Wirtschaftsausblick

17.05.2019

Wirtschaftsausblick - Ägypten (Mai 2019)

Inhalt

Mehrzahl der Indikatoren verspricht positive Wirtschaftsentwicklung / Von Oliver Idem

Kairo (GTAI) - Ägypten erwartet 2019 und 2020 stattliche reale Zunahmen der Wirtschaftsleistung von circa 5 Prozent. Dazu tragen der Öl- und Gassektor sowie öffentliche Infrastrukturprojekte bei.

Wirtschaftsentwicklung: Robustes Wachstum und politische Kontinuität

Die reale Zunahme der ägyptischen Wirtschaftsleistung soll sich von 2018 bis 2020 von 5,3 auf 4,9 Prozent verlangsamen. Damit liefert die Economist Intelligence Unit (EIU) eine vorsichtigere Prognose als die ägyptische Regierung und andere Institutionen. Insgesamt verzeichnet Ägypten im internationalen Vergleich ein hohes Wachstumsniveau. Treiber wie der Öl- und Gassektor, die Bauwirtschaft und die Informations- und Kommunikationstechnik dürften weiterhin Impulse geben.

Zudem sorgen Rücküberweisungen von Ägyptern im Ausland, die Exporte, der Tourismus und weitere Faktoren für anhaltend hohe Devisenzuflüsse, die den Außenwert des ägyptischen Pfundes stärken. Im März 2019 erreichten die Devisenreserven 44,1 Milliarden US-Dollar (US$), was einer Einfuhrdeckung von knapp acht Monaten entsprach. Die Inflationsrate hat sich mit 14,2 Prozent im März 2019 stabilisiert, wenngleich Unternehmen unter dem anhaltend hohen Zinsniveau leiden.

Die ägyptische Regierung setzt auf eine intensive Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Partnern. In diesen Zusammenhang gehören die Pläne, Stromnetzverbünde mit zusätzlichen Staaten zu schaffen und einige bestehende auszubauen. Die angestrebte Rolle als Erdgas-Drehscheibe bedeutet sowohl die Kooperation mit Lieferländern als auch mit den Abnehmern von in Ägypten umgewandeltem Flüssiggas. Im Rahmen der Präsidentschaft der Afrikanischen Union 2019 setzt Ägypten Schwerpunkte auf die wirtschaftliche Integration und das Thema Energie. Im Inland erhält die Zusammenarbeit des staatlichen mit dem Privatsektor neue Impulse. Pläne beziehen sich auf die Modernisierung der Egyptian Iron and Steel Company, die Sanierung von Gebäuden, den Bau und Betrieb von Sporteinrichtungen und drei Vorhaben im Wohnsiedlungsbau.

Der neue Haushalt für das Fiskaljahr 1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020 enthält rund 59 Milliarden US$ Einnahmen und 81 Milliarden US$ Ausgaben. Der Mindestlohn im öffentlichen Sektor und die Renten steigen, ebenso wie die Ausgaben für Bildung und Gesundheit. Trotz des Defizits gelingt es Ägypten seit dem Fiskaljahr 2017/18, wachsende Primärüberschüsse zu erwirtschaften.

Mit einer Zustimmungsrate von knapp 89 Prozent billigten die ägyptischen Wähler bei rund 44 Prozent Beteiligung im April 2019 Verfassungsänderungen. Diese ermöglichen unter anderem, dass Präsident Abdel Fattah El Sisi bei einer Wiederwahl 2024 bis zum Jahr 2030 durchregieren kann.

