Wirtschaftsausblick

28.05.2019

Wirtschaftsausblick - Schweden (Mai 2019)

Inhalt

Abkühlende Konjunktur erwartet / Von Michal Wozniak

Stockholm (GTAI) - Die schwedische Konjunktur hat ihren Zenit überschritten. Unternehmensinvestitionen steigen erst 2020 wieder.

Wirtschaftsentwicklung: Gemäßigtes Wachstum erwartet

Die Entwicklung der schwedischen Wirtschaft wird 2019 deutlich unter dem Vorjahresergebnis von 2,3 Prozent liegen. Laut der optimistischsten Prognose der DNB Bank kann das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2019 um 1,8 Prozent zulegen, die Europäische Kommission geht von lediglich 1,4 Prozent aus.

Die Folgejahre versprechen ebenfalls keine größeren Wachstumssprünge: Das BIP wird den Prognosen zufolge bis 2023 um jährlich 1,5 Prozent wachsen.

Den größten Beitrag dazu wird voraussichtlich der Privatkonsum liefern. Nach einem schwachen Konsumjahr 2018 dürften die Schweden ab der zweiten Jahreshälfte 2019 wieder kauflustiger werden. Der wichtigste Grund dafür sind Lohnanstiege, die bis 2022 etwa 3 Prozent jährlich erreichen werden. Hinzu kommen sinkende Steuern im Jahresverlauf 2019. Beschäftigte werden um bis zu 20 Euro im Monat entlastet. Rentner können dank einer Rentenerhöhung insgesamt von bis zu 80 Euro mehr profitieren. Zusätzlich wurden auch die Abgaben für öffentlich-rechtliche Medien gesenkt, das Kindergeld teilweise erhöht und die kostenlose zahnärztliche Pflege erweitert.

Nach wie vor steigt die Zahl der Arbeitsplätze nur langsam. Gleichzeitig wächst die Bevölkerung weiter. Mittel- bis langfristig ist daher mit einer Arbeitslosenquote von 7 Prozent zu rechnen.

Der Außenhandel wird sich jüngsten Prognosen zufolge positiv entwickeln. Wegen der - im Land kritisch gesehen - Abwertung der Schwedischen Krone werden Exporte 2019 und 2020 schneller zulegen als Importe und der Saldo nach zwei Jahren wieder positiv ausfallen.

Die Staatsausgaben bleiben 2019 auf Vorjahresniveau. Eine positivere Entwicklung ist frühestens 2020 möglich, wenn die neue Zentrum-links-Regierung ihre Haushaltsplanung verabschiedet. Die Investitionen der Unternehmen werden 2019 leicht sinken.

MKT201905278007.14

Wirtschaftliche Eckdaten Schwedens
Indikator 2017 2018 Vergleichsdaten Deutschland 2018
BIP (nominal, Mrd. Euro) 475,2 467,0 3.388,2
BIP pro Kopf (Euro) 47.200 45.900 40.871
Bevölkerung (Mio.) 1) 10,0 10,1 82,9
Wechselkurs (Jahresdurchschnitt, 1 Euro = ? Schwedische Krone (skr)) 9,6351 10,2583

1) jeweils zum 1. Januar des Jahres

Quellen: Eurostat; Deutsche Bundesbank; Statistisches Bundesamt

Investitionen: Unternehmen agieren vorsichtig

Die Bruttoanlageinvestitionen werden 2019 im Vergleich zu 2018 sinken. Bereits 2018 stiegen sie nur halb so schnell wie im Vorjahr. Nach Angaben des schwedischen Statistikamts SCB haben die Rohstoff- und verarbeitende Industrie ihre Investitionsbudgets 2019 im Vergleich zum Vorjahr um etwa 10 Prozent gekürzt, im Baugewerbe sind es sogar 20 Prozent. Deutlich mehr investieren wollen die Energiewirtschaft (+11 Prozent) und die Logistikbranche (+26 Prozent). Investitionen in Maschinen und Geräte sollen aber leicht zulegen.

In den Folgejahren ist mit einer steigenden Investitionstätigkeit zu rechnen. Die Dynamik wird 2020 auf knapp 1 Prozent steigen. Investitionshemmnisse sind der zunehmende Fachkräftemangel und die Sorge um die Entwicklung des Welthandels.

