So sieht China das mediterrane Land bereits seit 2009. Im Mittelpunkt des Interesses steht der Erwerb von Häfen und Flughäfen, die auf der chinesischen Seidenstraße liegen. Auch strategische Energierouten locken Investoren aus dem Reich der Mitte. Die chinesische Entwicklungsbank CDB will Hellas mit großzügigen Finanzierungen von Energieprojekten unter die Arme greifen. ...weiterlesen


Ungarn will von Chinas Seidenstraßeninitiative profitieren (14.11.2017)

Budapest (GTAI) - Ungarn hofft, von der chinesischen Seidenstraßeninitiative profitieren zu können. Bereits 2015 hatte es dazu als erstes europäisches Land einen Kooperationsvertrag mit der VR China unterzeichnet. Seit April 2017 ist Ungarn auch an der Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) beteiligt. Die bilateralen Beziehungen wurden in den Rang einer strategischen Partnerschaft erhoben. Doch die chinesischen Investitionsaktivitäten in Ungarn sind bisher überschaubar. ...weiterlesen


Ungarn schreibt Bahnstrecke Richtung Belgrad aus (11.12.2017)

Budapest (GTAI) - Ungarn hat Ende November 2017 einen Tender zur Modernisierung und Erweiterung der Bahnstrecke zwischen Budapest und der serbischen Grenze veröffentlicht. Die Ausschreibung stellt den Startschuss für das von China finanzierte Projekt zum Ausbau des ungarischen Abschnitts der Bahnverbindung zwischen Belgrad und Budapest dar. Das Vorhaben soll die Möglichkeiten für den Transport chinesischer Exportgüter über den griechischen Hafen Piräus nach Zentraleuropa verbessern. ...weiterlesen

Zentralpolen will von neuer Seidenstraße profitieren (04.09.2017)

Warschau (GTAI) - Der zentralpolnische Raum Lodz (Lodsch) sieht gute Entwicklungschancen durch einen möglichen neuen Überlandkorridor bis China. Dieses Vorhaben gebe der Transport- und Logistikbranche weiteren Auftrieb und zöge zusätzliche Investitionen nach sich. Zentralpolen möchte zum europäischen Hub für Frachtgüter werden, die per Bahn aus China kommen. Diese sollen dann bei Lodz verladen und in alle Himmelsrichtungen weitergeleitet werden. Die Stadt in der Mitte Polens ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. ...weiterlesen


Investitionen für Flughafen Maribor angekündigt (05.12.2017)

Ljubljana (GTAI) - Der Flughafen der ostslowenischen Stadt Maribor steht vor großen Investitionen. Im Gespräch sind der Ausbau des Terminals und der Landebahn. Der Flughafeneigentümer soll dazu bereits einen Vorvertrag mit einem chinesischen Baukonzern unterzeichnet haben. Durch das Projekt will Maribor zu einem regionalen Hub für den Passagier- und Güterverkehr mit der VR China aufsteigen. Beobachter sind gegenüber den Realisierungschancen der Pläne skeptisch. ...weiterlesen

Funktionen

Lisa Flatten Lisa Flatten | © GTAI/Rheinfoto

Kontakt

Lisa Flatten

‎+49 228 24 993 392

Blick in die Broschüre | © GTAI

GTAI-Broschüren zum Thema

Webinare "Chinas neue Seidenstraße"

Welche Chancen bieten die Projekte der Initiative?

Was bringen die neuen Logistikrouten?

Eurasische Transportkorridore