MKT201905168005.14

Wirtschaftliche Eckdaten Ägypten
Indikator 2018 2019 *) Vergleichsdaten Deutschland 2018
BIP (nominal, Mrd. US$) 249,1 302,6 4.001,5
BIP pro Kopf (US$ in Kaufkraftparität) 12.489 13.064 48.269
Bevölkerung (Mio.) 97,1 99,2 82,9
Wechselkurs (Jahresdurchschnitt, 1 US$ = ägyptische Pfund) 17,82 17,45 -

*) Prognose

Quellen: EIU; Statistisches Bundesamt

Investitionen: Ausländische Direktinvestitionen fallen unerwartet schwach aus

Die ausländischen Direktinvestitionen in Ägypten fielen im 2. Halbjahr 2018 überraschend stark zurück. Der Nettowert gegenüber dem Vorjahreszeitraum fiel um 24,4 Prozent auf 2,84 Milliarden US$ zurück. Üblicherweise sind Erdöl und Erdgas sowie Immobilien die vorherrschenden Zielbranchen. Diese entwickeln sich weiterhin positiv, sodass die ausländischen Direktinvestitionen sich erholen dürften. Der Solarpark Benban ist einer der größten der Welt und hat bereits zahlreiche internationale Unternehmen als Investoren mobilisiert. Mittelfristig dürfte auch die russische Industriezone am Suezkanal Impulse geben. Etwa 20 Interessenten wollen sich dort niederlassen. Insgesamt wird langfristig mit etwa 7 Milliarden US-Dollar russischen Investitionen gerechnet.

Der ägyptische Staat will im Haushaltsjahr 1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020 circa 11 Milliarden Euro investieren und zusätzlich sollen knapp 4 Milliarden Euro in Beschaffungen von Waren und Dienstleistungen fließen. Etliche ägyptische Industrieunternehmen setzen Erneuerungs- und Erweiterungsinvestitionen durch. Manche stark vom Binnenmarkt abhängigen Unternehmen warten auf eine Erholung des Konsums. Ein Investitionshemmnis ist das anhaltend hohe Zinsniveau.

Ausgewählte Großprojekte in Ägypten (im Frühstadium)
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$) Projektstand Anmerkung/Ansprechpartner
Golden Triangle Mining and Urban Development, Assiut 29.000 Bieterverfahren um den Hauptvertrag Projekt umfasst Bergbau, Metallverarbeitung, Wohnungen, Hotels und Infrastruktur; Projektträger: Ministry of Trade and Industry
Programm für Sozialwohnungen 16.600 Studienphase Projektträger: Ministry of Housing, Utilities and Urban Communities
Erdgasfeld Salamat, Damietta 10.200 Studienphase Projektträger: Ministry of Petroleum
Petrochemiekomplex bei Alamein 8.500 Studienphase Projektträger: Egyptian Petrochemicals Holding Company (ECHEM)
Mischnutzungsprojekt Al Habtoor City, Kairo 8.500 Studienphase Projekt umfasst Häuser, Wohnungen, Hotels und ein Einkaufszentrum; Projektträger: Al Habtoor Group (Vereinigte Arabische Emirate)
Mischnutzungsprojekt Badya, 6th of October City 8.494 Projektdesign Projekt umfasst 40.000 Wohneinheiten und vielfältige Infrastruktur; Projektträger: Palm Hills Developments; Masterplan erstellt durch AS+P (Deutschland)
Damm "King Salman Causeway", Straße von Tiran 4.000 Studienphase Projekt umfasst den Dammbau und zwei Bahnlinien; Projektträger: Ministry of Transport (Ägypten sowie Saudi-Arabien)
Mischnutzungsprojekt mit 8.500 Wohneinheiten, Kairo 3.800 Studienphase Projektträger: Joint Venture aus Heliopolis for Housing & Development und Six of October Development and Investment (SODIC)
Linie 5 der Metro, Kairo 3.500 Studienphase Projektträger: National Authority for Tunnels
Themenpark, Matruh 3.300 Studienphase Projektträger: Ministry of Investment and International Cooperation

Quelle: MEED Projects

Informationen zu aktuellen geberfinanzierten Projekten unter http://www.gtai.de/aegypten, "Ausschreibungen" und "Entwicklungsprojekte".

Informationen zu EU-Binnenmarktausschreibungen unter http://www.gtai-EU-Ausschreibungen.de.