Ausgewählte Großprojekte in Schweden
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. Euro) *) Projektstand Anmerkung/Ansprechpartner
Forsmark, Kärnbränsleförvaret; Neubau Atommülllager; Forsmark 1.072,30 Baustart Mai 2020 Bauherr: Svensk Kärnbränslehantering AB (http://www.skb.se); Projektleitung AF Consult (http://www.afconsult.com)
Tvärförbindelse Södertörn/Väg 259; Neubau Straßenverbindung; Södertörn 974,8 Baustart 2020 Bauherr: Trafikverket (http://www.trafikverket.se); Projektleitung: Blomqvist & Tham AB (blomqvist-tham.se)
Järfälla Idrottsstad, Veddesta 3; Neubauwohnungen, Büros; Nya Veddesta 292,4 bis 390,0 Baustart Januar 2020 Bauherr: Serneke Projektutveckling AB (http://www.serneke.se); Planungsverantwortlich: Järfälla Kommun (http://www.jarfalla.se)
GoCo; Neubau Büroflächen, Hotel; Mölndal 341,2 Baustart Oktober 2019 Bauherren: Next Step Group Logistik AB (http://www.nextstep.se), Vectura Fastigheter AB (http://www.vecturafastigheter.se)
E.On; Neubau Biogasanlage; Landskrona 292,4 Baustart 2020 Bauherr: E.On Sverige AB (http://www.eon.se)
Gamla Köpstad/Östra Träslövsläge; Neubauwohnungen; Varberg 292,4 Baustart 2020 Planungsverantwortlich: Varbergs Kommun (http://www.varberg.se)
Svartlutsanläggning; Voruntersuchung für Biogasanlage; Söderhamn 292,4 Baustart 2020, Fertigstellung 2021 Auftraggeber: Söderhamns Kommun (http://www.soderhamn.se), Rottneros AB (http://www.rottneros.com); Bauherrenvertretung: Inköp Gävleborg (http://www.inkopgavleborg.se)
Markbygden Etapp 2; Neubau Windkraftpark, Piteå 292,4 Baustart 2020 Bauherr: Markbygden Vind AB (svevind.se); Bauherrenvertretung: Enercon i Gävle AB (http://www.enercon.de)
Globen Shopping; Ausbau des Handelszentrums Gallerian; Stockholm 243,7 bis 272,9 Baustart 2020 Bauherren: Klövern AB (http://www.klovern.se), Citycon AB (http://www.citycon.com); Planungsverantwortlich: Stockholms Stad Stadsbyggnadskontoret (http://www.stockholm.se/-/Kontakt/Kontakta-oss/?term=216509)
Gamla Whirlpool; Neubauwohnungen; Norrköping 243,7 Baustart 2020 Bauherr: Slättö Förvaltning AB (slattoforvaltning.se); Planungsverantwortlich: Norrköpings kommun (http://www.norrkoping.se)

*) Umrechnung anhand des Jahresdurchschnittskurses 2018: 1 Euro = 10,2583 skr

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Pressemeldungen

Informationen zu EU-Binnenmarktausschreibungen unter http://www.gtai-EU-Ausschreibungen.de.

Konsum: Verbraucherstimmung getrübt trotz mehr Geld

Trotz der leichten Abschwächung der Wirtschaftsentwicklung steigen die Konsummöglichkeiten. Laut schwedischem Konjunkturinstitut (Konjunktur Institutet; KI) wird das verfügbare Einkommen 2019 um real 2 Prozent zulegen.

Dennoch sind die Konsumausgaben in der ersten Jahreshälfte 2019 nicht gestiegen. Dies liegt allen voran am befürchteten Preisverfall sowie gestiegenen Kreditanforderungen auf dem Wohnungsmarkt. Eine Mitte 2018 eingeführte Novelle des Kfz-Steuersystems, die den Kauf von Benzin- und Dieselautos teilweise deutlich verteuert, bewegte zudem viele schwedische Autofahrer zu einem vorgezogenen Neuwagenkauf. Entsprechend ist der Pkw-Markt zu Jahresbeginn eingebrochen.

Experten rechnen damit, dass die Konsumlaune in der zweiten Jahreshälfte steigt und die Dynamik 2019 höher ausfällt als im Vorjahr. Bleiben Verwerfungen auf den globalen Märkten aus, ist bis 2022 jährlich mit einer 1,5- bis 2-prozentigen Steigerung der privaten Ausgaben zu rechnen.

Außenhandel: Abwertung der Krone bessert Saldo auf

Die schwache Schwedische Krone beflügelt die Exporte. Gegenüber dem Euro hat die Krone binnen zwei Jahren 12 Prozent eingebüßt.

Allein im 1. Quartal 2019 stiegen die schwedischen Umsätze im Ausland auf Landeswährungsbasis laut SCB um mehr als 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Laut KI wächst der Auftragseingang aber langsamer. Der Fachkräftemangel bietet Unternehmen zudem wenig Spielraum für Kapazitätserhöhungen.

Importe wuchsen im 1. Quartal 2019 weniger dynamisch als im Vorjahreszeitraum. Wie bereits 2018 war der Anteil von Lieferungen aus Deutschland weiter rückläufig. Mit über 18 Prozent Anteil bleibt die Bundesrepublik weiterhin unangefochten wichtigstes Bezugsland. Mehr als die Hälfte der Umsätze wird mit Maschinen, Transportmitteln und verarbeiteten Waren generiert.

Außenhandel Schwedens (in Mrd. Euro; Veränderung in %)
2017 2018 Veränderung 2018/2017
Importe 136,3 144,0 5,6
Exporte 135,5 140,5 3,7
Handelsbilanzsaldo -0,8 -3,5 -

Quelle: Eurostat

Weitere Informationen (zum Beispiel SWOT-Analyse, Branchenberichte) finden Sie unter http://www.gtai.de/Schweden.

Dieser Artikel ist relevant für:

Schweden Außenwirtschaft, allgemein, Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Sozialprodukt / Volkseinkommen / BIP / BSP, Investitionen (Inland), Investitionsklima, allgemein, Konjunktur, allgemein, Konsum / Konsumentenverhalten, Produktion / Produktivität

Funktionen

Kontakt

Charlotte Schneider

‎+49 228 249 93 279

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche