Suche

25.11.2016

Alternative Antriebstechniken sind in Polen gefragt

Erdöl- und Gaskonzerne bieten zusätzliche Treibstoffe an / LPG-Installationen aus Bialystok / Von Beatrice Repetzki

Warschau (GTAI) - Polen setzt auf alternative Treibstoffe, um die Umwelt zu schonen und die Energiequellen zu diversifizieren. Die großen Unternehmen der Erdöl- und Erdgaswirtschaft wollen gegen Ende 2016 ihre Zukunftsstrategien vorstellen. Dazu gehört die Schaffung von Tankstellen für Autogas. Inländische Firmen produzieren Installationen zur entsprechenden Umrüstung von Fahrzeugen. Die Anzahl der Ladevorrichtungen für Elektroautos soll ebenfalls steige. Großstädte wollen verstärkt Elektrobusse einsetzen.

Die beiden großen polnischen Erdölkonzerne PKN Orlen (http://www.orlen.pl) und Lotos (http://www.lotos.pl) sowie die Polnische Erdölförderung und Gaswirtschaft PGNiG (http://www.pgnig.pl) wollen sich den Herausforderungen der Zukunft stellen. Sie kündigten an, im Dezember 2016 ihre Entwicklungsstrategien für die kommenden Jahre vorzustellen. Die Energiequellen sollen weiter diversifiziert und alternative Treibstoffe verstärkt angeboten werden. Gleichzeitig setzen die Unternehmen ihre laufenden Investitionsprogramme fort.

Für Lotos sind Innovationen und Reindustrialisierung gemäß dem Regierungsplan für eine verantwortungsvolle Entwicklung von zentraler Bedeutung, wie der Vorsitzende der Gruppe, Robert Pietryszyn, gegenüber der Tageszeitung Rzeczpospolita sagte. Die Gewinnung und Verarbeitung der Rohstoffe solle noch effizienter erfolgen. Ziel sei die Erhöhung der Energiesicherheit und die Reduzierung der Umweltverschmutzung.

Lotos plant seine Tankstellen in Energiestationen umzuwandeln, um damit den im September 2016 vom Energieministerium vorgestellten Vorgaben für einen sauberen Transport zu entsprechen. Künftig soll bei Lotos-Tankstellen neben den herkömmlichen Treibstoffen CNG (Compressed Natural Gas) und LNG (Liquefied Natural Gas) auch Wasserstoff erhältlich sein. Außerdem sollen Ladestationen für Elektrofahrzeuge installiert werden. Lotos betrieb Ende 2015 im Inland ein Netz von 476 Tankstellen. Noch dominiert Dieselkraftstoff unter den in Polen nachgefragten flüssigen Brennstoffen.

Verbrauch von flüssigen Brennstoffen in Polen (in Mio. cbm)
2014 2015 1. Halbjahr 2016
Dieselkraftstoff 13,65 14,83 7,719
Benzin 4,84 5,05 2,704
Flüssiggas 4,17 4,28 2,120
Leichtes Heizöl 0,84 0,88 0,437
Flugzeugtreibstoffe JET 0,76 0,79 0,385
Schweres Heizöl 0,53 0,19 0,097

Quelle: Polnische Organisation für Erdölindustrie und -handel POPiHN (http://www.popihn.pl)

Tankstellen für Autogas geplant

PKN Orlen erwägt die Erweiterung seines Angebots an CNG-Gas zum Betanken von Fahrzeugen, sollte der Bedarf zunehmen. Bislang ist dieser Treibstoff erst bei zwölf Tankstellen des Konzerns in Tschechien erhältlich. Insgesamt betreibt PKN Orlen 2.710 Stationen in vier Ländern, darunter Tankstellen der Marke "Star" in Deutschland.

Anzahl der Tankstellen von PKN Orlen nach Ländern (Stand: September 2016)
Polen Deutschland Tschechien Litauen
1.759 573 353 25

Quelle: PKN Orlen

PGNiG plant den Bau von Tankstellen für CNG- und LNG-Gas entlang der Hauptverkehrsadern Polens. Das Unternehmen betreibt 20 Stationen landesweit. Im Laufe der vergangenen Jahre hatte es seine Tankstellen wegen mangelnder Rentabilität nach und nach geschlossen. Derzeit sind die wichtigsten CNG-Kunden von PGNiG Verkehrsbetriebe von Großstädten.

Seit Jahren ist PGNiG einer der wichtigsten Lieferanten von LNG-Gas in Polen. Zu den beiden großpolnischen Ladestationen für die Tanklastwagen in Odolanow und Grodzisk Wielkopolski kam kürzlich der neue LNG-Terminal beim Hafen von Swinoujscie (Swinemünde) hinzu. Das Unternehmen plant darüber hinaus den Bau von Installationen zum Betanken von Schiffen mit LNG nicht nur bei jedem inländischen Meereshafen, sondern möglicherweise auch bei Ostseehäfen anderer Länder. Im Bereich der Nutzung von LNG als Treibstoff will sich auch die Gesellschaft Unimot (http://www.unimot.pl) engagieren.

Obwohl der Absatz von Autogas in den vergangenen drei Jahren gestiegen ist, sank die Anzahl entsprechender Tankstellen laut der Polnischen Organisation für Flüssiggas, Polska Organizacja Gazu Plynnego (POGP, http://www.pogp.pl). Diese schätzt, dass Werkstätten 2015 LPG-Tanks (Liquefied Petroleum Gas) in 100.000 bis 120.000 Kfz einbauten. Damit stieg die Gesamtzahl der in Polen damit ausgestatteten Fahrzeuge netto um rund 70.000 auf etwa 2,91 Mio. Stück (nach Abzug der aus dem Verkehr gezogenen Kfz). Polen ist das größte Verbraucherland von Autogas in der EU noch vor Italien und Deutschland. Weltweit belegt das Land den fünften Platz hinter Korea (Rep.), der Russischen Föderation, der Türkei und Thailand.

Absatz von Autogas (in 1.000 t) und Anzahl der Tankstellen
2013 2014 2015
Absatz 1.575 1.645 1.690
Anzahl der Tankstellen 5.520 5.460 5.420

Quelle: Polnische Organisation für Flüssiggas

Inlandsfirmen produzieren LPG-Vorrichtungen

Installationen für Gastreibstoffe werden auch in Polen hergestellt, darunter in fünf größeren Unternehmen im Raum Bialystok im Nordosten des Landes, wie die Tageszeitung Rzeczpospolita berichtet. Führend ist die börsennotierte AC S.A. (http://www.ac.com.pl), die mit 400 Mitarbeitern etwa 40 Länder beliefert. Mit einem Jahresumsatz von rund 170 Mio. Zloty (Zl; rund 38 Mio. Euro, 1 Euro = 4,4484 Zl; Stand: 18.11.16) erzielt das Unternehmen einen Gewinn von über 20 Mio. Zl.

Die Gesellschaft produziert jährlich einige Hunderttausend LPG- und CNG-Installationen unter dem eigenen Markennamen "STAG". Allein in Polen sind über 100 Werkstätten autorisiert, diese Anlagen zu installieren. Gut die Hälfte der 2015 in polnischen Fahrzeugen eingebauten LPG-Vorrichtungen stammten von der AC S.A.

Auch die Vorrichtungen der Gesellschaft EuropeGAS (http://europegas.pl) mit ihren 76 Mitarbeitern gehen in alle Kontinente; selbst US-amerikanische Polizeiwagen werden damit ausgestattet. EuropeGas erwirtschaftet 80% ihrer Einnahmen im Exportgeschäft. Sie hat eigene Filialen in Griechenland, Thailand, USA, Kambodscha, der Russischen Föderation, der Ukraine und Zypern.

Die Firma Alex aus Kleosin (http://www.autogaz-alex.pl) stellt mit 100 Mitarbeitern ebenfalls Ausrüstungen für Autogas her. LPG Tech (http://lpgtech.pl) entwirft und produziert Basiskomponenten für solche Installationen. Die neu gegründete Firma DGI (http://dgi.pl) hat ihren Sitz im Wissenschafts- und Technologiepark in Bialystok.

Auch im Bereich Elektromobilität engagieren sich polnische Firmen. Ekoenergetyka Polska (http://www.ekoenergetyka.com.pl) aus Zielona Gora vereinbarte im September 2016 mit dem Ministerium für Entwicklung die Schaffung eines F&E-Zentrums für neue Technologien in der Elektromobilität, um diese dann auf den Markt zu bringen. Die Firma ist mit 36 Mitarbeitern einer der größten Hersteller Europas von Ladevorrichtungen für Elektrobusse.

Ekoenergetyka Polska blickt optimistisch in die Zukunft, denn bereits 18 polnische Städte gehen davon aus, dass 2025 40% ihrer Nahverkehrsflotte aus Elektrobussen bestehen wird. Das Unternehmen will sich daneben stärker im Bereich Ladevorrichtungen für Elektroautos engagieren. Es bietet bereits einige Dutzend Stationen zum freien Aufladen und Schnellladestellen an, die von dem Straßenbahnnetz der deutschen Stadt Oberhausen aufgeladen werden.

Anzahl der Tankstellen in Polen 1)
2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2)
6.854 6.715 6.755 6.821 6.756 6.746 6.484 6.601 6.779

1) Schätzung, Jahresende, 2) Stand: 30.9.16

Quelle: Polnische Organisation für Erdölindustrie und -handel

(B.R.)

Dieser Artikel ist relevant für:

Polen Straßenfahrzeuge, allgemein, Öl, Gas, Straßenverkehr, Elektromobilität

Funktionen

Regina Wippler Regina Wippler | © GTAI

Kontakt

Regina Wippler

‎+49 228 24 993 416

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche