Wirtschaftsausblick

29.05.2017

Wirtschaftsausblick Mai 2017 - Hongkong, SVR

Inhalt

Robuste Wirtschaft 20 Jahre nach Rückgabe an VR China / Achim Haug

Hongkong (GTAI) - Hongkong ist ins Jahr 2017 dynamisch gestartet. Die Erholung der Weltwirtschaft sowie eine stabile Entwicklung in China beflügelten die Konjunktur. Das Dienstleistungszentrum für Greater China profitiert von florierenden Waren- sowie Kapitalströmen und will daher auch die "Neue Seidenstraße-Initiative" für sich erschließen. Neben Infrastrukturprojekten und dem Einzelhandel als traditionelle Säulen sollen darüber hinaus auch Technologie und Innovation zu Wachstumsträgern ausgebaut werden.

Wirtschaftsentwicklung: Dienstleistungen für das Chinageschäft treiben die Konjunktur

Hongkongs Wirtschaft ist im 1. Quartal 2017 so schnell wie seit sechs Jahren nicht mehr gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) expandierte real um 4,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, getragen von einem boomenden Immobilienmarkt, der Börse und einem aufgehellten weltwirtschaftlichen Umfeld. Damit liegt das BIP-Wachstum am oberen Ende der Regierungsprojektion von real 2 bis 3% in Reichweite.

Geschäftsklimaumfragen bestätigen den positiven Trend. Vor allem der Außenhandel spielt eine wichtige Rolle, und auch der Konsum könnte wieder einen positiven Beitrag leisten. Investitionen erfolgen in erster Linie in Beton, weniger in Maschinen. Finanzminister Paul Chan prognostizierte im Frühjahr für 2018 bis 2021 eine durchschnittliche Wachstumsrate von real 3% pro Jahr - unter der Voraussetzung, dass externe Schocks ausbleiben. Die Anhebung der Leitzinsen in den USA trifft auch Hongkong, denn die Währung ist an den US-Dollar gekoppelt. Die Hafenmetropole ist aber gut gerüstet.

MKT201705268014.14

Am 1.7.17 sind 20 Jahre seit der Rückgabe der ehemaligen Kronkolonie von Großbritannien an die VR China vergangen. Das praktizierte Prinzip von "Ein Land -Zwei Systeme" kann als wirtschaftliche Erfolgsgeschichte bewertet werden. Das BIP hat sich gegenüber 1997 fast verdoppelt, und die Arbeitslosigkeit lag im März 2017 bei einem Rekordtief von 3,2%.

Die neue Regierungschefin Carrie Lam steht trotzdem vor großen Herausforderungen. So muss Hongkong seine Rolle in einem sich transformierenden China neu finden. Denn traditionelle Geschäftsfelder wie die Lohnveredelungsproduktion in Südchina machen immer weniger Sinn, und der Hafenumschlag sinkt seit Jahren. Auch haben die heimischen Unternehmer zu spät begonnen, eigene Marken aufzubauen und in Qualität sowie Forschung und Entwicklung zu investieren. Privatfirmen aus Südchina machen dies nun vor und werden zu Innovationsführern auf Weltniveau.

Vor allem aber haben nur wenige Hongkonger an den Wohlstandsgewinnen partizipiert, und die Ungleichheit ist groß. Die Einkommenszuwächse gleichen kaum die Inflation aus, und der Immobilienboom seit dem Tiefpunkt 2003 hat den teuersten Wohnraum der Welt beschert. Schon die aus dem Amt scheidende Administration - Lam war Verwaltungschefin - hatte versucht, Luft aus der Immobilienblase zu lassen. Dem Wohnungsbau wird daher weiter eine wichtige Rolle zukommen.

Ferner wird die Vernetzung mit China und der Welt ausgebaut. So wird zusammen mit dem Perlflussdelta von einer Greater Bay Area gesprochen, die vor allem durch bessere Verkehrswege vernetzt wird. Analysten fordern dazu freiere Flüsse von Kapital und Informationen; hier hat Hongkong weiter einen großen Vorsprung. Auf der anderen Seite verhandelt die Hafenmetropole ein Freihandelsabkommen mit dem südostasiatischen Staatenbund ASEAN, und die Unterzeichnung eines Doppelbesteuerungsabkommens mit Deutschland steht 2017 bevor. Auch soll eine Beteiligung an der geopolitischen Initiative "Belt and Road" neue Geschäfte für die Dienstleister bringen.

Wirtschaftliche Eckdaten Hongkong
Indikator 2015 2016 Vergleichsdaten Deutschland 2016
BIP (nominal, Mrd. US$) 307,3 319,1 3.468
BIP pro Kopf (US$) 42.171 43.497 41.914
Bevölkerung (Mio.) 7,3 7,4 82,7
Wechselkurs (1US$ =) *) 7,8 7,8 -

*) feste Wechselkursbindung an den US-Dollar

Quellen: Census and Statistics Department, Statistisches Bundesamt

Investitionen: Flughafenerweiterung zieht viele Ausschreibungen nach sich

Im 1. Quartal 2017 expandierten die Anlageinvestitionen mit einem realen Plus von 6,4% kräftig. Fast 22% des BIP entfallen auf Investitionen. Während Maschinen und Ausrüstungen wie in den Vorjahren weniger angeschafft wurden, wird vor allem kräftig gebaut. Die Bauinvestitionen stiegen von Januar bis März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um real 9,6%

Um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, wird in öffentlichen Wohnungsbau investiert.

Über die kommende Dekade sollen so insgesamt 460.000 Apartments gebaut werden, davon 280.000 von der öffentlichen Hand. Dreh- und Angelpunkt der Initiative ist aber das dafür nötige Land. Dieses ist knapp, und die Regierung zögert mit mutigen Maßnahmen. Voraussichtlich wird daher wieder auf Landgewinnung im Meer gesetzt. Die langfristige Strategie "Hong Kong 2030+" identifiziert mögliche Standorte für neue Siedlungen. Eine davon wäre eine neue aufzuschüttende Insel zwischen Hong Kong Island und Lantau. An großen Visionen mangelt es also nicht.

Ausgewählte Großprojekte in Hongkong (in Mrd. US$)
Projekt Investition Projektstand Anmerkung/Ansprechpartner
Kai Tak 20,0 Baubeginn 2009; Fertigstellung 2022 Bau eines komplett neuen Stadtviertels; Smart City Konzepte werden umgesetzt, http://www.ktd.gov.hk/eng/
Erweiterung Flughafen 18,2 Baubeginn August 2016 Neue Landebahn, neues Terminal, Leichtbahn. Ausschreibungen: http://www.hongkongairport.com/eng/business/airport-authority/business-opportunities/index.html?invitation-to-tender
West Kowloon Cultural Hub 3,0 regelmäßig neue Ausschreibungen Entwicklung eines Kulturviertels mit 18 Spielstätten, Konzertsälen und Museen, http://www.westkowloon.hk/en
Müllverbrennungsanlage 2,0 Ausschreibung im Sommer 2017; Fertigstellung ca. 2023 Anlage, präferiert mit Rostfeuerung, für 3.000 t/Tag, http://www.epd.gov.hk/epd/english/business_job/business_opp/tender.html
Zwei Kompostieranlagen je rund 0,2 Ausschreibung Phase 2 läuft 23.6.17 aus; Bau ab Mitte 2018; Phase 3 im Planungsprozess Design, Bau und Betrieb der Anlage. Unterlagen bei Mott MacDonald Hong Kong, Eric Ching, Email: Eric.Ching@mottmac.com
East Kowloon Monorail 1,5 Konsultationen im Juli 2017 abgeschlossen; konkrete Design-Planungen Straßenbahn in Kai Tak, http://www.ktd.gov.hk/efls/en/index.html

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Pressemeldungen

Konsum: Einzelhandel erholt sich 2017 wieder

Die Einzelhandelserlöse sanken 2016 um 8% auf 56 Mrd. US$. Fast ein Drittel davon entfiel auf Touristen, wovon wiederum Chinesen drei Viertel stellen. Der Rückgang bremste sich Anfang 2017 ab, und eine Erholung steht - alleine schon aufgrund der niedrigen Vorjahresbasis - bevor. Aufs Gesamtjahr könnten die Touristenankünfte wieder ein positives Vorzeichen erhalten - gute Aussichten für Bekleidung, Elektronik, Kosmetik und Nahrungsmittel sowie Babyprodukte.

Allerdings geben die Festlandchinesen im Schnitt weniger Geld aus, und gerade Luxusmarken sowie Uhren und Schmuck müssen um Kunden kämpfen. Dagegen könnten sich die Einzelhandelsmieten etwas entspannen, für kleinere und neu eintretende Marken bieten sich daher Chancen.

Darüber hinaus sind die Hongkonger selbst fleißige Shopper. Angesichts nahezu Vollbeschäftigung und niedriger Inflationsrate erwarten Einzelhandelsvertreter bessere Ergebnisse. Die Inflationsrate soll 2017 bei 1,8% liegen. Auch bringen steigende Immobilienwerte und der Aktienmarkt einen (gefühlten) Wohlstandseffekt. Eine Herausforderung ist die Integration von Online-Auftritten mit den Ladengeschäften.

Außenhandel: Exporte boomen

Nach schwachen Jahren startete der Außenhandel stark ins Jahr 2017. Die Exporte expandierten von Januar bis März gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,2%. Besonders der Handel mit Festlandchina lief rund, aber auch Südkorea, Taiwan, Indien und die Philippinen nahmen deutlich mehr ab als im Vorjahresquartal. Die Importe entwickelten sich mit einem Zuwachs von fast 10% noch stärker. Ferner konnte sich der wichtige Dienstleistungshandel mit einem Plus von 2,6% behaupten.

Keine Volkswirtschaft hat einen höheren Anteil des Außenhandels am BIP als Hongkong. Das Verhältnis lag 2016 bei rund 320%. Daher ist die wirtschaftliche Dynamik stark abhängig von den Welthandelsströmen. Über die Hälfte der Im- und Exporte werden mit dem Festland abgewickelt. Allerdings hat die SVR die uneingeschränkte Vormachtstellung für den Handel Südchinas mit der Welt eingebüßt. Weiterhin wird aber an keinem Flughafen weltweit mehr Fracht umgeschlagen. Entscheidend für die Außenhandelsdynamik ist die Entwicklung in China.

Außenhandel Hongkongs (in Mrd. US$; Veränderung im Vergleich zum Vorjahr in %)
2015 2016 Veränd.
Importe 518,8 514,1 -0,9
Exporte 462,2 459,9 -0,5
Handelsbilanzsaldo -56,6 -54,2 -

Quelle: Hong Kong Trade Development Council

Weitere Informationen (zum Beispiel SWOT-Analyse, Branchenberichte) finden Sie unter http://www.gtai.de/hongkong

Dieser Artikel ist relevant für:

Hongkong, SVR Außenwirtschaft, allgemein, Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Sozialprodukt / Volkseinkommen / BIP / BSP, Investitionen (Inland), Investitionsklima, allgemein, Konjunktur, allgemein, Konsum / Konsumentenverhalten, Produktion / Produktivität

Funktionen

Kontakt

Bernhard Schaaf

‎+49 228 24 993 349

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche