Energieeffizienz im Gebäudebau

17.11.2016

Energieeffizienzziele im Gebäudebau unter neuer britischer Regierung bisher unklar

Wenn es um den Bereich Klimaschutz und CO2-Einsparung geht, gelten die Briten seit Jahren allgemein als politisch sehr ambitioniert. Hintergrund dafür ist auch, dass das Land immer wieder unter verheerenden Überflutungen leidet, die ganze Ortschaften verschwinden lassen und wohl zumindest teilweise auch durch den Klimawandel verursacht wurden.

Energiesektor ist seit Regierungsumbildung extrem verunsichert

Seitdem die Briten am 23.6.16 per Referendum für einen EU-Austritt gestimmt haben und im Juli 2016 fast die komplette Regierung ausgetauscht wurde, herrscht in der britischen Wirtschaft und damit auch im Energiesektor starke Verunsicherung. „Gewissheit, Gewissheit, Gewissheit. Dies sind vermutlich die drei Dinge, die der (britische) Energiemarkt gerne von der neuen Regierungspolitik sehen würde“, schreibt die Fachzeitschrift für Energieeffizienz, „Energy in Buildings & Industry“, dementsprechend ironisch in ihrer Ausgabe vom September 2016. Es gebe keinerlei Garantie, dass die Regierung das Thema Energieeinsparung überhaupt künftig berücksichtigen werde, beklagt die Zeitschrift.

Bis zur Regierungsumbildung unter der neuen Premierministerin Theresa May im Juli 2016 hatte es ein eigenes Ministerium für Energie und Klimawandel gegeben, das Department of Energy & Climate Change (DECC). Das DECC wurde mit der Regierungsumbildung aufgelöst. Zuständig für den Bereich Energie ist nun das im Juli 2016 ins Leben gerufene Department for Business, Energy & Industrial Strategy. Für den Bereich Energieeffizienz außerdem zuständig ist weiterhin das Ministerium für Gemeinden und Lokalverwaltung (Department for Communities und Local Government).

Im weltweiten Energieeffizienz-Ranking belegen die Briten den fünften Platz

In dem neusten internationalen Energieeffizienz-Ranking des American Council for an Energy-Efficient Economy (ACEEE) von Juli 2016 konnten die jüngsten politischen Geschehnisse in London noch nicht berücksichtigt werden. In dem Ranking belegten die Briten hinter Deutschland, Italien, Japan und Frankreich immerhin den fünften Platz.


Energieprognosen Vereinigtes Königreich bis 2030

 

2010

2015

2020

2030

Endenergieverbrauch der privaten Haushalte (in Mio. t Rohöleinheiten)

48,5

39,6

40,2

45,1

Anteil am Endenergieverbrauch des Landes (in %)

30,6

27,2

k. A.

k. A.

Stromverbrauch der Privathaushalte (in 1.000 t Rohöleinheiten)

10.217

9.300

8.826

10.732

Strompreis für Haushalte mittlerer Größe in Euro-Cents je kWh (inklusive Steuern) *)

14,18

21,54

k. A.

k. A.

Strompreis für Haushalte mittlerer Größe in Pence je kWh (inklusive Steuern)

12,16

15,63

17,6

19,2

*) Stark schwankender Wechselkurs; durchschnittlicher Jahreswechselkurs 2010 laut Bank of England: 1 Pfund Sterling (£) = 1,1664 Euro; für 2015: 1 £ = 1,3782 Euro
Quellen: DECC, Bank of England, Berechnungen von Germany Trade & Invest; Stand aller Angaben und Prognosen: 2015/16


Text: Annika Pattberg

Funktionen