Konsum: Höherer Mindestlohn und moderate Inflation verbessern Konsumklima

Das nach der Währungsfreigabe im November 2016 deutlich verschlechterte Konsumklima dürfte sich bald verbessern. Gemäß der EIU-Zahlen soll der private Verbrauch 2019 um 4,7 Prozent und 2020 um 5,1 Prozent zulegen. Drei Faktoren dürften diese Erholung unterstützen. Ende März 2019 verkündete Präsident Abdel Fattah El-Sisi eine Anhebung des Mindestlohns im öffentlichen Sektor um 67 Prozent auf rund 100 Euro erhöht. Die Renten wurden um 20 Prozent auf rund 47 Euro erhöht. Zudem hat sich die Inflationsrate normalisiert. Im März 2019 ermittelte die Zentralbank CBE im Jahresvergleich 14,2 Prozent. Damit nähert sich der Wert wieder dem Inflationsniveau vor der Währungsfreigabe an.

Dennoch erscheinen die Aussichten nicht völlig ungetrübt. Lebensmittel sind weiterhin starke Preistreiber mit einer Verteuerung um 32,1 Prozent gegenüber März 2018. Zudem ist im Sommer mit höheren Stromtarifen im Zuge der Subventionskürzung zu rechnen. Für Kraftstoffe wurde ein neuer Preismechanismus eingeführt, jedoch stehen auch hier die Zeichen auf einem zügigen Abbau der Subventionen. In der Vergangenheit gaben Unternehmen gestiegene Transportkosten weiter. Bei höheren Kraftstoffpreisen dürfte sich dieser Effekt wiederholen.

Außenhandel: Importe und Exporte auf Wachstumskurs

Die ägyptischen Importe und Exporte dürften 2019 weiter zunehmen. Das Land benötigt zum Beispiel Maschinen, Anlagen, Fahrzeuge und Mineralölprodukte aus dem Ausland. Für ägyptische Exportgüter wie Textilien und Bekleidung, Agrarerzeugnisse und Lebensmittel sind die Aussichten günstig. Das erwartete Defizit im Warenhandel von 38,4 Milliarden US$ ist nicht bedrohlich hoch, weil es durch beständig hohe Überschüsse in der Dienstleistungsbilanz größtenteils neutralisiert werden kann.

Mit dem Ausbau der Beziehungen zu den ägyptischen Handelspartnern sorgt die Politik für einen günstigen Rahmen für künftiges Wachstum. Ägypten ist Teil der im Aufbau befindlichen afrikanischen Freihandelszone mit 44 Mitgliedern. Die Präsidentschaft der Afrikanischen Union 2019 nutzt das Land, um die wirtschaftlichen Verbindungen auf dem Kontinent zu vertiefen. Ende April 2019 fand die zweite Verhandlungsrunde mit Vertretern der Eurasischen Wirtschaftsunion über ein Freihandelsabkommen statt. Gespräche mit chilenischen Repräsentanten sollen noch 2019 beginnen. Ein neues Zollgesetz befindet sich noch auf dem parlamentarischen Weg, sollte aber in den Sommermonaten verabschiedet werden. Damit verbindet sich die Hoffnung auf Vereinfachungen und Modernisierungen.

Außenhandel Ägypten (in Mio. US$; Veränderung in %)
2018 *) 2019 *) Veränderung 2019/2018 *)
Importe 64.857 67.213 3,6
Exporte 26.945 28.812 6,9
Handelsbilanzsaldo -37.911 -38.400 -

*) Schätzung

Quelle: EIU

Weitere Informationen (zum Beispiel SWOT-Analyse, Branchenberichte) finden Sie unter http://www.gtai.de/aegypten

Dieser Artikel ist relevant für:

Ägypten Außenwirtschaft, allgemein, Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Sozialprodukt / Volkseinkommen / BIP / BSP, Investitionen (Inland), Investitionsklima, allgemein, Konjunktur, allgemein, Konsum / Konsumentenverhalten, Produktion / Produktivität

Funktionen

Manfred Tilz Manfred Tilz | © GTAI

Kontakt

Manfred Tilz

‎+49 228 24 993 234

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche