Wirtschaftsausblick

26.07.2019

Wirtschaftsausblick - Paraguay (Juli 2019)

Inhalt

Paraguays Regierung präsentiert sich ambitioniert / Von Judith Illerhaus

Bonn (GTAI) - Lange Zeit glänzte Paraguay durch Abstinenz im wirtschaftlichen Geschehen des Mercosur. Die neue Regierung plant dies durch konkrete Maßnahmen zu ändern.

Wirtschaftsentwicklung: Paraguays Wirtschaft hält den regionalen Erschütterungen stand

Paraguays Wirtschaft wächst, auch wegen des Rohstoffbooms, weiterhin kontinuierlich und dies trotz der Rezession der großen Nachbarländer Brasilien und Argentinien. Laut Weltbank ist die Wirtschaft von 2004 bis 2017 um durchschnittlich 4,5 Prozent pro Jahr gewachsen. Und auch der Internationale Währungsfonds (IWF) prognostiziert mit 3,5 Prozent für 2019 ein überdurchschnittlich starkes Wachstum im lateinamerikanischen Vergleich, auch wenn dies bereits unter dem Vorjahreswert von 3,7 Prozent liegt.

Nichtsdestotrotz bestehen nach wie vor große Herausforderungen, die die Produktivität des Landes negativ beeinflussen. Hierzu zählen beispielsweise die defizitäre Infrastruktur, eine schlechte Qualität des Bildungssystems und entsprechend wenig gut ausgebildete Fachkräfte. Darüber hinaus besteht die Notwendigkeit, Paraguays Wirtschaftssektoren zu diversifizieren, denn das Land ist stark abhängig von der Landwirtschaft.

Auch hat Paraguay bei seinen südamerikanischen Nachbarn nicht unbedingt das beste Image und gilt weithin als Schmugglerparadies. Produkte paraguayischen Ursprungs gelten häufig als qualitativ minderwertig; nicht zuletzt, weil das Land häufig auch Ursprung von gepanschtem Alkohol oder gefälschten Produkten ist, die weitläufig in den angrenzenden Staaten vertrieben werden.

Trotzdem geht beispielsweise die Economist Intelligence Unit (EIU) von einem erneuten Wachstum der Wirtschaft von 3,7 Prozent ab 2020 aus, das nicht zuletzt auch mit der sich erholenden Wirtschaft der Hauptabnehmerländer Argentinien und Brasilien einhergeht. Auch das nach 20-jährigen Verhandlungen zuletzt verabschiedete Abkommen zwischen dem Mercosur und der Europäischen Union (EU) dürfte Treiber eines weiteren Wachstums des Binnenstaates sein.

MKT201907258004.14

Wirtschaftliche Eckdaten Paraguays
Indikator 2018 1) 2019 2) Vergleichsdaten Deutschland 2018
BIP (nominal, Mrd. US$) 41,6 42,4 4.001,5
BIP pro Kopf (US$) 5.899 5.921 48.269
Bevölkerung (Mio.) 7,1 7,2 82,9
Wechselkurs (Jahresdurchschnitt, 1 US-Dollar (US$) = ? Guaraní (G)) 5.739,88 5.620,67 -

Quellen: IWF; Bundesbank; Statistisches Bundesamt

1) Schätzungen; 2) Prognosen

Investitionen: Paraguays Regierung wird endlich aktiv

Im Juni 2019 verkündete die Regierung ein längst überfälliges Konjunkturpaket in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar (US$). Die Gelder sollen vor allem in öffentliche Vorhaben fließen und bedeutende Infrastrukturinvestitionen fördern; unter anderem soll eine entscheidende Exportverbindung zwischen den Departments Itapúa und Alto Paraná geschaffen werden.

Darüber hinaus werden neue Kredite für den Landwirtschaftssektor und das verarbeitende Gewerbe zur Verfügung gestellt. Hiervon sollen insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen profitieren, sodass auf diesem Weg die Beschäftigungsrate gesteigert sowie Produktion und Handel angetrieben werden. Auch sollen die etwa 30.000 Menschen, die durch die im März 2019 gefluteten Gebiete ihre Häuser verloren, mit neuen Wohnungen und Lebensmitteln versorgt werden.

Ausgewählte Großprojekte in Paraguay
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$) Projektstand Anmerkung/Ansprechpartner
Südamerikanische Transkontinentalbahn (Corredor Ferroviario Bioceánico Central) durch Brasilien, Bolivien und Peru 10.000 Planungsphase; aktuell werden noch vorbereitende Studien durchgeführt Ministerio de Obras Públicas y Comunicaciones (MOPC), Arnoldo Wiens, awiens@senado.gov.py
Instandsetzung und Erweiterung der Bundesstraßen 1 und 6 (rehabilitación, mejoramiento y ampliación de las rutas 1 y 6) 685 Aktuell werden Machbarkeitsstudien durch KOICA (Korea International Cooperation Agency) in Kooperation mit dem MOPC durchgeführt; Ministerio de Obras Públicas y Comunicaciones (MOPC), Arnoldo Wiens, awiens@senado.gov.py
Errichtung eines Klärwerks, Departamento de Alto Paraná 1.318 Aktuell werden Machbarkeitsstudien durchgeführt Ministerio de Obras Públicas y Comunicaciones (MOPC), +595 021 4149000
Corpus Christi Wasserkraftanlage, Grenzregion Misiones (ARG) und Itapúa (PY) 8.000 Es finden aktuell noch Verhandlungen zwischen den argentinischen und paraguayischen Behörden statt. Comisión Mixta del Río Paraná, Luis Bergman, lbergman@comip.org.ar
Itatí-Itá Corá Wasserkraftanlage, Itatí 4.000 Durchführung von Machbarkeitsstudien, die noch für das ganze Jahr 2019 vorgesehen sind Comisión Mixta del Río Paraná, Luis Bergman, lbergman@comip.org.ar

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; APP Paraguay; BNamericas; Pressemeldungen

Die nationale Ausschreibungsdatenbank mit öffentlicher Beteiligung findet sich unter: http://app.gov.py

Informationen zu aktuellen geberfinanzierten Projekten unter http://www.gtai.de/paraguay, "Ausschreibungen" und "Entwicklungsprojekte".

Konsum: Eine moderate Inflation begünstigt das Klima

Aufgrund einer langsameren Entwicklung in der Landwirtschaft und dem Dienstleistungssektor wird generell von einem schwächeren realen Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im 1. Quartal 2019 ausgegangen. Privater und staatlicher Konsum sollten auch weiterhin die hauptsächlichen Treiber der Wirtschaft bleiben.

Die Inflationsrate in Paraguay sank im Juni 2019 auf 2,8 Prozent nach 3,8 Prozent im Vormonat und liegt damit am unteren Ende der Zielvorgabe der Regierung (2 bis 6 Prozent). Insgesamt gingen die Verbraucherpreise etwas zurück. Die Hauptanteile am Verbraucherpreisindex haben in Paraguay Lebensmittel (32 Prozent), Transportkosten (14,8 Prozent) und Wohnung, Wohnungseinrichtung und -versorgung (8,9 Prozent).

Außenhandel: Landwirtschaft bleibt nach wie vor wichtigster Treiber

Durch eine Stabilisierung der Wirtschaft der Haupthandelspartner Argentinien und Brasilien rechnet die EIU auch für 2020 mit einem weiteren Wachstum. Nach wie vor stammen jedoch Paraguays wichtigste Exportgüter aus dem Agrarsektor. Hierunter zählen dem paraguayischen Finanzministerium zufolge vor allem ölhaltige Samen (33 Prozent), Öle, Fette und Pellets (21 Prozent) sowie Rindfleisch (17 Prozent). Daher gelten insbesondere Ernteausfälle und ungünstige klimatische Bedingungen wie Dürren oder Überschwemmungen als Risiken für die Prognosen.

Als Hauptlieferland laufen sich regelmäßig China und Brasilien den ersten Rang ab. Im Jahr 2018 stammten rund 28 Prozent der Importe aus China. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner Paraguays aus der EU und beliefert das Land vornehmlich mit Kfz und -Teilen sowie Maschinen. Insbesondere hochwertige Landmaschinen wie Pflüge, Traktoren, Bohr- und Planiergeräte sowie Baumaschinen sind gefragt. Hier dürften sich auch zukünftig gute Absatzchancen bieten.

Außenhandel Paraguays (in Mio. US$; Veränderung in Prozent)
2017 2018 Veränderung 2018/2017
Importe 11.875 13.334 12,3
Exporte 8.680 9.045 4,2
Handelsbilanzsaldo -3.195 -4.289 -

Quelle: UN Comtrade

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gtai.de/paraguay

Dieser Artikel ist relevant für:

Paraguay Außenwirtschaft, allgemein, Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Sozialprodukt / Volkseinkommen / BIP / BSP, Investitionen (Inland), Investitionsklima, allgemein, Konjunktur, allgemein, Konsum / Konsumentenverhalten, Produktion / Produktivität

Funktionen

Kontakt

Judith Illerhaus

‎+49 228 24 993 248

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche