Neue Seidenstraße

Eisenbahnschienen | © GettyImages/Jose A. Bernat Bacete

Neue Seidenstraße

Chinas massives Investitionsprogramm

Zentralasien & Russland

Kasachstan baut Logistikkapazitäten aus (25.10.2018)

Almaty (GTAI) - Der kasachische Logistiksektor investiert in moderne Abfertigungsterminals für den Landtransport. Damit reagiert er auf das wachsende Güteraufkommen zwischen Europa und China. ...weiterlesen


Kasachische Eisenbahn verfolgt zahlreiche Projekte (03.10.2018)

Berlin (GTAI) - Die Kasachische Eisenbahn setzt 2018 bis 2020 Modernisierungs- und Ausbaupläne für mehr als eine Milliarde US-Dollar um. Die Projekte bieten deutschen Unternehmen Geschäftschancen. ...weiterlesen


China setzt in Zentralasien auf staatlich gelenkten Wirtschaftsaufschwung (07.11.2017)

Beijing (GTAI) - Drei Motive bestimmen Chinas Engagement im eurasischen Raum: die Entwicklung seiner strukturschwachen und politisch unruhigen Westprovinzen, die Stabilisierung der Gesamtregion sowie die Sicherung seiner Rohstoffquellen durch beispielsweise kasachisches Gas und russisches Öl. Experten sprechen schon von einer Arbeitsteilung mit Beijing in der wirtschaftlichen und Moskau in der militärischen Führungsrolle. ...weiterlesen


Russland und China kooperieren bei Seidenstraßenprojekten (25.10.2017)

Moskau (GTAI) - Russland ist als Transitkorridor zwischen Europa und Asien fester Bestandteil der neuen Seidenstraße. Mit dem "Schwenk nach Osten" im Zuge der Ukrainekrise nähern sich Russland und die VR China strategisch an. Das Land beteiligt sich nicht an den Wirtschaftssanktionen und liefert Russland dringend benötigte Güter. Großprojekte im Energiesektor weisen auf eine langfristige Partnerschaft hin. Doch Chinas Engagement zielt auf den Export und nicht auf die Lokalisierung der Produktion. ...weiterlesen


China weitet Engagement in Kasachstan aus (25.10.2017)

Almaty (GTAI) - Kasachstan und China werden zu immer wichtigeren Wirtschaftspartnern, auch außerhalb des bislang dominierenden Rohstoffsektors. Ein Grund hierfür ist die chinesische Seidenstraßeninitiative. Kasachstan möchte zur zentralen Drehscheibe für den Güterverkehr auf dem Landweg zwischen Asien und Europa werden. Chinesische Firmen planen die Umsetzung milliardenschwerer Projekte in verschiedenen Branchen. Dies bietet auch deutschen Unternehmen Geschäftschancen. Allerdings herrscht wenig Transparenz. ...weiterlesen


Usbekistans Transportsektor setzt auf die neue Seidenstraße (08.03.2017)

Taschkent (GTAI) - Das im Herzen Zentralasiens und an der alten Karawanenroute gelegene Usbekistan hegt ambitiöse Pläne zum Ausbau seiner Verkehrswege. Das Land will sich zu einem Bindeglied für internationale Transporte zwischen Europa und Asien entwickeln. Von 2016 bis 2020 sind Investitionen von etwa 8 Mrd. US$ vorgesehen. Davon können auch ausländische Ausrüstungslieferanten und Dienstleister profitieren. ...weiterlesen

Funktionen

Lisa Flatten Lisa Flatten | © GTAI/Rheinfoto

Kontakt

Lisa Flatten

‎+49 228 24 993 392

Blick in die Broschüre | © GTAI

GTAI-Broschüren zum Thema

Webinare "Chinas neue Seidenstraße"

Welche Chancen bieten die Projekte der Initiative?

Was bringen die neuen Logistikrouten?

Eurasische Transportkorridore